Click here to close now.

Welcome!

Web 2.0 Authors: Trevor Parsons, Dana Gardner, Ian Khan, Plutora Blog, Lori MacVittie

News Feed Item

Monster Worldwide legt Ergebnisse für das erste Quartal 2014 vor

Monster Worldwide, Inc. (NYSE:MWW) legte heute seine Finanzergebnisse für das am 31. März 2014 beendete erste Quartal 2014 vor.

„Wir haben im ersten Quartal solide Ergebnisse erzielt und konnten gegenüber dem Vorquartal ein Umsatzwachstum in unseren Sparten Careers – Nordamerika und Careers - International verzeichnen. Damit setzt sich die Dynamik fort, deren Anfänge in der zweiten Hälfte von 2013 erkennbar wurden“, so Sal Iannuzzi, Chairman, President und CEO von Monster Worldwide. „Wir machen bei der Umsetzung unseres strategischen Wachstumsplans weiterhin bedeutende Fortschritte. Dazu gehört auch die Übernahme der Social-Recruiting-Technologie-Akteure TalentBin und Gozaik, die eine entscheidende Komponente einer breiteren Strategie darstellt, deren Ziel es ist, den Kunden ein beispielloses Leistungsversprechen für Stellenausschreibungen, die Rekrutierung von Mitarbeitern und eine Technologielösungsplattform zur Verwaltung des Ganzen zu geben. Wir freuen uns, jetzt mit der Beta-Phase zu beginnen und werden die gesamte Strategie auf dem bevorstehenden Strategy Briefing Day erörtern. Schließlich haben wir im Einklang mit unserem Ziel, Mehrwert für unsere Aktionäre zu schaffen, in diesem Quartal 5 Millionen Aktien zurückgekauft. Wir sind weiterhin der Überzeugung, dass der Rückkauf von Aktien in diesem Ausmaß eine äußerst attraktive Investition für unsere Aktionäre darstellt.”

Ergebnisse des ersten Quartals 2014

Der Gesamtumsatz von 198 Mio. US-Dollar blieb gegenüber dem vorhergehenden vierten Quartal 2013 unverändert und lag um 7 Prozent unter dem des ersten Quartals 2013. Die Umsatzerlöse der Sparten Careers – Nordamerika und Careers - International des Unternehmens stiegen im Vergleich zum Vorquartal an. Für das erste Quartal 2014 belief sich der Umsatz für die Sparte Internet Advertising & Fees auf 16 Mio. US-Dollar gegenüber 18 Mio. US-Dollar im ersten Quartal 2013. Historische Umsatzzahlen aus früheren Quartalen sind den ergänzenden Finanzinformationen des Unternehmens zu entnehmen.

Der GAAP-konforme konsolidierte Betriebsaufwand lag mit 199 Mio. US-Dollar um 6 Prozent unter den 211 Mio. US-Dollar des ersten Quartals 2013. Der Reingewinn belief sich im ersten Quartal 2014 auf 2 Mio. US-Dollar bzw. 0,02 US-Dollar je Aktie im Vergleich zu 5 Millionen bzw. 0,04 US-Dollar je Aktie im ersten Quartal 2013.

Der nicht GAAP-konforme Reingewinn betrug 7 Mio. US-Dollar bzw. 0,08 US-Dollar je Aktie, verglichen mit 13 Mio. US-Dollar bzw. 0,12 US-Dollar je Aktie im ersten Quartal 2013. Die nicht GAAP-konforme Betriebsaufwand in Höhe von 184 Mio. US-Dollar sank um 3 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2013. Die nicht GAAP-konforme EBITDA-Marge von 13 Prozent wurde von der Sparte Careers – Nordamerika mit einer nicht GAAP-konformen EBITDA-Marge von 21 Prozent geführt. Bei den nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen des ersten Quartals 2014 wurden die steuerwirksame aktienbasierte Vergütung, steuerwirksamen Einrichtungskosten, die sich in erster Linie auf die Zusammenlegung der Büroräumlichkeiten in die neue Unternehmenszentrale in Weston im US-Bundesstaat Massachusetts beziehen, und ein steuerwirksamer Zugewinn im Rahmen des neuen Joint Ventures mit Alma Media ausgeblendet. Pro-forma-Posten werden in den „Anmerkungen zur Verwendung nicht GAAP-konformer Finanzkennzahlen" näher erläutert, und Überleitungen zu den entsprechenden GAAP-konformen Kennzahlen sind den beigefügten Tabellen zu entnehmen.

Der Netto-Cashflow aus Geschäftstätigkeiten belief sich in dem Quartal auf 19 Mio. US-Dollar. Die passiven Rechnungsabgrenzungsposten beliefen sich auf 342 Mio. US-Dollar und blieben damit gegenüber dem Zeitraum zum 31. Dezember 2013 unverändert. Am Quartalsende betrug die verfügbare Gesamtliquidität des Unternehmens rund 200 Mio. US-Dollar.

Aktienrückkauf

Im ersten Quartal 2014 kaufte Monster 5 Millionen eigener Stammaktien zum Durchschnittspreis von 7,88 US-Dollar je Aktie im Wert von insgesamt 40 Millionen US-Dollar zurück. Seit Einführung des bestehenden Rückkaufprogramms im zweiten Quartal 2013 hat das Unternehmen 26 Mio. Aktien bzw. 25 Prozent der im Umlauf befindlichen Aktien zum Durchschnittspreis von 5,71 US-Dollar zurückgekauft. Am 31. März 2014 war das Unternehmen berechtigt, im Rahmen des bereits gemeldetem Aktienrückkaufprogramms in Höhe von 200 Millionen US-Dollar weitere Aktien im Wert von rund 54 Mio. US-Dollar zurückzukaufen.

