Welcome!

Web 2.0 Authors: Roger Strukhoff, Carmen Gonzalez, Trevor Parsons, Lori MacVittie, Travis Olague

News Feed Item

Monster Worldwide legt Ergebnisse des vierten Quartals 2013 vor

Monster Worldwide, Inc. (NYSE:MWW) legte heute seine Finanzergebnisse für das am 31. Dezember 2013 beendete vierte Quartal 2013 vor.

„Wir sind mit den Finanzergebnissen für das vierte Quartal zufrieden, da wir bei gestiegener Nachfrage nach Produkten von Monster in Nordamerika und Europa ein sequenzielles Wachstum des Umsatzes erzielen konnten. Es ist ermutigend zu sehen, dass die Dynamik, die wir im zweiten und dritten Quartal 2013 in Nordamerika und Teilen Europas verzeichneten, im vierten Quartal zugelegt hat. Wir sind überzeugt, dass diese positive Umsatzentwicklung 2014 anhalten wird“, so Sal Iannuzzi, Chairman, President und CEO von Monster Worldwide. „Wir arbeiten weiter an der Umsetzung mehrerer wichtiger Initiativen, von denen wir glauben, dass sie unseren Marktanteil beträchtlich verbessern und unsere Rentabilität steigern werden. Wir freuen uns darauf, diese Initiativen auf unserer nächsten Investorenkonferenz am 14. Mai zu erörtern. Schließlich haben wir im Einklang mit unserem Ziel, Mehrwert für unsere Aktionäre zu schaffen, in diesem Quartal eigene Aktien im Wert von 46 Millionen US-Dollar zurückgekauft. Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass der Rückkauf von Aktien eine äußerst attraktive Investition darstellt.”

Ergebnisse des vierten Quartals 2013

Der Umsatz stieg sequenziell auf 199 Mio. US-Dollar gegenüber den 197 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2013. Der Umsatz im vierten Quartal 2012 belief sich auf 211 Mio. US-Dollar. Die Umsätze aus Geschäftstätigkeiten des Unternehmens in Nordamerika und Europa zeigten sequenzielles Wachstum. Für das vierte Quartal 2013 belief sich der Umsatz für die Sparte Internet Advertising & Fees auf 18 Millionen US-Dollar gegenüber 19 Mio. US-Dollar im Vergleichsquartal des Vorjahres. Historische Umsatzzahlen aus früheren Quartalen sind den ergänzenden Finanzinformationen des Unternehmens zu entnehmen.

Der nach GAAP ermittelte konsolidierte Betriebsaufwand lag mit 189 Mio. US-Dollar um 11 Prozent unter den 212 Mio. US-Dollar des vierten Quartals 2012. Der konsolidierte Reinverlust belief sich im vierten Quartal 2013 auf 20 Mio. US-Dollar bzw. 0, 21 US-Dollar je Aktie. Dieser berücksichtigt einen nicht zahlungswirksamen Steueraufwand in Höhe von 26 Mio. US-Dollar, der in erster Linie mit dem Abschluss des bereits gemeldeten Verkaufs der Minderheitsbeteiligung des Unternehmens am Südkoreageschäft in Zusammenhang steht. Im vierten Quartal 2012 wies das Unternehmen einen Reinverlust in Höhe von 73 Mio. US-Dollar bzw. 0,66 US-Dollar je Aktie aus, bei dem ein Nachsteuerverlust aus eingestellten Betriebstätigkeiten in Höhe von 68 Mio. US-Dollar berücksichtigt wurde.

Der nicht GAAP-konforme Reingewinn in Höhe von 10 Mio. US-Dollar bzw. 0,11 US-Dollar je Aktie steht 13 Mio. US-Dollar bzw. 0,12 US-Dollar je Aktie im vierten Quartal 2012 gegenüber. Der nicht nach GAAP ermittelte Betriebsaufwand von 181 Mio. US-Dollar sank um 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die EBITDA-Marge von 16 Prozent wurde von der Sparte Careers-Nordamerika mit einer Marge von 24 Prozent angeführt. Pro-forma-Posten werden in den „Anmerkungen zur Verwendung nicht GAAP-konformer Finanzkennzahlen“ näher erläutert, und Überleitungen zu den entsprechenden GAAP-konformen Kennzahlen sind den beigefügten Tabellen zu entnehmen.

