Click here to close now.

Welcome!

Web 2.0 Authors: Carmen Gonzalez, Plutora Blog, John Savageau, Lori MacVittie, Mike Kavis

News Feed Item

IGATE meldet Umsatzwachstum von 10,1 Prozent; sequentiell 3,2 Prozent

IGATE Corporation („IGATE“ oder das „Unternehmen“) (NASDAQ: IGTE), der Anbieter integrierter Technologien und Betriebslösungen mit Sitz in New Jersey, gab heute seine Finanzergebnisse für das zweite Quartal und den zum 30. Juni 2014 zu Ende gegangenen Sechsmonatszeitraum bekannt.

Ashok Vemuri, President and CEO, IGATE (Photo: Business Wire)

Ashok Vemuri, President and CEO, IGATE (Photo: Business Wire)

Eckpunkte für das zweite Quartal

  • Umsätze betrugen 311,7 Millionen US-Dollar
    • Erhöhung um 10,1 Prozent im Vergleich zu 283,3 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2013
    • Erhöhung um 3,2 Prozent sequentiell im Vergleich zu 302,2 Millionen US-Dollar im ersten Quartal 2014
  • Bruttogewinn lag bei 36,6 Prozent
    • Im Vergleich zu 37,9 Prozent im zweiten Quartal 2013
    • Im Vergleich zu 37,5 Prozent im ersten Quartal 2014
  • Bereinigtes EBITDA lag bei 70,0 Millionen US-Dollar
    • Im Vergleich zu 66,2 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2013
    • Im Vergleich zu 75,2 Millionen US-Dollar im ersten Quartal 2014
  • Der Nettogewinn lag bei 3,1 Millionen US-Dollar (nach Abzug einer einmaligen Gebühr von 51,8 Millionen US-Dollar, die aus der Tilgung von Schulden entstanden ist)
    • Im Vergleich zu 30,0 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2013
    • Im Vergleich zu 31,6 Millionen US-Dollar im ersten Quartal 2014
  • Der nicht GAAP-konforme verwässerte Gewinn je Aktie lag bei 0,48 US-Dollar
    • Im Vergleich zu 0,44 US-Dollar je Aktie im zweiten Quartal 2013
    • Im Vergleich zu 0,45 US-Dollar je Aktie im ersten Quartal 2014
  • Der verwässerte Gewinn je Aktie lag bei (0,07) US-Dollar GAAP (nach Abzug einer einmaligen Gebühr von 51,8 Millionen US-Dollar, die aus der Tilgung von Schulden entstanden ist)
    • Im Vergleich zu 0,28 US-Dollar GAAP im zweiten Quartal 2013
    • Im Vergleich zu 0,29 US-Dollar GAAP im ersten Quartal 2014
  • Das Unternehmen fügte während des zweiten Quartals neun neue Klienten hinzu, darunter fünf Unternehmen der Global 2000
  • Zum 30. Juni 2014 beschäftigte das Unternehmen 32.742 Mitarbeiter; mit einem Nettozugang von 1.907

Ashok Vemuri, Präsident und CEO von IGATE, sagte: „Ich bin hocherfreut über die Zugkraft, die mein Team auf dem Markt entwickelt. Wir hatten hinsichtlich des Umsatzwachstums ein starkes Quartal und machen bei der Verfolgung großer Deals weiterhin Fortschritte. Die Partnerschaft, die wir in diesem Quartal mit einem großen nordamerikanischen Versicherer eingegangen sind, ist Zeugnis unserer Fähigkeit, als Akteur mit transformativen Qualitäten aufzutreten, und wertet unsere ständigen Investitionen in den Aufbau branchenführender Lösungen auf.“

„Unsere neue Markenidentität und unser neu formuliertes Wertversprechen sind bei all unseren Anteilseignern gut angekommen. Wir investieren weiterhin in Technologien und Prozesskapazitäten, mit spezifischem Schwerpunkt auf unserer digitalen Praxis. Die Vertikalisierungsstrategie, die wir zu Beginn des Jahres implementiert haben, fängt an, eine Dividende abzuwerfen, wobei in sämtlichen Branchensegmenten Wachstum zu verzeichnen ist“, so Vemuri weiter.

Sujit Sircar, Chief Financial Officer bei IGATE, sagte: „Wir haben die 2011 platzierten ertragsstarken Anleihen nach den Ratinganhebungen durch S&P und Moody’s erfolgreich mit viel geringerem Zinsaufwand refinanziert. Dies hat uns in die Lage versetzt, den Zinsaufwand auf Q1-Run-Rate-Basis jährlich um über 50 Millionen US-Dollar zu reduzieren.“

„Wir freuen uns, dass wir unsere Gewinnspannen trotz der Gehaltserhöhung in diesem Quartal aufrechterhalten konnten; angesichts der Wertzunahme der Rupie gegenüber dem US-Dollar beobachten wir jedoch den Gegenwind bei den Devisen genau“, fügte er hinzu.

Betriebsergebnisse für das zweite Quartal 2014

Die Ergebnisse für den zum 30. Juni 2014 bzw. 2013 zu Ende gegangenen Drei- bzw. Sechsmonatszeitraum auf GAAP-konformer und auf nicht GAAP-konformer Basis sind jeweils in untenstehender Tabelle angegeben.

        Q2 GJ'14   Q2 GJ'13   J/J  

Sechsmonatszeitraum
bis GJ'14

 

Sechsmonatszeitraum
bis GJ'13

  J/J
Nettogewinn (Millionen US-Dollar)       311,7     283,3   10,1 %   614,0   558,2   10,0 %
Betriebsmarge (Millionen US-Dollar)       57,8     49,6   16,6 %   119,0   102,2   16,5 %
GAAP-konformer Nettogewinn (Millionen US-Dollar)       3,1     30,0   (89,6 )%   34,7   64,7   (46,3 )%
GAAP-konformer verwässerter Ertrag je Aktie (US-Dollar)       (0,07 )   0,28   (125,0 )%   0,22   0,62   (64,5 )%
Bereinigtes EBITDA (Millionen US-Dollar)       70,0     66,2   5,7 %   145,2   131,8   10,2 %
Nicht GAAP-konformer Nettogewinn (Millionen US-Dollar)       39,5     34,5   14,5 %   75,9   74,4   2,1 %
Nicht GAAP-konformer verwässerter Ertrag je Aktie (US-Dollar)       0,48     0,44   9,1 %   0,93   0,95   (2,1 )%