Unternehmen legt Aktiengewinnprognose für das zweite Quartal vor

Der nicht GAAP-konforme Ertrag je Aktie aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten wird den Erwartungen zufolge im zweiten Quartal 2014 zwischen 0,07 und 0,11 US-Dollar liegen, wobei Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen in Höhe von rund 9 Millionen US-Dollar ausgeblendet werden.

Historische Daten zu nicht GAAP-konformen EjA-Werten ohne aktienbasierte Vergütungsaufwendungen sind den ergänzenden Finanzinformationen des Unternehmens zu entnehmen.

Strategy Briefing Day

Monster hält am 14. Mai 2014 ein Strategie-Briefing in der Unternehmenszentrale von Monster in Weston im US-Bundesstaat Massachusetts ab. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden Mitglieder des Executive und Senior Management Teams von Monster, darunter Sal Iannuzzi, CEO, und James Langrock, Chief Financial Officer, den strategischen Wachstumsplan des Unternehmens und neue Produktinitiativen, einschließlich allgemeiner aktueller Informationen zum Unternehmen, vorstellen. Um Näheres zu erfahren, wenden Sie sich bitte an die Investor Relations-Abteilung des Unternehmens unter der Rufnummer (212) 351 – 7537 bzw. per E-Mail an [email protected].

Telekonferenz und Webcast

Die Ergebnisse des ersten Quartals 2014 werden auf der vierteljährlichen Telekonferenz von Monster Worldwide erörtert, die am 1. Mai 2014 um 8.30 Uhr ET (New Yorker Zeit) stattfindet. Ein Live-Webcast der Konferenz wird online in der Investor-Relations-Rubrik der Unternehmenswebsite unter http://ir.monster.com übertragen. Um an der Konferenz telefonisch teilzunehmen, wählen Sie sich bitte unter der Rufnummer (888) 696-1396 oder (706) 758-9636 ein und geben Sie 31396625 als Referenznummer an. Während der Telekonferenz wird auf begleitende Präsentationsgrafiken verwiesen, die über den Live-Webcast eingesehen werden können. Außerdem steht ein PDF-Dokument der Finanzpräsentation unter dem Direktlink in der Investor-Relations-Rubrik auf der Unternehmenswebsite unter http://ir.monster.com zur Verfügung.

Das Unternehmen hat auch bestimmte ergänzende Finanzinformationen zusammengestellt, die unter dem Direktlink in der Investor-Relations-Rubrik der Unternehmenswebsite http://ir.monster.com erhältlich sind.

Eine Aufzeichnung der Telekonferenz ist unter den Rufnummern (855) 859-2056 oder (404) 537-3406 unter Angabe der Referenznummer 31396625 zugänglich. Diese Nummer ist bis 24 Uhr am 15. Mai 2014 gültig.

Über Monster Worldwide

Monster Worldwide, Inc. (NYSE:MWW) ist die weltweit führende Stellenbörse, die Arbeitsplatzchancen und Menschen erfolgreich zusammenbringt. Unter Einsatz der weltweit modernsten Technologie unterstützt Monster die Menschen, Besseres zu finden - Find Better. Dabei werden Stellensuchende mit Stellenangeboten über digitale, Social-Media- und mobile Lösungen zusammengebracht, darunter monster.com®, unsere Vorzeige-Website, und Arbeitgeber finden die besten Mitarbeiter mithilfe einer breiten Palette von Produkten und Dienstleistungen. Monster Worldwide ist ein Internetpionier und verzeichnet mittlerweile über 200 Millionen registrierte Personen in seinem Netzwerk. Heute ist Monster in über 40 Ländern aktiv und bietet weltweit die am breitesten gefächerten und fortschrittlichsten Funktionen für die Stellensuche, Karriereplanung, Personalgewinnung und Nachwuchsförderung. Weitere Informationen finden Sie unter about.monster.com

Wichtiger Hinweis: Mit Ausnahme der hierin enthaltenen rein historischen Informationen handelt es sich bei den Darstellungen dieser Pressemitteilung, insbesondere bei Aussagen zur strategischen Ausrichtung des Unternehmens und zu den Aussichten und künftigen Ergebnissen, um zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne von Section 27A des US-amerikanischen Securities Act von 1933 und Section 21E des Securities Exchange Act von 1934. Derartige zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten gewisse Risiken und Unwägbarkeiten, weshalb die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den hierin erwähnten oder implizierten Ergebnissen abweichen können. Es kann keine Zusicherung gegeben werden, dass die Unternehmensprognosen, insbesondere in Bezug auf die Erträge je Aktie, für das zweite Quartal 2014 eintreffen werden. Als Faktoren, die Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse von impliziten und expliziten zukunftsgerichteten Aussagen bewirken können, gelten unter anderem die wirtschaftlichen und sonstigen Bedingungen der Märkte, in denen wir tätig sind, Risiken im Zusammenhang mit Übernahmen oder Veräußerungen, Wettbewerbsdruck sowie die sonstigen Risiken, die auf unserem Formblatt 10-K und unseren sonstigen Unterlagen erörtert werden, die wir bei der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC eingereicht haben und die hiermit durch Bezugnahme in diese Pressemitteilung eingeschlossen sind. Zahlreiche Faktoren, die sich als bestimmend für die zukünftigen Ergebnisse des Unternehmens erweisen werden, entziehen sich der Kontrolle der Unternehmensführung und sind nicht vorhersagbar. Die Leser sollten sich daher nicht unangemessen auf die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung verlassen, da diese Aussagen lediglich die Ansichten der Geschäftsleitung zum gegenwärtigen Zeitpunkt wiedergeben. Das Unternehmen unterliegt keinerlei Verpflichtung, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu revidieren oder zu aktualisieren bzw. weitere zukunftsgerichtete Aussagen zu veröffentlichen, um neuen Informationen, künftigen Ereignissen oder sonstigen Umständen Rechnung zu tragen.