Der Netto-Cashflow aus Geschäftstätigkeiten belief sich in dem Quartal auf 25 Mio. US-Dollar, der freie Cashflow auf 17 Mio. US-Dollar. Die passiven Rechnungsabgrenzungsposten stiegen sequenziell auf 342 Mio. US-Dollar bzw. um 8 Prozent gegenüber den 316 Mio. US-Dollar am 30. September 2013. Die passiven Rechnungsabgrenzungsposten mit Stand vom 31. Dezember 2012 zeigten eine sequenzielle Zunahme um 6 Prozent. Das Unternehmen beendete das Quartal mit einer verfügbaren Gesamtliquidität in Höhe von 270 Mio. US-Dollar. Diese berücksichtigt den Nettoerlös in Höhe von 86,5 Mio. US-Dollar in Zusammenhang mit der Südkorea-Transaktion, die im Dezember 2013 abgeschlossen wurde.

Aktienrückkauf

Im vierten Quartal 2013 kaufte Monster 8.2 Millionen eigener Stammaktien zum Durchschnittspreis von 5,63 US-Dollar je Aktie im Wert von insgesamt 46 Millionen US-Dollar zurück. Zum 31. Dezember 2013 war das Unternehmen berechtigt, im Rahmen des bereits angekündigten Aktienrückkaufprogramms in Höhe von 200 Millionen US-Dollar weitere Aktien im Wert von rund 93 Millionen US-Dollar zurückzukaufen. In diesem Bilanzjahr hat das Unternehmen 20,6 Millionen Aktien bzw. 20 Prozent aller im Umlauf befindlichen Aktien zurückgekauft.

Ergebnisse des Gesamtjahres

Monster Worldwide wies für den am 31. Dezember 2013 beendeten Zwölfmonatszeitraum einen Gesamtumsatz in Höhe von 808 Mio. US-Dollar aus, verglichen mit 890 Mio. US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dies entspricht einem Rückgang um 9 Prozent. Der Umsatz der Sparte Monster Careers ging um 10 Prozent auf 735 US-Dollar zurück, verglichen mit 814 Mio. US-Dollar im Gesamtjahr 2012. Die Sparte Internet Advertising & Fees wies einen Umsatz von 73 Mio. US-Dollar aus, im Vergleich zu 76 Mio. US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Das Unternehmen wies einen Reinverlust in Höhe von 0,5 Mio. US-Dollar aus, verglichen mit einem Reinverlust von 259 Mio. USD bzw. 2,27 USD je Aktie im Vorjahr.

Unternehmen legt Aktiengewinnprognose für das erste Quartal vor

Der nicht GAAP-konform ermittelte Ertrag je Aktie aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten wird den Erwartungen zufolge im ersten Quartal 2014 zwischen 0,06 und 0,10 US-Dollar liegen, wobei Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen in Höhe von rund 9 Millionen US-Dollar ausgeblendet werden.

Historische Daten zu nicht GAAP-konformen EjA-Werten ohne aktienbasierte Vergütungsaufwendungen sind den ergänzenden Finanzinformationen des Unternehmens zu entnehmen.