Entscheidende, während des zweiten Quartals gewonnene Verträge

  • Ein führendes nordamerikanisches Unternehmen für Medizintechnologie im Bereich Herzrhythmusmanagement hat sich für die Entwicklung einer Produktplattform der nächsten Generation für IGATE entschieden. Im Rahmen einer mehrjährigen Verpflichtung wird IGATE die Softwareplattform und die Anwendungen der FDA Class III gestalten, entwickeln und testen. Der Schwerpunkt dieser Software liegt darauf, den Zugriff auf klinische Daten deutlich zu verbessern, wodurch Ärzte produktiver sein können, klinische Entscheidungen schneller getroffen werden können sowie die Patientenversorgung bei geringeren Kosten insgesamt verbessert werden kann.
  • IGATE hat eine Geschäftsbeziehung mit einer der führenden kommerziellen Versicherungsgesellschaften in den USA geknüpft. Im Rahmen der mehrjährigen Beziehung wird IGATE transformative Technologien und Erfolgsverfahren implementieren, um die Entwicklung der gegenwärtigen Aktivitäten des Klienten im Bereich der langfristigen Pflege (LTC, Long Term Care) voranzubringen. Der Klient wird in Teamarbeit ein neues Betriebsmodell für Forderungs- sowie Verwaltungsservices für Versicherungsnehmer erstellen und implementieren. IGATE wird den Geschäftsbereich LTC mittels seiner proprietären und ausdifferenzierten IGATE Business Administrative Solution (IBAS) verwalten.
  • Ein führendes amerikanisches Unternehmen für Gesundheitstechnologie, das im Bereich der Hygiene und Infektionsprävention in Kliniken tätig ist, hat sich für Unterstützung bei der Erstellung webbasierter Anwendungen und einer Suite mobiler Anwendungen auf Android und iOS, die von Anbietern im Gesundheitswesen angeboten werden sollen, für IGATE entschieden. Diese Anwendungen sollen Fälle von Krankenhausinfektionen und alle daraus folgenden Wiedereinlieferungen seltener machen.
  • Ein amerikanisches Unternehmen für Bekleidung und Accessoires, das dabei ist, die innovativste Ausrüstung für Leistungssportler herzustellen, hat mit IGATE vereinbart, als strategischer Partner zur Wachstumsstrategie des Unternehmens beizutragen. Im Rahmen der mehrere Millionen schweren, mehrjährigen Verpflichtung wird IGATE mehrere Hebel auf Prozess- und Technologieniveau betätigen, um jedes Jahr erhöhte operative Effizienz zu erreichen. IGATE wird ferner international an verschiedenen Standorten Firmensysteme implementieren, um dem Kunden ein stabiles Multikanal-Umfeld zu bieten.
  • IGATE hat mit einem führenden nordamerikanischen Unternehmen für Medizintechnologie im Bereich der radiologischen Bildgebung eine Vereinbarung über die Bereitstellung technischer Dokumentationen getroffen. Im Rahmen dieser Verpflichtung wird IGATE mit der Serviceabteilung des Klienten an der Erstellung eines Zentrums für den kompletten Bedarf an Produktdokumentationen für eine große Bandbreite von Medizinprodukten zusammenarbeiten, die in Übereinstimmung mit den lokalen Normen für Dokumentationen weltweit verkauft werden sollen. Durch diese Verpflichtung sollen die Nutzer ein qualitativ hochwertiges System für die Dokumentierung an die Hand bekommen, was ein positives Nutzererlebnis und verbesserte Effizienz ergeben wird.
  • Eine große Midstream-Energiegesellschaft mit Sitz in Nordamerika, die im Bereich der Übertragung, Speicherung und Verteilung von Öl und Gas tätig ist, hat sich für ein groß angelegtes Programm zur Integration von Firmensystemen für IGATE entschieden. Im Rahmen der Verpflichtung wird IGATE mehrere Exemplare des Firmensystems des Klienten in ein einziges SAP-System konsolidieren. IGATE wird im Rahmen dieses Programms ferner Projektplanungs- und Prüfservices anbieten.
  • Eine führende Kundenfinanzierungsgesellschaft mit Sitz in Nordamerika hat ihren Vertrag mit IGATE um eine strategische Partnerschaft bei IT-Services erweitert. Im Rahmen einer mehrere Millionen schweren Verpflichtung wird IGATE Anwendungsentwicklungs- und Wartungsservices für die auftragsentscheidenden Systeme des Kunden von der Verarbeitung von Kreditanträgen bis hin zu Beitreibung und Wiedererlangung bereitstellen. Dies wird es dem Klienten ermöglichen, durch Einlagenzertifikate individuell abgestimmte private Label-Kreditprogramme für große Einzelhändler und Finanzdienstleistungen für Verbraucher bereitzustellen.

Wichtige Eckpunkte und Bestätigungen während des zweiten Quartals

  • Mit der Präsentation eines neuen Logos – entworfen, um die erneuerte Vision, den Auftrag und die zentralen Werte des Unternehmens widerzuspiegeln – kündigte IGATE einen Markenwechsel an.
  • Geführt unter den internationalen „High Performers“ (Leistungsträgern) im HfS Enterprise Mobility Services Blueprint Report 2014.
  • Erhielt den Global Customer Value Leadership Award 2014 im Bereich Product Engineering Services, präsentiert von Frost & Sullivan.
  • Das neue Auslieferzentrum von IGATE wurde in Budapest (Ungarn) eröffnet. Dies wird die bestehenden Lieferkapazitäten zur Betreuung europäischer Kunden in Stockholm (Schweden) ergänzen.
  • Phase 6 von IGATEs Campus in Bangalore wurde eröffnet. Das neue Gebäude verfügt über 1.400 Sitzplätze.
  • IGATE und XTEL, der führende Anbieter im Bereich Lösungen für die Verkaufsautomatisierung für die Konsumgüterindustrie, kündigten eine Partnerschaft für die Bereitstellung umfassender Vetriebslösungen für die Konsumgüterindustrie in den Vereinigten Staaten und Kanada an.
  • IGATE und OpenSpan, Inc. haben eine neue Partnerschaft angekündigt, in deren Rahmen OpenSpan Desktop Automation and Activity Intelligence genutzt werden soll, um die Contact-Centre-Aktivitäten und Beratungsservices für die Kunden in Nordamerika und Europa zu verbessern.
  • IGATE gab die Markteinführung der umfassenden Lösung IGATE After Sales Service bekannt. Diese SAP-basierte Lösung gibt Firmen die Möglichkeit, Kundendienst nach dem Verkauf anzubieten, um das Kundenerlebnis zu bereichern und die Kundentreue zu fördern, wodurch höhere Kundenzufriedenheit und -bindung erreicht werden können.
  • IGATE hat den Award for Managerial Excellence der Madras Management Association in der Kategorie Services gewonnen. Mit dem Preis werden in Indien branchenübergreifend Unternehmen für ihre im Laufe der Jahre ihres Bestehens gepflegte Firmenphilosophie ausgezeichnet.
  • Der Jahresbericht 2013 der IGATE Corporation hat bei der prestigeträchtigen LACP Annual Report Competition den Gold Award in der Kategorie Technologie- und IT-Services gewonnen. IGATE hat außerdem den Best In-House Honors Award für die Region Asien-Pazifik gewonnen und wurde für die Erstellung eines der besten 80 Jahresberichte in dieser Region ausgezeichnet.

Konferenzgespräch und Webcast

IGATE plant seine Telefonkonferenz zu den Finanzergebnissen für Mittwoch, den 16. Juli 2014; dabei wird es um die Ergebnisse des am 30. Juni 2014 zu Ende gegangenen zweiten Quartals des Unternehmens gehen. Während der Konferenz wird die Führungsebene des Unternehmens das finanzielle Abschneiden im Quartal erörtern und Fragen der Teilnehmer beantworten.