Anmerkungen zur Verwendung nicht GAAP-konformer Finanzkennzahlen

Das Unternehmen hat bestimmte nicht nach GAAP ermittelte Finanzdaten als ergänzende Informationen zu seinen Betriebsergebnissen vorgelegt. Diese Kennzahlen entsprechen nicht den im Einklang mit den US-amerikanischen allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen ("Generally Accepted Accounting Principles", GAAP) erstellten Daten und sind nicht als Ersatz für diese zu verstehen. Ferner können sie sich von den nicht GAAP-konform ermittelten Kennzahlen anderer Unternehmen unterscheiden. Das Unternehmen ist der Auffassung, dass die Darstellung nicht GAAP-konformer Finanzkennzahlen der Geschäftsleitung und den Investoren nützliche Informationen über bestimmte Betriebs- und Geschäftstrends mit Bezug auf seine finanzielle Lage und seine Geschäftsergebnisse liefert.

Bei den nicht GAAP-konform ermittelten Umsätzen, Betriebsaufwendungen, Betriebserträgen aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten, Betriebsmargen, Erträgen aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten, Nettoerträgen/(-verlusten) aus eingestellten Tätigkeiten sowie verwässerten Erträgen/(Verlusten) je Aktie, die Monster Worldwide, Inc. zurechenbar sind, bleiben jeweils bestimmte Proforma-Anpassungen unberücksichtigt, darunter: Kosten der 2012 durchgeführten Umstrukturierung, Gewinn aus der Entkonsolidierung von Tochterunternehmen, netto; Aufwendungen in Zusammenhang mit verlassenen Einrichtungen; übernahmebezogene Kosten; nicht zahlungswirksame aktienbasierte Vergütungsausgaben, Kosten in Verbindung mit der Prüfung strategischer Alternativen durch das Unternehmen, Ertragssteuergutschriften im Zusammenhang mit der Rückbuchung von Ertragssteuerrückstellungen für ungewisse Steuerpositionen und eine Steuergutschrift im Zusammenhang mit bestimmten Verlusten, die aus dem Umstrukturierungsprogramm des Unternehmens hervorgehen, die Geschäftsergebnisse der Sparten Careers China, Lateinamerika und Türkei, da diese als eingestellte Geschäftstätigkeiten klassifiziert wurden. Das Unternehmen nutzt diese nicht-GAAP-konformen Kennzahlen zur Überprüfung der laufenden Ergebnisse seines Kerngeschäftsbetriebs und in bestimmten Fällen zur Leistungsmessung im Rahmen gewisser Anreizvergütungspläne. Diese nicht GAAP-konform ermittelten Kennzahlen sind möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Wertberichtigungen („EBITDA") wird als Nettogewinn oder -verlust vor Zinserträgen oder -aufwendungen, Ertragssteuergutschriften und -aufwendungen, Nettogewinnen oder -verlusten aus Beteiligungen, Abschreibungen und Wertberichtigungen, zahlungsunwirksame Vergütungen und zahlungsunwirksamen Umstrukturierungsaufwendungen definiert. Das Unternehmen betrachtet das EBITDA als einen wichtigen Indikator seiner operativen Stärke, der dem Management und den Investoren bei der Beurteilung der Betriebsleistung des Unternehmens hilft. Das EBITDA ist eine nicht GAAP-konforme Kennzahl und als solche möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar. Das „nicht GAAP-konforme EBITDA” berücksichtigt nicht den Einfluss der oben erörterten Proforma-Anpassungen.

Der freie Cashflow wird als der Cashflow aus Geschäftstätigkeit abzüglich Investitionsaufwendungen definiert. Der freie Cashflow gilt als Liquiditätskennzahl und liefert nützliche Informationen über die Fähigkeit des Unternehmens, nach Immobilien- und Anlageninvestitionen Barmittel zu erwirtschaften. Der hierin enthaltene freie Cashflow ist eine nicht GAAP-konforme Kennzahl und möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar. Der freie Cashflow gibt nicht die gesamte Veränderung der Barmittelposition des Unternehmens während des Berichtszeitraums wieder und ist nicht als Ersatz für einen solchen Wert zu betrachten.

Unter Nettobarmitteln und Wertpapieren versteht man die Summe aller liquiden Mittel sowie kurzfristig veräußerungsfähiger Wertpapiere abzüglich der Gesamtverschuldung. Unter den gesamten verfügbaren Barmitteln versteht sich hierin die Summe aller liquiden Mittel sowie kurzfristig veräußerungsfähiger Wertpapiere sowie nicht verwendete Kreditaufnahmen im Rahmen unserer Kreditfazilität. Das Unternehmen betrachtet die Nettobarmittel und Wertpapiere sowie die Summe der gesamten verfügbaren Barmittel als wichtige Liquiditätskennzahl und als einen Indikator für die Fähigkeit, seine laufenden Verpflichtungen zu erfüllen. Das Unternehmen verwendet Nettobarmittel und Wertpapiere sowie die Summe der verfügbaren Barmittel neben anderen Kennzahlen auch bei der Beurteilung seiner Möglichkeiten in Verbindung mit Kapitalinvestitionen. Der hierin enthaltene Posten Nettobarmittel und Wertpapiere sowie die Summe der verfügbaren Barmittel sind keine GAAP-konformen Kennzahlen und als solche möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar.

 
MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE KONSOLIDIERTE GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG
(in Tausend US-Dollar, ausgenommen Angaben je Aktie)
 
 
Drei Monate zum 31. März
2014 2013
 
Umsatz $ 198.149   $ 211.986  
 
Vergütungen u. Ä. 101.999 97.575
Verwaltungs- und Gemeinkosten 55.207 51.132
Marketing und Werbung 41.413 49.267
Umstrukturierung und andere Sonderaufwendungen   -     13.167  
Betriebsaufwand insgesamt   198.619     211.141  
 
Betriebs- (Verlust) Ergebnis (470 ) 845
 
Gewinn aus Entkonsolidierung von Tochterunternehmen, netto 11.828 -
 
Zinsen und Sonstige, netto   (1.323 )   (1.268 )
 
Gewinn (Verlust) vor Ertragssteuern und Beteiligungsverlusten 10.035 (423 )
 
Rückstellungen für (Gutschriften von) Ertragssteuern 6.663 (11.999 )
Verlust aus Kapitalbeteiligungen, netto   (133 )   (458 )
 
Gewinn aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit 3.239 11.118
 
Verlust aus eingestellten Tätigkeiten nach Steuern   -     (6.134 )
 
Reingewinn 3.239 4.984
 
Auf Minderheitenanteile entfallender Reingewinn   (1.174 )   -  
 
Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer Reingewinn $ 2.065   $ 4.984  
 
*Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer unverwässerter Gewinn je Aktie:
 
Gewinn aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit $ 0,02 $ 0,10
Verlust aus eingestellten Tätigkeiten nach Steuern   -     (0,06 )
Unverwässerter Gewinn je Aktie: $ 0,02   $ 0,04  
 
*Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer verwässerter Gewinn je Aktie:
 
Gewinn aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit $ 0,02 $ 0,10
Verlust aus eingestellten Tätigkeiten nach Steuern   -     (0,06 )
Verwässerter Gewinn je Aktie $ 0,02   $ 0,04  
 
 
Gewichtete Durchschnittsanzahl ausstehender Aktien:
 
Unverwässert   91.102     111.402  
 
Verwässert   94.416     112.637  
 
 
EBITDA:
 
Betriebs- (Verlust) Ergebnis $ (470 ) $ 845
Abschreibungen und Wertminderungen immaterieller Vermögenswerte 12.519 16.104
Amortisierung aktienbasierter Vergütungen 8.173 6.794
Nicht zahlungswirksame Umstrukturierungsausgaben   -     775  
 
EBITDA $ 20.222   $ 24.518  
 
*Bei der Addition der Gewinne je Aktie in bestimmten Zeiträumen können Rundungsdifferenzen auftreten.
 
MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE KONSOLIDIERTE CASHFLOW-RECHNUNG
(in Tausend US-Dollar)
   
Drei Monate zum 31. März
  2014     2013  
Cashflow aus (für) Geschäftstätigkeiten :
Reingewinn $ 3.239   $ 4.984  
Anpassungen zum Abgleich von Reingewinn und Nettobarmitteln aus (verwendet für) Geschäftstätigkeiten:
Abschreibungen 12.519 16.104
Rückstellungen für zweifelhafte Forderungen 316 535
Zahlungsunwirksame Vergütungen 8.173 6.794
Latente Ertragssteuern 3.893 (2.172 )
Zahlungsunwirksame Umstrukturierungsaufwendungen - 775
Verlust aus Kapitalbeteiligungen, netto 133 458
Gewinn aus Entkonsolidierung von Tochterunternehmen (13.647 ) -
Umgegliederter Betrag aus akkumulierten sonstigen Gesamterträgen 1.819 (23.109 )
Steuergutschrift aufgrund Veränderung ungewisser Steuerpositionen - (12.869 )
Ertragssteuergutschrift aus Aktienvergütungsplänen (130 ) -
Änderungen von Aktiva und Passiva, ohne Übernahmen:
Forderungen 14.501 5.907
Vorauszahlungen und Sonstige (14.838 ) 14.690
Passive Rechnungsabgrenzungsposten (964 ) (5.039 )
Verbindlichkeiten, Rückstellungen und Sonstige   3.893     (15.695 )
Anpassungen insgesamt   15.668     (13.621 )
Cashflow aus (für) Geschäftstätigkeiten, netto   18.907     (8.637 )
 
Für Investitionen aufgewendete Barmittel:
Investitionsaufwand (10.700 ) (9.149 )
Zahlungen für Übernahmen, abzüglich der akquirierten Barmittel (27.005 ) -
Investition in Alma Career Oy (6.516 ) -
An Investitionsempfänger ausgezahlte Barmittel und von diesen eingegangene Dividenden und Sonstige   (729 )   623  
Für Investitionen verwendete Barmittel, netto   (44.950 )   (8.526 )
 