Zeit               : 08.00 - 9.00 Uhr Eastern Time (14.00 - 15.00 Uhr MESZ)
Gebührenfrei (USA) : 877-407-8037
Gebührenpflichtig (USA) : 201-689-8037
Gebührenfrei (Indien) : 000-800-852-1477

Die Telefonkonferenz wird auf der Website von IGATE (www.igate.com) auf der Seite für „Investor Relations“ im Abschnitt „Events“ per Live-Webcast übertragen werden. Die Teilnehmer werden gebeten, sich zehn Minuten vor Beginn des Webcast einzuloggen. Die On-Demand-Version des Webcast wird kurz nach der Konferenz auf der IGATE-Website verfügbar sein.

Anleger, potenzielle Anleger, Anteilseigner und Anleiheninhaber können auf die telefonische Wiederholung zugreifen, wenn sie 877-660-6853 (gebührenfrei) oder 201-612-7415 (gebührenpflichtig) wählen und die Konferenznummer 13585487 eingeben. Die telefonische Wiederholung wird bis zum 30. Juli 2014 verfügbar sein.

Über IGATE

IGATE ist ein globaler Marktführer bei der Bereitstellung integrierter Technologien und betriebsbasierter Lösungen mit Sitz in Bridgewater (New Jersey, USA). Als bewährter Partner für Unternehmen in Nordamerika, Europa und den Raum Asien-Pazifik bietet IGATE Lösungen für die unternehmerischen Herausforderungen seiner Kunden durch Ausnutzung seiner Kapazitäten bei Technologien und Verfahren an, gestützt durch ein Verständnis der Notwendigkeiten auf diesem Gebiet und in dieser Branche. Mit Umsätzen in Höhe von über 1,1 Milliarden US-Dollar und einem internationalen Pool von über 32.000 kompetenten Mitarbeitern bietet IGATE mittels einer Kombination von Geschwindigkeit, Flexibilität und Phantasie produktbezogene Anwendungen und Plattformen an, die den Kunden branchenübergreifend die notwendigen Vorteile bei Wettbewerb und Innovationen bieten. IGATE ist unter dem Börsenzeichen IGTE an der NASDAQ notiert.

Folgen Sie IGATE auf Twitter: @IGATE_Corp
IGATE auf Facebook: www.facebook.com\igateofficial

Verwendung nicht GAAP-konformer Finanzkennzahlen

Diese Pressemitteilung enthält nach der Definition der Securities and Exchange Commission nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen. Diese nicht GAAP-konformen Kennzahlen entsprechen nicht Kennzahlen, die entsprechend den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung in den Vereinigten Staaten („GAAP“) erstellt wurden, und sind keine Alternative zu diesen; sie können von nicht GAAP-konformen Kennzahlen abweichen, die von anderen Unternehmen verwendet werden. Außerdem basieren diese nicht GAAP-konformen Kennzahlen auf keinem umfassenden Satz von Buchhaltungsrichtlinien oder -prinzipien. Abstimmungen dieser nicht GAAP-konformen Kennzahlen auf die vergleichbaren GAAP-konformen Kennzahlen sind in den beigefügten Finanztabellen enthalten.

IGATE ist der Ansicht, dass nicht GAAP-konforme Kennzahlen dahingehend Beschränkungen unterliegen, dass sie nicht sämtliche Beträge wiedergeben, die mit den Ergebnissen der Aktivitäten von IGATE wie entsprechend GAAP ermittelt im Zusammenhang stehen, und dass diese Kennzahlen nur zur Auswertung der Ergebnisse der Aktivitäten von IGATE in Verbindung mit den entsprechenden GAAP-Kennzahlen verwendet werden sollten. Diese nicht GAAP-konformen Kennzahlen sollten als Ergänzungen und nicht isoliert betrachtet werden und nicht als wichtiger angesehen werden als vergleichbare GAAP-Kennzahlen.

IGATE ist der Ansicht, dass das Vorlegen des bereinigten EBITDA, des nicht GAAP-konformen Nettogewinns und des nicht GAAP-konformen verwässerten Gewinns je Aktie zusätzlich zu den entsprechenden GAAP-Kennzahlen Investoren bessere Einblicke in die Informationen gibt, die die Unternehmensleitung von IGATE bei der finanziellen und betrieblichen Entscheidungsfindung nutzt. Diese nicht GAAP-konformen Kennzahlen werden von der Unternehmensleitung auch in Verbindung mit den Leistungsvergütungsprogrammen von IGATE genutzt.

Im Speziellen schließen die hier genannten nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen folgende Posten aus:

  • Abschreibungen von immateriellen Vermögenswerten: Immaterielle Vermögenswerte bestehen primär aus Kundenbeziehungen. Wir übernehmen Gebühren im Zusammenhang mit der Tilgung dieser immateriellen Vermögenswerte. Diese Gebühren sind in unserer GAAP-Präsentation des Gewinns aus Aktivitäten, operativer Marge, Nettogewinn und verwässertem Gewinn je Aktie enthalten. Wir schließen diese Gebühren bei der Berechnung dieser nicht GAAP-konformen Kennzahlen aus.
  • Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen: Obwohl aktienbasierte Vergütungen ein wichtiger Bestandteil der Vergütung der Mitarbeiter und Führungskräfte von IGATE sind, erfordert die Bestimmung des Zeitwerts der aktienbasierten Instrumente ein hohes Maß an Urteils- und Einschätzungsvermögen, und die dokumentierten Auslagen spiegeln den tatsächlichen bei der künftigen Ausübung oder Einstellung der entsprechenden aktienbasierten Preise realisierten Wert eventuell nicht wider. Außerdem wird der Wert der aktienbasierten Vergütung – anders als bei einer Vergütung in bar – mittels einer komplexen Formel bestimmt, die Faktoren wie die Marktvolatilität beinhaltet, die außerhalb des Einflussgebietes des Unternehmens liegen. Die Unternehmensleitung ist der Ansicht, dass es hilfreich ist, aktienbasierte Vergütungen auszuschließen, um die langfristigen Ergebnisse der zentralen Geschäftstätigkeiten von IGATE besser verstehen zu können.
  • Devisen (gewinn)/-verlust: Manchmal erkennt das Unternehmen Devisenverluste durch die Neustrukturierung der Treuhandkontobilanz sowie Devisengewinne durch die Neustrukturierung tilgbarer Minderheitenanteile an. IGATE ist der Ansicht, dass der Ausschluss dieser nicht kapitalisierten Posten zum Zweck der Berechnung von nicht GAAP-konformen Kennzahlen eine sinnvollere Bewertung der gegenwärtigen Ergebnisse von IGATE und von Vergleichen zu den früheren Ergebnissen des Unternehmens ermöglicht.
  • Delisting-Aufwendungen: Wir haben die Stammaktien unserer Tochtergesellschaft in Mehrheitsbesitz IGATE Computer Systems Limited freiwillig aus der National Stock Exchange of India Limited, der Bombay Stock Exchange Limited und den American Depository Shares an der New York Stock Exchange herausgenommen. Delisting kommt selten vor; die Höhe von im Zusammenhang damit anfallenden Ausgaben ist inkonsistent, und Zeitplanung und Art des Delisting wirken sich deutlich auf sie aus. IGATE ist der Ansicht, dass der Ausschluss dieser Ausgaben zu Zwecken der Berechnung dieser nicht GAAP-konformen Kennzahlen eine sinnvollere Bewertung der gegenwärtigen Betriebsergebnisse des Unternehmens und von Vergleichen zu den früheren Betriebsergebnissen des Unternehmens ermöglicht.
  • Fusions- und Umstrukturierungsausgaben: IGATE fusioniert und restrukturiert seine Tochtergesellschaften und Zweigstellen im Ausland mit der Absicht, die Unternehmensstruktur zu vereinfachen, und hat im Zusammenhang hiermit Ausgaben für Anwälte und Fachleute getätigt. Fusionen und Umstrukturierungen kommen selten vor, und die Höhe von im Zusammenhang mit ihnen übernommenen Ausgaben ist inkonsistent, und Zeitplanung und Art der Umstrukturierungen wirken sich deutlich auf sie aus. IGATE ist der Ansicht, dass der Ausschluss dieser Ausgaben zu Zwecken der Berechnung von nicht GAAP-konformen Kennzahlen eine sinnvollere Bewertung der gegenwärtigen Betriebsergebnisse des Unternehmens und von Vergleichen zu den früheren Betriebsergebnissen des Unternehmens ermöglicht.
  • Vorzugsdividende und Wertsteigerung von Vorzugsaktien: IGATE hat 8,00 Prozent Vorzugsaktien der Serie B ausgegeben. IGATE hat ferner Emissionskosten übernommen, die netto gegen die aus der Emission von Vorzugsaktien der Serie B erhaltenen Einnahmen abgerechnet wurden. Die Vorzugsaktien der Serie B erleben im Laufe von sechs Jahren eine Wertsteigerung. Obwohl die Auswirkungen der Einbeziehung äquivalenter Einheiten von Stammaktien auf partizipierende Wandelsvorzugsaktien der Verwässerung für GAAP-Zwecke entgegenwirkt, wurden die nicht GAAP-konformen verwässerten Gewinne je Aktie unter Annahme der Umwandlung sämtlicher ausstehenden Anteile von Vorzugsaktien in äquivalente Einheiten von Stammaktien berechnet. IGATE ist der Ansicht, dass der Ausschluss dieser Ausgaben sowie die Einbeziehung äquivalenter Einheiten von Stammaktien in die Vorzugsaktien zur Berechnung verwässerter Gewinne je Aktie zu Zwecken der Berechnung dieser nicht GAAP-konformen Kennzahlen eine sinnvollere Bewertung der gegenwärtigen Betriebsergebnisse von IGATE und von Vergleichen zu den früheren Betriebsergebnissen des Unternehmens ermöglicht.
  • Verlust durch die Schuldentilgung: IGATE hat seine Schulden vor der planmäßigen Fälligkeit getilgt, was zu nichtoperativen Aufwendungen geführt hat, die anderenfalls nicht übernommen worden wären. Gebühren im Zusammenhang mit der Tilgung von Schulden, die aus dem GAAP-Gewinn ausgeschlossen sind, um den Nicht-GAAP-Gewinn zu bestimmen, bestehen aus der gezahlten Tilgungsprämie sowie der Abschreibung nicht getilgter Fremdfinanzierungskosten. Diese Aufwendungen sind inkonsistent und einmalig, und IGATE ist der Ansicht, dass ihr Ausschluss zu Zwecken der Berechnung nicht GAAP-konformer Kennzahlen eine sinnvollere Bewertung der gegenwärtigen Betriebsergebnisse von IGATE und von Vergleichen zu den früheren Betriebsergebnissen des Unternehmens ermöglicht.

Zukünftig kann es manchmal weitere Posten geben, die IGATE bei der Präsentation seiner Finanzergebnisse ausschließt.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die Risiken, Ungewissheiten und Annahmen unterliegen. Falls irgendein solches Risiko oder eine Ungewissheit konkret wird oder sich irgendeine Annahme als falsch erweist, können die Ergebnisse des Unternehmens wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen und Vermutungen ausgedrückten oder angedeuteten Ergebnissen abweichen. Sämtliche Aussagen bezüglich der Geschäftsaussichten, der erwarteten Ergebnisse der Produkte des Unternehmens und seiner Services für seine Klienten sowie alle anderen in dieser Mitteilung gemachten Aussagen sind, mit Ausnahme von Aussagen über historische Tatsachen, Aussagen, die als zukunftsgerichtete Aussagen gelten können. Begriffe wie „erwarten“, „potenziell“, „der Ansicht sein“, „ausgehen von“, „vorhaben“, „planen“ und ähnliche Ausdrücke sind charakteristisch für zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen in der Pressemitteilung umfassen u. a. Aussagen zu den Geschäftsaussichten und den erwarteten Ergebnissen der Produkte des Unternehmens und seiner Services für die Kunden sowie andere Angelegenheiten, die bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und sonstige Faktoren umfassen, die dazu führen können, dass Ergebnisse, Grad der Aktivitäten, Leistung oder Erfolg wesentlich von den in dieser Pressemitteilung ausgedrückten oder angedeuteten Ergebnissen abweichen. Solche Risikofaktoren sind u. a.: eine ungewisse globale Wirtschaftslage, konzentrierte Umsätze, neue Organisations- und Betriebsstrategien, kontinuierlicher Druck bei der Preisgebung und die signifikante Verschuldung, die einen signifikanten Anteil der Cashflows des Unternehmens zur Behebung dieser Verschuldung in Anspruch nehmen wird, weswegen das Unternehmen eventuell nicht über ausreichende Mittel verfügen wird, seine Geschäfte wie beabsichtigt oder so, wie es in der Vergangenheit gearbeitet hat, durchzuführen. Weitere Risiken im Zusammenhang mit dem Unternehmen sind im Jahresbericht des Unternehmens auf Formular 10-K für das zum 31. Dezember 2013 zu Ende gegangene Steuerjahr, im Quartalsbericht des Unternehmens auf Formular 10-Q für das zum 31. März 2014 zu Ende gegangene Steuerjahr sowie in den anderen bei der Securities and Exchange Commission eingereichten Berichten des Unternehmens dargelegt. Wie in früheren Zeiträumen handelt es sich bei den in dieser Mitteilung dargelegten Finanzinformationen inklusive steuerbezogener Posten um Schätzungen, die auf momentan verfügbaren Informationen basieren. Während das Unternehmen der Ansicht ist, dass diese Schätzungen akkurat sind, können die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung enthaltenen abweichen. Diese Beträge können ferner wesentlich von den tatsächlich verzeichneten Beträgen im Quartalsbericht des Unternehmens auf Formular 10-Q für das zum 30. Juni 2014 zu Ende gegangene Quartal abweichen. Das Unternehmen übernimmt keinerlei Verpflichtung und beabsichtigt nicht, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, wenn sich die Umstände ändern. Dieses Dokument stellt kein Angebot dar, Wertpapiere in irgendeiner Jurisdiktion zu kaufen oder zu verkaufen.