Cashflow aus Finanzierungstätigkeiten:
Einnahmen durch Darlehen aus Kreditlinien 78.800 17.500
Zahlungen für Darlehen aus Kreditlinien - (11.399 )
Zahlungen für befristete Darlehen (1.875 ) (1.250 )
Rückkauf von Stammaktien (39.653 ) -
Steuereinbehalt i. V. m. der Aktienabwicklung eingeschränkter Aktien- und Anteilszuteilungen (1.427 ) (1.793 )
Ertragssteuergutschrift aus Aktienvergütungsplänen   130     -  
Cashflow aus Finanzierungstätigkeiten, netto   35.975     3.058  
 
Wechselkursauswirkungen auf Barmittelbestand   118     (3.172 )
 
Netto-Zunahme (Abnahme) der Barmittel und Bargegenwerte 10.050 (17.277 )
Barmittel und Bargegenwerte zu Beginn des Berichtszeitraums   88.581     148.185  
Barmittel und Bargegenwerte zum Ende des Berichtszeitraums $ 98.631   $ 130.908  
 
Freier Cashflow:
 
Cashflow aus (für) Geschäftstätigkeiten, netto $ 18.907 $ (8.637 )
Abzgl. Investitionsaufwand   (10.700 )   (9.149 )
Freier Cashflow $ 8.207   $ (17.786 )
 
MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE KURZGEFASSTE KONSOLIDIERTE BILANZRECHUNG
(in Tausend US-Dollar)
   
Aktiva: 31. März 2014 31. Dezember 2013
 
Barmittel und Bargegenwerte $ 98.631 $ 88.581
Forderungen, netto 318.615 332.675
Immobilien und Sachanlagen, netto 126.232 124.169
Goodwill und immaterielle Vermögenswerte, netto 946.521 919.576
Investitionen in nicht konsolidierte verbundene Unternehmen $ 24.584 $ 220
Sonstige Aktiva   128.213   121.036
Gesamtvermögen $ 1.642.796 $ 1.586.257
 
Passiva und Eigenkapital:
 
Verbindlichkeiten, Rückstellungen und sonstige fällige Passiva $ 166.270 $ 167.306
Passive Rechnungsabgrenzungsposten 341.947 342.156
Fälliger Anteil der langfristigen Kredite und Schulden aus der Kreditlinie 212.200 9.375
Langfristig zahlbare Ertragssteuern 54.451 53.078
Langfristige Darlehen ohne fälligen Anteil - 125.900
Sonstige langfristige Verbindlichkeiten   53.527   44.297
Passiva insgesamt $ 828.395 $ 742.112
 
Eigenkapital 814.401 844.145
     
Passiva und Eigenkapital insgesamt $ 1.642.796 $ 1.586.257
 
MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE NICHT GAAP-KONFORME GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG UND ÜBERLEITUNG
(in Tausend US-Dollar, ausgenommen Angaben je Aktie)
         
Drei Monate zum 31. März 2014 Drei Monate zum 31. März 2013
Wie ausgewiesen Nicht GAAP-konforme Anpassungen Konsolidierte nicht GAAP-konforme Wie ausgewiesen Nicht GAAP-konforme Anpassungen Konsolidierte nicht GAAP-konforme
 
Umsatz $ 198.149   $ -   $ 198.149   $ 211.986   $ -   $ 211.986  
 
Vergütungen u. Ä. 101.999 (8.173 ) a 93.826 97.575 (6.794 ) a 90.781
Verwaltungs- und Gemeinkosten 55.207 (6.349 ) d 48.858 51.132 (1.375 ) b 49.757
Marketing und Werbung 41.413 - 41.413 49.267 - 49.267
Umstrukturierung und andere Sonderaufwendungen   -     -     -     13.167     (13.167 ) c   -  
Betriebsaufwand insgesamt   198.619     (14.522 )   184.097     211.141     (21.336 )   189.805  
Betriebs- (Verlust) Ergebnis (470 ) 14.522 14.052 845 21.336 22.181
Betriebsmarge -0,2 % 7,1 % 0,4 % 10,5 %
 
Gewinn aus Entkonsolidierung von Tochterunternehmen, netto   11.828     (11.828 ) e   -     -     -     -  
 
Zinsen und Sonstige, netto   (1.323 )   -     (1.323 )   (1.268 )   -     (1.268 )
 
Gewinn (Verlust) vor Ertragssteuern und Beteiligungsverlusten 10.035 2.694 12.729 (423 ) 21.336 20.913
 
Rückstellungen für (Gutschriften von) Ertragssteuern 6.663 (2.580 ) g,h 4.083 (11.999 ) 19.319 f,g 7.320
Verlust aus Kapitalbeteiligungen, netto   (133 )   -     (133 )   (458 )   -     (458 )
Gewinn aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit   3.239     5.274     8.513     11.118     2.017     13.135  
 
Verlust aus eingestellten Tätigkeiten nach Steuern - - - (6.134 ) 6.134 i -
 
Reingewinn 3.239 5.274 8.513 4.984 8.151 13.135
 
Auf Minderheitenanteile entfallender Reingewinn (1.174 ) - (1.174 ) - - -
           
Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer Reingewinn $ 2.065   $ 5.274   $ 7.339   $ 4.984   $ 8.151   $ 13.135  
 
*Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer verwässerter Gewinn je Aktie:
Gewinn aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit $ 0,02 $ 0,06 $ 0,08 $ 0,10 $ 0,02 $ 0,12
Verlust aus eingestellten Tätigkeiten nach Steuern   -     -     -     (0,06 )   0,06     -  
Verwässerter Gewinn je Aktie $ 0,02   $ 0,06   $ 0,08   $ 0,04   $ 0,07   $ 0,12  
 
Gewichtete Durchschnittsanzahl ausstehender Aktien:
Unverwässert 91.102 91.102 91.102 111.402 111.402 111.402
Verwässert 94.416 94.416 94.416 112.637 112.637 112.637
 
Hinweis zu nicht GAAP-konformen Anpassungen:
  In die hierin enthaltenen Finanzinformationen wurden auch gewisse nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen aufgenommen. Diese Angaben sollten weder anstelle der nach GAAP ermittelten und dargestellten Ergebnisse noch isoliert betrachtet werden. Wir sind jedoch der Auffassung, dass die Darstellung der nicht nach GAAP ermittelten Finanzkennzahlen der Geschäftsleitung und den Investoren nützliche Informationen über bestimmte wichtige Betriebs- und Geschäftstrends mit Bezug auf unsere Geschäftsergebnisse liefert, da bestimmte umstrukturierungsbedingte oder einmalig anfallende Kosten darin unberücksichtigt bleiben.
  Nicht GAAP-konforme Anpassungen beinhalten:
 
a Kosten in Zusammenhang mit aktienbasierter Vergütung.
 
b Kosten in direktem Zusammenhang mit unserer angekündigten Prüfung strategischer Alternativen.
 
c Umstrukturierungsbedingte Kosten im Zusammenhang mit den im Januar und November 2012 bekannt gegebenen strategischen Maßnahmen des Unternehmens. Sie umfassen die Kosten des Personalabbaus, Anlagenabschreibungen, Kosten für die Zusammenlegung bestimmter Büroanlagen und Dienstleistungshonorare.
 
d Aufwendungen, die in erster Linie mit den im Rahmen des Umzugs in unsere neue Unternehmenszentrale in Weston, Massachusetts, verlassenen Einrichtungen in Beziehung stehen.
 
e Gewinn aus der Entkonsolidierung von Tochterunternehmen, netto – in Zusammenhang mit dem neuen Joint Venture mit Alma Media.
 
f Die nicht GAAP-konforme Anpassung der Ertragssteuern berücksichtigt die Auflösung von Ertragssteuerrückstellungen einschließlich Zinsen aufgrund ungewisser Steuerpositionen und eine Steuergutschrift im Zusammenhang mit bestimmten Verlusten, die aus dem Umstrukturierungsprogramm des Unternehmens hervorgehen.
 
g Die nicht GAAP-konforme Anpassung der Ertragssteuern wird unter Verwendung des effektiven Satzes im Berichtszeitraums berechnet, bereinigt um die Effekte gewisser nicht aktienbasierter Vergütung und Rückstellungen für Steuerwertberichtigungen.
 
h Die nicht GAAP-konforme Anpassung berücksichtigt eine Steuerrückstellung für Gewinne aus der Entkonsolidierung von Tochterunternehmen, netto.
 
i Die eingestellten Tätigkeiten beziehen sich unseren Verkauf von ChinaHR und der Einstellung unserer Geschäftstätigkeiten in Lateinamerika und der Türkei.
 
*Bei der Addition der Gewinne je Aktie in bestimmten Zeiträumen können Rundungsdifferenzen auftreten.
 
MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE NICHT-GAAP-KONFORME DATEN NACH GESCHÄFTSBEREICHEN
(in Tausend US-Dollar)
         
 
Drei Monate zum 31. März 2014 Careers - Nordamerika Careers - International Internet Advertising & Fees Konzernaufwand Summe
 
Umsatz - GAAP $ 111.647   $ 70.604   $ 15.898   $ 198.149  
 
Betriebsergebnis (Verlust) - GAAP $ 12.120 $ (5.289 ) $ 3.691 $ (10.992 ) $ (470 )
Nicht GAAP-konforme Anpassungen   5.388     2.159     724     6.251     14.522  
Betriebsergebnis (Verlust) - nicht GAAP-konform $ 17.508   $ (3.130 ) $ 4.415   $ (4.741 ) $ 14.052  
 
EBITDA - GAAP $ 20.696 $ 1.658 $ 5.239 $ (7.371 ) $ 20.222
Nicht GAAP-konforme Anpassungen   3.101     215     200     2.833     6.349  
EBITDA - Nicht GAAP-konform $ 23.797   $ 1.873   $ 5.439   $ (4.538 ) $ 26.571  
 
Betriebsmarge - GAAP 10,9 % -7,5 % 23,2 % -0,2 %
Betriebsmarge - Nicht GAAP-konform 15,7 % -4,4 % 27,8 % 7,1 %
 
EBITDA-Marge - GAAP 18,5 % 2,3 % 33,0 % 10,2 %
EBITDA-Marge - Nicht GAAP-konform 21,3 % 2,7 % 34,2 % 13,4 %
 
Drei Monate zum 31. März 2013 Careers - Nordamerika Careers - International Internet Advertising & Fees Konzernaufwand Summe
 