 
IGATE CORPORATION
ZUSAMMENGEFASSTE KONSOLIDIERTE BILANZ
(Beträge in Tausend US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie)
 
      30. Juni   31. Dezember
2014 2013
(ungeprüft) (geprüft)
 
AKTIVA
Umlaufvermögen:
Liquide Mittel und Bargegenwerte $ 128.507 $ 204.836
Termineinlagen - 360.000
Kurzzeitinvestitionen 150.864 181.401
Ausstehende Forderungen abzüglich Rückstellungen von 3.272 US-Dollar bzw. 4.103 US-Dollar 169.756 157.905
Nicht berechnete Einnahmen 78.660 61.424
Abgrenzung für vorausbezahlte Aufwendungen und sonstiges Umlaufvermögen 39.554 44.492
Vorauszahlungen von Einkommenssteuern 20.544 838
Latente Steueransprüche 1.996 10.235
Devisen-Derivatkontrakte 5.756 836
Ausstehend von verbundenen Unternehmen   7.331     4.046  
Summe Umlaufvermögen 602.968 1.026.013
 
Depositen und sonstige Aktiva 22.480 24.930
Vorauszahlungen von Einkommenssteuern 32.552 32.160
Sachanlagen, abzüglich kumulierter Abschreibungen von 121.965 US-Dollar bzw. 108.084 US-Dollar 201.400 165.581
Gepachtetes Land 77.798 76.732
Latente Steueransprüche 15.562 15.153
Firmenwert (Goodwill) 450.655 438.891
Immaterielle Werte, netto   117.153     119.262  
Summe Aktiva $ 1.520.568   $ 1.898.722  
 
VERBINDLICHKEITEN, VORZUGSAKTIEN UND EIGENKAPITAL DER AKTIONÄRE
Kurzfristige Verbindlichkeiten:
Zu zahlende Beträge $ 10.276 $ 9.268
Kreditlinie 52.000 52.000
Schuldverschreibungen - 360.000
Befristete Darlehen 90.000 90.000
Aufgelaufenes Gehalt und damit verbundene Kosten 48.301 57.093
Andere aufgelaufene Verbindlichkeiten 76.499 79.785
Aufgelaufene Einkommenssteuern 3.049 5.802
Devisen-Derivatkontrakte 583 909
Abgegrenzte Erträge   19.455     17.776  
Summe kurzfristige Verbindlichkeiten 300.163 672.633
 
Sonstige langfristige Verbindlichkeiten 5.420 3.532
Schuldverschreibungen 325.000 410.000
Befristete Darlehen 270.000 270.000
Aufgelaufene Einkommenssteuern 20.084 13.936
Latente Steuerverpflichtungen   35.199     41.717  
Summe Verbindlichkeiten   955.866     1.411.818  
 
Vorzugsaktien der Serie B ohne Nennwert   427.184     410.371  
 
Eigenkapital der Aktionäre:
Stammaktien, Buchwert 0,01 US-Dollar je Stammaktie 599 594
Eigene Stammaktien nach Aufwand (14.714 ) (14.714 )
Zusätzliches Einlagekapital 217.232 204.143
Gewinnrücklage 286.669 268.750
Kumulierter sonstiger Gesamtverlust   (357.482 )   (387.115 )
Gesamtkapital der Aktionäre der IGATE Corporation 132.304 71.658
Minderheitsanteile   5.214     4.875  
Summe Eigenkapital   137.518     76.533  
Gesamtsumme Verbindlichkeiten, Vorzugsaktien und Kapital der Aktionäre $ 1.520.568   $ 1.898.722  
 
IGATE CORPORATION
ZUSAMMENGEFASSTE KONSOLIDIERTE GEWINNRECHNUNG
(Angaben in Tausend)
(ungeprüft)
           
Dreimonatszeitraum bis Sechsmonatszeitraum bis
30. Juni 30. Juni
2014 2013 2014 2013
Erträge $ 311.745 $ 283.268 $ 613.951 $ 558.186
Kosten durch Erträge (abzüglich Abschreibungen und Tilgungen)   197.733     175.771     386.513     346.010  
Bruttogewinn 114.012 107.497 227.438 212.176
Vertriebs-, Verwaltungs- und Gemeinkosten 47.508 49.350 90.169 92.142
Wertminderungen und Abschreibungen   8.718     8.595     18.276     17.866  
Gewinn aus Geschäftstätigkeit 57.786 49.552 118.993 102.168
Verluste durch die Schuldentilgung (51.760 ) - (51.760 ) -
Sonstige Erträge (Verluste), netto   (5.839 )   (4.712 )   (21.910 )   (7.608 )
Gewinn vor Einkommenssteuern 187 44.840 45.323 94.560
Einkommenssteueraufwendungen (-gutschriften)   (3.027 )   14.867     10.398     29.827  
Nettogewinn vor Minderheitsanteilen 3.214 29.973 34.925 64.733
Minderheitsanteile   98     -     193     -  
Auf IGATE Corporation entfallender Nettogewinn 3.116 29.973 34.732 64.733
Wertsteigerung von Vorzugsaktien 145 120 284 235
Vorzugsdividende   8.390     7.752     16.529     15.252  
Auf Stammaktionäre von IGATE entfallender Nettogewinn (-verlust) $ (5.419 ) $ 22.101   $ 17.919   $ 49.246  
 
IGATE CORPORATION
Gewinn je Aktie
(Beträge in Tausend US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie)
(ungeprüft)
 
        Dreimonatszeitraum bis zum 30. Juni   Sechsmonatszeitraum bis zum 30. Juni

DETAILS

2014   2013 2014   2013
Auf Stammaktionäre von IGATE entfallender Nettogewinn (-verlust) $ (5.419 ) $ 22.101 $ 17.919 $ 49.246
Zuzüglich: Dividenden auf Vorzugsaktien der Serie B   8.390     7.752   16.529   15.252
2.971 29.853 34.448 64.498
Abzüglich: Dividenden auf
Vorzugsaktien der Serie B [A]   8.390     7.752   16.529   15.252
Nicht ausgeschütteter Gewinn (Verlust) $ (5.419 ) $ 22.101 $ 17.919 $ 49.246
 
Zuteilung von ausgeschüttetem Gewinn (Verlust)
Stammkapital [B] (3.987 ) 16.479 13.184 36.718
Gesperrte Belegschaftsaktien [C] - 6 - 14
Vorzugsaktien der Serie B [D]   (1.432 )   5.616   4.735   12.514
$ (5.419 ) $ 22.101 $ 17.919 $ 49.246
 
Zur Verteilung auf nicht ausgeschüttete Einnahmen ausstehende Aktien:
Stammkapital 58.864 57.301 58.864 57.301
Gesperrte Belegschaftsaktien - 23 - 23
Vorzugsaktien der Serie B   21.139     19.529   21.139   19.529
  80.003     76.853   80.003   76.853
 
Gewichtetes Mittel im Umlauf befindlicher Aktien:
Stammkapital [E] 58.836 57.288 58.762 57.403
Gesperrte Belegschaftsaktien [F] - 23 - 23
Vorzugsaktien der Serie B [G]   21.139     19.529   21.139   19.529
  79.975     76.840   79.901   76.955
 
Gewichtetes Mittel im Umlauf befindlicher Stammaktien 58.836 57.288 58.762 57.403
Verwässerungseffekt von Aktienoptionen und ausstehenden Belegschaftsaktien   1.856     1.611   1.857   1.683
Gewichtetes Mittel im Umlauf befindlicher Aktien [H]   60.692     58.899   60.619   59.086
 
Ausgeschütteter Gewinn je Aktie
Vorzugsaktien der Serie B [I=A/G] $ 0,40 $ 0,40 $ 0,78 $ 0,79
 