Umsatz - GAAP $ 115.935   $ 77.719   $ 18.332   $ 211.986  
 
Betriebsergebnis (Verlust) - GAAP $ 12.423 $ (8.991 ) $ 6.262 $ (8.849 ) $ 845
Nicht GAAP-konforme Anpassungen   10.001     7.244     621     3.470     21.336  
Betriebsergebnis (Verlust) - Nicht GAAP-konform $ 22.424   $ (1.747 ) $ 6.883   $ (5.379 ) $ 22.181  
 
EBITDA - GAAP $ 24.015 $ (850 ) $ 7.938 $ (6.585 ) $ 24.518
Nicht GAAP-konforme Anpassungen   7.214     5.090     85     1.378     13.767  
EBITDA - Nicht GAAP-konform $ 31.229   $ 4.240   $ 8.023   $ (5.207 ) $ 38.285  
 
Betriebsmarge - GAAP 10,7 % -11,6 % 34,2 % 0,4 %
Betriebsmarge – Nicht GAAP-konform 19,3 % -2,2 % 37,5 % 10,5 %
 
EBITDA-Marge - GAAP 20,7 % -1,1 % 43,3 % 11,6 %
EBITDA-Marge - Nicht GAAP-konform 26,9 % 5,5 % 43,8 % 18,1 %
 

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

More Stories By Business Wire

Copyright © 2009 Business Wire. All rights reserved. Republication or redistribution of Business Wire content is expressly prohibited without the prior written consent of Business Wire. Business Wire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

@ThingsExpo Stories
We certainly live in interesting technological times. And no more interesting than the current competing IoT standards for connectivity. Various standards bodies, approaches, and ecosystems are vying for mindshare and positioning for a competitive edge. It is clear that when the dust settles, we will have new protocols, evolved protocols, that will change the way we interact with devices and infrastructure. We will also have evolved web protocols, like HTTP/2, that will be changing the very core of our infrastructures. At the same time, we have old approaches made new again like micro-services...
Every innovation or invention was originally a daydream. You like to imagine a “what-if” scenario. And with all the attention being paid to the so-called Internet of Things (IoT) you don’t have to stretch the imagination too much to see how this may impact commercial and homeowners insurance. We’re beyond the point of accepting this as a leap of faith. The groundwork is laid. Now it’s just a matter of time. We can thank the inventors of smart thermostats for developing a practical business application that everyone can relate to. Gone are the salad days of smart home apps, the early chalkb...
Operational Hadoop and the Lambda Architecture for Streaming Data Apache Hadoop is emerging as a distributed platform for handling large and fast incoming streams of data. Predictive maintenance, supply chain optimization, and Internet-of-Things analysis are examples where Hadoop provides the scalable storage, processing, and analytics platform to gain meaningful insights from granular data that is typically only valuable from a large-scale, aggregate view. One architecture useful for capturing and analyzing streaming data is the Lambda Architecture, representing a model of how to analyze rea...
Today’s enterprise is being driven by disruptive competitive and human capital requirements to provide enterprise application access through not only desktops, but also mobile devices. To retrofit existing programs across all these devices using traditional programming methods is very costly and time consuming – often prohibitively so. In his session at @ThingsExpo, Jesse Shiah, CEO, President, and Co-Founder of AgilePoint Inc., discussed how you can create applications that run on all mobile devices as well as laptops and desktops using a visual drag-and-drop application – and eForms-buildi...
SYS-CON Events announced today that Vitria Technology, Inc. will exhibit at SYS-CON’s @ThingsExpo, which will take place on June 9-11, 2015, at the Javits Center in New York City, NY. Vitria will showcase the company’s new IoT Analytics Platform through live demonstrations at booth #330. Vitria’s IoT Analytics Platform, fully integrated and powered by an operational intelligence engine, enables customers to rapidly build and operationalize advanced analytics to deliver timely business outcomes for use cases across the industrial, enterprise, and consumer segments.
SYS-CON Events announced today that Dyn, the worldwide leader in Internet Performance, will exhibit at SYS-CON's 16th International Cloud Expo®, which will take place on June 9-11, 2015, at the Javits Center in New York City, NY. Dyn is a cloud-based Internet Performance company. Dyn helps companies monitor, control, and optimize online infrastructure for an exceptional end-user experience. Through a world-class network and unrivaled, objective intelligence into Internet conditions, Dyn ensures traffic gets delivered faster, safer, and more reliably than ever.
Containers and microservices have become topics of intense interest throughout the cloud developer and enterprise IT communities. Accordingly, attendees at the upcoming 16th Cloud Expo at the Javits Center in New York June 9-11 will find fresh new content in a new track called PaaS | Containers & Microservices Containers are not being considered for the first time by the cloud community, but a current era of re-consideration has pushed them to the top of the cloud agenda. With the launch of Docker's initial release in March of 2013, interest was revved up several notches. Then late last...
In their session at @ThingsExpo, Shyam Varan Nath, Principal Architect at GE, and Ibrahim Gokcen, who leads GE's advanced IoT analytics, focused on the Internet of Things / Industrial Internet and how to make it operational for business end-users. Learn about the challenges posed by machine and sensor data and how to marry it with enterprise data. They also discussed the tips and tricks to provide the Industrial Internet as an end-user consumable service using Big Data Analytics and Industrial Cloud.
Performance is the intersection of power, agility, control, and choice. If you value performance, and more specifically consistent performance, you need to look beyond simple virtualized compute. Many factors need to be considered to create a truly performant environment. In his General Session at 15th Cloud Expo, Harold Hannon, Sr. Software Architect at SoftLayer, discussed how to take advantage of a multitude of compute options and platform features to make cloud the cornerstone of your online presence.
The explosion of connected devices / sensors is creating an ever-expanding set of new and valuable data. In parallel the emerging capability of Big Data technologies to store, access, analyze, and react to this data is producing changes in business models under the umbrella of the Internet of Things (IoT). In particular within the Insurance industry, IoT appears positioned to enable deep changes by altering relationships between insurers, distributors, and the insured. In his session at @ThingsExpo, Michael Sick, a Senior Manager and Big Data Architect within Ernst and Young's Financial Servi...
Even as cloud and managed services grow increasingly central to business strategy and performance, challenges remain. The biggest sticking point for companies seeking to capitalize on the cloud is data security. Keeping data safe is an issue in any computing environment, and it has been a focus since the earliest days of the cloud revolution. Understandably so: a lot can go wrong when you allow valuable information to live outside the firewall. Recent revelations about government snooping, along with a steady stream of well-publicized data breaches, only add to the uncertainty
The explosion of connected devices / sensors is creating an ever-expanding set of new and valuable data. In parallel the emerging capability of Big Data technologies to store, access, analyze, and react to this data is producing changes in business models under the umbrella of the Internet of Things (IoT). In particular within the Insurance industry, IoT appears positioned to enable deep changes by altering relationships between insurers, distributors, and the insured. In his session at @ThingsExpo, Michael Sick, a Senior Manager and Big Data Architect within Ernst and Young's Financial Servi...
Docker is an excellent platform for organizations interested in running microservices. It offers portability and consistency between development and production environments, quick provisioning times, and a simple way to isolate services. In his session at DevOps Summit at 16th Cloud Expo, Shannon Williams, co-founder of Rancher Labs, will walk through these and other benefits of using Docker to run microservices, and provide an overview of RancherOS, a minimalist distribution of Linux designed expressly to run Docker. He will also discuss Rancher, an orchestration and service discovery platf...
PubNub on Monday has announced that it is partnering with IBM to bring its sophisticated real-time data streaming and messaging capabilities to Bluemix, IBM’s cloud development platform. “Today’s app and connected devices require an always-on connection, but building a secure, scalable solution from the ground up is time consuming, resource intensive, and error-prone,” said Todd Greene, CEO of PubNub. “PubNub enables web, mobile and IoT developers building apps on IBM Bluemix to quickly add scalable realtime functionality with minimal effort and cost.”
Sensor-enabled things are becoming more commonplace, precursors to a larger and more complex framework that most consider the ultimate promise of the IoT: things connecting, interacting, sharing, storing, and over time perhaps learning and predicting based on habits, behaviors, location, preferences, purchases and more. In his session at @ThingsExpo, Tom Wesselman, Director of Communications Ecosystem Architecture at Plantronics, will examine the still nascent IoT as it is coalescing, including what it is today, what it might ultimately be, the role of wearable tech, and technology gaps stil...
CommVault has announced that top industry technology visionaries have joined its leadership team. The addition of leaders from companies such as Oracle, SAP, Microsoft, Cisco, PwC and EMC signals the continuation of CommVault Next, the company's business transformation for sales, go-to-market strategies, pricing and packaging and technology innovation. The company also announced that it had realigned its structure to create business units to more directly match how customers evaluate, deploy, operate, and purchase technology.
In the consumer IoT, everything is new, and the IT world of bits and bytes holds sway. But industrial and commercial realms encompass operational technology (OT) that has been around for 25 or 50 years. This grittier, pre-IP, more hands-on world has much to gain from Industrial IoT (IIoT) applications and principles. But adding sensors and wireless connectivity won’t work in environments that demand unwavering reliability and performance. In his session at @ThingsExpo, Ron Sege, CEO of Echelon, will discuss how as enterprise IT embraces other IoT-related technology trends, enterprises with i...
When it comes to the Internet of Things, hooking up will get you only so far. If you want customers to commit, you need to go beyond simply connecting products. You need to use the devices themselves to transform how you engage with every customer and how you manage the entire product lifecycle. In his session at @ThingsExpo, Sean Lorenz, Technical Product Manager for Xively at LogMeIn, will show how “product relationship management” can help you leverage your connected devices and the data they generate about customer usage and product performance to deliver extremely compelling and reliabl...
The Internet of Things (IoT) is causing data centers to become radically decentralized and atomized within a new paradigm known as “fog computing.” To support IoT applications, such as connected cars and smart grids, data centers' core functions will be decentralized out to the network's edges and endpoints (aka “fogs”). As this trend takes hold, Big Data analytics platforms will focus on high-volume log analysis (aka “logs”) and rely heavily on cognitive-computing algorithms (aka “cogs”) to make sense of it all.
With several hundred implementations of IoT-enabled solutions in the past 12 months alone, this session will focus on experience over the art of the possible. Many can only imagine the most advanced telematics platform ever deployed, supporting millions of customers, producing tens of thousands events or GBs per trip, and hundreds of TBs per month. With the ability to support a billion sensor events per second, over 30PB of warm data for analytics, and hundreds of PBs for an data analytics archive, in his session at @ThingsExpo, Jim Kaskade, Vice President and General Manager, Big Data & Ana...