Nicht ausgeschütteter Gewinn je Aktie:
Stammkapital [J=B/E] (0,07 US-Dollar ) $ 0,29 $ 0,22 $ 0,65
Gesperrte Belegschaftsaktien [K=C/F] - $ 0,29 - $ 0,65
Vorzugsaktien der Serie B [L=D/G] (0,07 US-Dollar ) $ 0,29 $ 0,22 $ 0,65
 
 
Gewinn je bereinigte Aktie
Stammkapital [J] (0,07 US-Dollar ) $ 0,29 $ 0,22 $ 0,65
Gesperrte Belegschaftsaktien [K] - $ 0,29 - $ 0,65
Vorzugsaktien der Serie B [I+L] $ 0,33 $ 0,69 $ 1,00 $ 1,44
 
Gewinn je verwässerte Aktie [[B+C]/H] (0,07 US-Dollar ) $ 0,28 $ 0,22 $ 0,62
 

Die Anzahl ausstehender partizipierende Wandelsvorzugsaktien, für die der Gewinn je Aktie den Gewinn je Stammaktie überschritt, kam für den zum 30. Juni 2014 bzw. 2013 zu Ende gegangenen Drei- bzw. Sechsmonatszeitraum jeweils auf 21,1 Millionen bzw. 19,5 Millionen. Diese Aktien wurden aus der Berechnung der verwässerten Ergebnisse je Aktie ausgenommen, da sie nicht verwässert waren.

 
IGATE CORPORATION
Überleitung des Nettogewinns abzüglich Steuer zum bereinigten EBITDA
(Angaben in Tausend)
(ungeprüft)
 
      Dreimonatszeitraum bis   Sechsmonatszeitraum bis
30. Juni 30. Juni
2014   2013 2014   2013
 
Nettogewinn $ 3.214 $ 29.973 $ 34.925 $ 64.733
Berichtigungen:
Wertminderungen und Abschreibungen 8.718 8.595 18.276 17.866
Zinsaufwendungen 12.196 24.112 35.825 46.769
Ertragsteueraufwendungen (3.027 ) 14.867 10.398 29.827
Sonstige Erträge, netto (3.640 ) (17.417 ) (10.994 ) (34.697 )
Devisengewinn (2.717 ) (1.983 ) (2.921 ) (4.464 )
Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen 3.519 3.240 7.816 6.365
Verluste durch die Schuldentilgung 51.760 - 51.760 -
Delisting-Aufwendungen - - - 93
Fusions- und Restrukturierungsausgaben   -     4.845     130     5.264  
Bereinigtes EBITDA (eine nicht GAAP-konforme Kennzahl) $ 70.023   $ 66.232   $ 145.215   $ 131.756  
 
 
Das Unternehmen präsentiert die nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen EBITDA und bereinigtes EBITDA, da die Unternehmensleitung diese Kennzahlen verwendet, um die Geschäftsergebnisse zu kontrollieren und auszuwerten, und ist der Ansicht, dass die Präsentation dieser Kennzahlen es Anlegern erleichtern wird, Geschäftstrends zu analysieren und die Basisergebnisse des Unternehmens im Verhältnis zu anderen Unternehmen in der Branche zu bewerten.
 
IGATE CORPORATION
Abstimmung ausgewählter GAAP-konformer Kennzahlen mit nicht GAAP-konformen Kennzahlen
(Beträge in Tausend US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie)
(ungeprüft)
 
      Dreimonatszeitraum bis   Sechsmonatszeitraum bis
30. Juni 30. Juni
2014   2013 2014   2013
Auf Stammaktionäre von IGATE entfallender GAAP-Nettogewinn $ (5.419 ) $ 22.101 $ 17.919 $ 49.246
Berichtigungen:
Vorzugsdividende und Wertsteigerung von Vorzugsaktien 8.535 7.872 16.813 15.487
Abschreibungen von immateriellen Vermögenswerten 2.701 2.692 5.281 5.440
Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen 3.519 3.240 7.816 6.365
Delisting-Aufwendungen - - - 93
Fusions- und Restrukturierungsausgaben - 4.845 130 5.264
Devisenverlust durch Übernahme-Hedging und Neubewertung - 88 - 489
Verwirkung ausübbarer Aktienoptionen - (3.005 ) - (3.005 )
Verluste durch die Schuldentilgung 51.760 - 51.760 -
Ertragsteuerberichtigungen   (21.574 )   (3.327 )   (23.817 )   (5.008 )
Auf Stammaktionäre von IGATE entfallender nicht GAAP-konformer Nettogewinn $ 39.522   $ 34.506   $ 75.902   $ 74.371  
 
Gewichtetes Mittel im Umlauf befindlicher bereinigter Aktien 58.836 57.311 58.762 57.426
Zuzüglich: erwarteter Umwandlung von Vorzugsaktien   21.139     19.529     21.139     19.529  
Gewichtetes Mittel im Umlauf befindlicher bereinigter, nicht GAAP-konformer Aktien   79.975     76.840     79.901     76.955  
 
Gewichtetes Mittel verwässerter im Umlauf befindlicher Stammaktien 60.692 58.899 60.619 59.086
Zuzüglich: erwarteter Umwandlung von Vorzugsaktien   21.139     19.529     21.139     19.529  
Gewichtetes Mittel verwässerter äquivalenter im Umlauf befindlicher Stammaktien   81.831     78.428     81.758     78.615  
 
Bereinigter Ertrag je Aktie (GAAP) zu bereinigtem Ertrag je Aktie (nicht-GAAP)
Bereinigter Ertrag je Aktie (GAAP) $ (0,07 ) $ 0,29 $ 0,22 $ 0,65
Vorzugsdividende und Wertsteigerung von Vorzugsaktien 0,11 0,10 0,21 0,20
Abschreibungen von immateriellen Vermögenswerten 0,03 0,04 0,07 0,08
Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen 0,04 0,04 0,10 0,08
Delisting-Aufwendungen - - - 0,00
Fusions- und Restrukturierungsausgaben - 0,06 0,00 0,06
Devisenverlust durch Übernahme-Hedging und Neubewertung - (0,00 ) - 0,00
Verwirkung ausübbarer Aktienoptionen - (0,04 ) - (0,04 )
Verlust durch die Schuldentilgung 0,65 - 0,65 -
Ertragsteuerberichtigungen   (0,27 )   (0,04 )   (0,30 )   (0,06 )
Bereinigter Ertrag je Aktie (nicht GAAP) $ 0,49   $ 0,45   $ 0,95   $ 0,97  
 
Verwässerter Ertrag je Aktie (GAAP) zu verwässertem Ertrag je Aktie (nicht GAAP)
Verwässerter Ertrag je Aktie (GAAP) $ (0,07 ) $ 0,28 $ 0,22 $ 0,62
Vorzugsdividende und Wertsteigerung von Vorzugsaktien 0,11 0,10 0,21 0,20
Abschreibungen anderer immaterieller Vermögenswerte 0,03 0,04 0,06 0,08
Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen 0,04 0,04 0,10 0,08
Delisting-Aufwendungen - - - -
Fusions- und Restrukturierungsausgaben - 0,06 0,00 0,07
Devisenverlust durch Übernahme-Hedging und Neubewertung - (0,00 ) - -
Verwirkung ausübbarer Aktienoptionen - (0,04 ) - (0,04 )
Verluste durch die Schuldentilgung 0,63 - 0,63 -
Ertragsteuerberichtigungen   (0,26 )   (0,04 )   (0,29 )   (0,06 )
Verwässerter Ertrag je Aktie (nicht GAAP) $ 0,48   $ 0,44   $ 0,93   $ 0,95  
 

Nicht GAAP-konforme Offenlegung des bereinigten EBITDA

IGATE präsentiert bereinigtes EBITDA als zusätzliche Kennzahl für seine Ergebnisse. Wir definieren bereinigtes EBITDA als Nettogewinn plus (i) Abschreibungen und Tilgungen, (ii) Zinsaufwendungen, (iii) Ertragssteueraufwendungen, minus (iv) andere Einnahmen, netto plus (v) Devisengewinn/(-verlust), (vi) aktienbasierte Vergütungen, (vii) Delisting-Aufwendungen, (viii) Fusions- und Restrukturierungsausgaben und (ix) Verluste durch die Schuldentilgung. Wir haben die Auswirkungen der oben genannten Punkte ausgeschlossen, da wir sie nicht als bezeichnend für unsere aktuellen Betriebsergebnisse betrachten. Diese Berichtigungen sind unten aufgeschlüsselt. Sie können diese Berichtigungen und die Gründe, weshalb wir sie für zusätzliche Analysen geeignet halten, gerne überprüfen. Bei der Überprüfung des bereinigten EBITDA sollten Sie sich bewusst sein, dass wir in der Zukunft eventuell Ausgaben übernehmen werden, die einigen der Berichtigungen in dieser Präsentation entsprechen oder ähnlich hoch sind. Unsere Präsentation des bereinigten EBITDA sollte nicht als Schluss aufgefasst werden, dass unsere zukünftigen Ergebnisse nicht von ungewöhnlichen oder seltenen Posten beeinflusst sein werden.

Wir präsentieren das bereinigte EBITDA, da wir der Ansicht sind, dass es für Investoren und Analysten beim Vergleichen unserer Ergebnisse im Laufe der Berichtszeiträume auf konstanter Basis hilfreich ist, dass wir Posten davon ausnehmen, die unserer Ansicht nach nicht bezeichnend für unsere zentralen Betriebsergebnisse sind. Außerdem verwenden wir das bereinigte EBITDA: (i) als Faktor für die Bewertung der Arbeit der Unternehmensleitung bei der Festlegung von Leistungsausgleichen, (ii) zur Bewertung der Effektivität unserer Geschäftsstrategien und (iii) weil unser Kreditvertrag und unser Anleihevertrag Kennzahlen nutzen, die dem EBITDA ähnlich sind, um die Einhaltung bestimmter Vereinbarungen durch uns zu messen.

Das bereinigte EBITDA unterliegt als Analyse-Tool Beschränkungen. Einige dieser Beschränkungen sind folgende:

  • Das bereinigte EBITDA spiegelt nicht unsere Barausgaben für oder unseren zukünftigen Bedarf an Kapitalaufwand oder vertraglichen Verpflichtungen wider;
  • Das bereinigte EBITDA spiegelt nicht die Veränderungen bei bzw. den Geldbedarf für unseren Bedarf an Betriebskapital wider;
  • Das bereinigte EBITDA spiegelt nicht die signifikanten Zinsaufwendungen oder den Geldbedarf wider, die für die Bedienung von Zins- oder Hauptzahlungen für unsere Schulden notwendig sind; obwohl Abschreibungen und Tilgungen bargeldlose Gebühren sind, werden die abgeschriebenen und getilgten Aktiva zukünftig häufig ersetzt werden müssen, und das bereinigte EBITDA spiegelt nicht den Geldbedarf für derartigen Ersatz wider; bargeldlose Vergütungen sind und bleiben ein zentrales Element unseres langfristigen Gesamt-Leistungsausgleichs-Pakets, obwohl wir sie als Ausgaben aus der Bewertung unserer aktuellen Betriebsergebnisse für einen bestimmten Zeitraum ausnehmen; und
  • Das bereinigte EBITDA spiegelt nicht die Auswirkungen bestimmter zahlungswirksamer Aufwendungen wider, die aus Angelegenheiten resultieren, die wir nicht als bezeichnend für unsere aktuellen Betriebsergebnisse betrachten; andere Unternehmen in unserer Branche berechnen ferner das bereinigte EBITDA eventuell anders als wir, was dessen Nutzen als Vergleichsmaß beschränkt.
  • Aufgrund dieser Einschränkungen sollte das bereinigte EBITDA nicht isoliert betrachtet oder als Leistungskennzahl angesehen werden, die entsprechend GAAP berechnet wurde. Wir kommen für diese Einschränkungen auf, indem wir uns vor allem auf unsere GAAP-Ergebnisse verlassen und unser bereinigtes EBITDA nur als Ergänzung nutzen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

More Stories By Business Wire

Copyright © 2009 Business Wire. All rights reserved. Republication or redistribution of Business Wire content is expressly prohibited without the prior written consent of Business Wire. Business Wire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

@ThingsExpo Stories
Roberto Medrano, Executive Vice President at SOA Software, had reached 30,000 page views on his home page - http://RobertoMedrano.SYS-CON.com/ - on the SYS-CON family of online magazines, which includes Cloud Computing Journal, Internet of Things Journal, Big Data Journal, and SOA World Magazine. He is a recognized executive in the information technology fields of SOA, internet security, governance, and compliance. He has extensive experience with both start-ups and large companies, having been involved at the beginning of four IT industries: EDA, Open Systems, Computer Security and now SOA.
The industrial software market has treated data with the mentality of “collect everything now, worry about how to use it later.” We now find ourselves buried in data, with the pervasive connectivity of the (Industrial) Internet of Things only piling on more numbers. There’s too much data and not enough information. In his session at @ThingsExpo, Bob Gates, Global Marketing Director, GE’s Intelligent Platforms business, to discuss how realizing the power of IoT, software developers are now focused on understanding how industrial data can create intelligence for industrial operations. Imagine ...
Operational Hadoop and the Lambda Architecture for Streaming Data Apache Hadoop is emerging as a distributed platform for handling large and fast incoming streams of data. Predictive maintenance, supply chain optimization, and Internet-of-Things analysis are examples where Hadoop provides the scalable storage, processing, and analytics platform to gain meaningful insights from granular data that is typically only valuable from a large-scale, aggregate view. One architecture useful for capturing and analyzing streaming data is the Lambda Architecture, representing a model of how to analyze rea...
SYS-CON Events announced today that Vitria Technology, Inc. will exhibit at SYS-CON’s @ThingsExpo, which will take place on June 9-11, 2015, at the Javits Center in New York City, NY. Vitria will showcase the company’s new IoT Analytics Platform through live demonstrations at booth #330. Vitria’s IoT Analytics Platform, fully integrated and powered by an operational intelligence engine, enables customers to rapidly build and operationalize advanced analytics to deliver timely business outcomes for use cases across the industrial, enterprise, and consumer segments.
The explosion of connected devices / sensors is creating an ever-expanding set of new and valuable data. In parallel the emerging capability of Big Data technologies to store, access, analyze, and react to this data is producing changes in business models under the umbrella of the Internet of Things (IoT). In particular within the Insurance industry, IoT appears positioned to enable deep changes by altering relationships between insurers, distributors, and the insured. In his session at @ThingsExpo, Michael Sick, a Senior Manager and Big Data Architect within Ernst and Young's Financial Servi...
SYS-CON Events announced today that Open Data Centers (ODC), a carrier-neutral colocation provider, will exhibit at SYS-CON's 16th International Cloud Expo®, which will take place June 9-11, 2015, at the Javits Center in New York City, NY. Open Data Centers is a carrier-neutral data center operator in New Jersey and New York City offering alternative connectivity options for carriers, service providers and enterprise customers.
The explosion of connected devices / sensors is creating an ever-expanding set of new and valuable data. In parallel the emerging capability of Big Data technologies to store, access, analyze, and react to this data is producing changes in business models under the umbrella of the Internet of Things (IoT). In particular within the Insurance industry, IoT appears positioned to enable deep changes by altering relationships between insurers, distributors, and the insured. In his session at @ThingsExpo, Michael Sick, a Senior Manager and Big Data Architect within Ernst and Young's Financial Servi...
PubNub on Monday has announced that it is partnering with IBM to bring its sophisticated real-time data streaming and messaging capabilities to Bluemix, IBM’s cloud development platform. “Today’s app and connected devices require an always-on connection, but building a secure, scalable solution from the ground up is time consuming, resource intensive, and error-prone,” said Todd Greene, CEO of PubNub. “PubNub enables web, mobile and IoT developers building apps on IBM Bluemix to quickly add scalable realtime functionality with minimal effort and cost.”
Sensor-enabled things are becoming more commonplace, precursors to a larger and more complex framework that most consider the ultimate promise of the IoT: things connecting, interacting, sharing, storing, and over time perhaps learning and predicting based on habits, behaviors, location, preferences, purchases and more. In his session at @ThingsExpo, Tom Wesselman, Director of Communications Ecosystem Architecture at Plantronics, will examine the still nascent IoT as it is coalescing, including what it is today, what it might ultimately be, the role of wearable tech, and technology gaps stil...
With several hundred implementations of IoT-enabled solutions in the past 12 months alone, this session will focus on experience over the art of the possible. Many can only imagine the most advanced telematics platform ever deployed, supporting millions of customers, producing tens of thousands events or GBs per trip, and hundreds of TBs per month. With the ability to support a billion sensor events per second, over 30PB of warm data for analytics, and hundreds of PBs for an data analytics archive, in his session at @ThingsExpo, Jim Kaskade, Vice President and General Manager, Big Data & Ana...
In the consumer IoT, everything is new, and the IT world of bits and bytes holds sway. But industrial and commercial realms encompass operational technology (OT) that has been around for 25 or 50 years. This grittier, pre-IP, more hands-on world has much to gain from Industrial IoT (IIoT) applications and principles. But adding sensors and wireless connectivity won’t work in environments that demand unwavering reliability and performance. In his session at @ThingsExpo, Ron Sege, CEO of Echelon, will discuss how as enterprise IT embraces other IoT-related technology trends, enterprises with i...
When it comes to the Internet of Things, hooking up will get you only so far. If you want customers to commit, you need to go beyond simply connecting products. You need to use the devices themselves to transform how you engage with every customer and how you manage the entire product lifecycle. In his session at @ThingsExpo, Sean Lorenz, Technical Product Manager for Xively at LogMeIn, will show how “product relationship management” can help you leverage your connected devices and the data they generate about customer usage and product performance to deliver extremely compelling and reliabl...
The Internet of Things (IoT) is causing data centers to become radically decentralized and atomized within a new paradigm known as “fog computing.” To support IoT applications, such as connected cars and smart grids, data centers' core functions will be decentralized out to the network's edges and endpoints (aka “fogs”). As this trend takes hold, Big Data analytics platforms will focus on high-volume log analysis (aka “logs”) and rely heavily on cognitive-computing algorithms (aka “cogs”) to make sense of it all.
One of the biggest impacts of the Internet of Things is and will continue to be on data; specifically data volume, management and usage. Companies are scrambling to adapt to this new and unpredictable data reality with legacy infrastructure that cannot handle the speed and volume of data. In his session at @ThingsExpo, Don DeLoach, CEO and president of Infobright, will discuss how companies need to rethink their data infrastructure to participate in the IoT, including: Data storage: Understanding the kinds of data: structured, unstructured, big/small? Analytics: What kinds and how responsiv...
Since 2008 and for the first time in history, more than half of humans live in urban areas, urging cities to become “smart.” Today, cities can leverage the wide availability of smartphones combined with new technologies such as Beacons or NFC to connect their urban furniture and environment to create citizen-first services that improve transportation, way-finding and information delivery. In her session at @ThingsExpo, Laetitia Gazel-Anthoine, CEO of Connecthings, will focus on successful use cases.
Sensor-enabled things are becoming more commonplace, precursors to a larger and more complex framework that most consider the ultimate promise of the IoT: things connecting, interacting, sharing, storing, and over time perhaps learning and predicting based on habits, behaviors, location, preferences, purchases and more. In his session at @ThingsExpo, Tom Wesselman, Director of Communications Ecosystem Architecture at Plantronics, will examine the still nascent IoT as it is coalescing, including what it is today, what it might ultimately be, the role of wearable tech, and technology gaps stil...
The true value of the Internet of Things (IoT) lies not just in the data, but through the services that protect the data, perform the analysis and present findings in a usable way. With many IoT elements rooted in traditional IT components, Big Data and IoT isn’t just a play for enterprise. In fact, the IoT presents SMBs with the prospect of launching entirely new activities and exploring innovative areas. CompTIA research identifies several areas where IoT is expected to have the greatest impact.
Wearable devices have come of age. The primary applications of wearables so far have been "the Quantified Self" or the tracking of one's fitness and health status. We propose the evolution of wearables into social and emotional communication devices. Our BE(tm) sensor uses light to visualize the skin conductance response. Our sensors are very inexpensive and can be massively distributed to audiences or groups of any size, in order to gauge reactions to performances, video, or any kind of presentation. In her session at @ThingsExpo, Jocelyn Scheirer, CEO & Founder of Bionolux, will discuss ho...
SYS-CON Events announced today that GENBAND, a leading developer of real time communications software solutions, has been named “Silver Sponsor” of SYS-CON's WebRTC Summit, which will take place on June 9-11, 2015, at the Javits Center in New York City, NY. The GENBAND team will be on hand to demonstrate their newest product, Kandy. Kandy is a communications Platform-as-a-Service (PaaS) that enables companies to seamlessly integrate more human communications into their Web and mobile applications - creating more engaging experiences for their customers and boosting collaboration and productiv...
From telemedicine to smart cars, digital homes and industrial monitoring, the explosive growth of IoT has created exciting new business opportunities for real time calls and messaging. In his session at @ThingsExpo, Ivelin Ivanov, CEO and Co-Founder of Telestax, shared some of the new revenue sources that IoT created for Restcomm – the open source telephony platform from Telestax. Ivelin Ivanov is a technology entrepreneur who founded Mobicents, an Open Source VoIP Platform, to help create, deploy, and manage applications integrating voice, video and data. He is the co-founder of TeleStax, a...