Telekonferenz und Webcast

Die Ergebnisse des vierten Quartals 2013 werden auf der vierteljährlichen Telekonferenz von Monster Worldwide erörtert, die am 6. Februar 2014 um 8.30 Uhr ET (New Yorker Zeit) stattfindet. Ein Live-Webcast der Konferenz wird online in der Investor-Relations-Rubrik der Unternehmenswebsite unter http://ir.monster.com übertragen. Um an der Konferenz telefonisch teilzunehmen, wählen Sie sich bitte unter der Rufnummer (888) 696-1396 oder (706) 758-9636 ein und geben Sie 36864089 als Referenznummer an. Während der Telekonferenz wird auf begleitende Präsentationsgrafiken verwiesen, die über den Live-Webcast angesehen werden können. Außerdem steht ein PDF-Dokument der Finanzpräsentation unter dem Direktlink in der Investor-Relations-Rubrik auf der Unternehmenswebsite http://ir.monster.com zur Verfügung.

Das Unternehmen hat auch bestimmte ergänzende Finanzinformationen zusammengestellt, die unter dem Direktlink in der Investor-Relations-Rubrik der Unternehmenswebsite http://ir.monster.com erhältlich sind.

Eine Aufzeichnung der Telekonferenz ist unter den Rufnummern (855) 859-2056 und (404) 537-3406 unter Angabe der Referenznummer 36864089 zugänglich. Diese Nummer ist bis zum 20. Februar 2014 um 24 Uhr gültig.

Über Monster Worldwide

Monster Worldwide, Inc. (NYSE:MWW) ist die weltweit führende Stellenbörse, die Arbeitsplatzchancen und Menschen erfolgreich zusammenbringt. Unter Einsatz der weltweit modernsten Technologie hilft Monster Menschen Besseres zu finden -  Find Better. Dabei werden Stellensuchende mit Stellenangeboten über digitale, Social-Media- und mobile Lösungen zusammengebracht, darunter  monster.com®, unsere Vorzeige-Website, und Arbeitgeber finden die besten Mitarbeiter mithilfe einer breiten Palette von Produkten und Dienstleistungen. Monster Worldwide ist ein Internetpionier und verzeichnet mittlerweile über 200 Millionen registrierten Personen in seinem Netzwerk. Heute ist Monster in über 40 Ländern aktiv und bietet weltweit die am breitesten gefächerten und fortschrittlichsten Funktionen für die Stellensuche, Karriereplanung, Personalgewinnung und Nachwuchsförderung. Weitere Informationen finden Sie unter about.monster.com

Wichtiger Hinweis: Mit Ausnahme der in dieser Meldung enthaltenen rein historischen Informationen handelt es sich bei den Darstellungen dieser Pressemitteilung, insbesondere bei Aussagen zur strategischen Ausrichtung des Unternehmens und zu den Aussichten und künftigen Ergebnissen, um zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne von Section 27A des US-amerikanischen Securities Act von 1933 und Section 21E des Securities Exchange Act von 1934. Derartige zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten gewisse Risiken und Unwägbarkeiten, weshalb die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den hierin erwähnten oder implizierten Ergebnissen abweichen können. Es kann keine Zusicherung gegeben werden, dass sich die Unternehmensprognosen, insbesondere in Bezug auf die Erträge je Aktie für das erste Quartal 2014 als zutreffend erweisen werden. Als Faktoren, die maßgebliche Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse von impliziten und expliziten Darstellungen in zukunftsgerichteten Aussagen bewirken können, gelten unter anderen insbesondere die wirtschaftlichen und sonstigen Bedingungen der Märkte, auf denen wir tätig sind, Risiken im Zusammenhang mit Übernahmen oder Veräußerungen, Wettbewerbsdruck sowie die sonstigen Risiken, die auf unserem Formblatt 10-K und unseren sonstigen Unterlagen erörtert werden, die wir bei der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC eingereicht haben und die hiermit durch Bezugnahme in diese Pressemitteilung eingeschlossen sind. Zahlreiche Faktoren, die sich als bestimmend für die zukünftigen Ergebnisse des Unternehmens erweisen werden, entziehen sich der Kontrolle der Unternehmensführung und sind nicht vorhersagbar. Die Leser sollten sich daher nicht unangemessen auf die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung verlassen, da diese Aussagen lediglich die Ansichten der Geschäftsleitung zum gegenwärtigen Zeitpunkt wiedergeben. Das Unternehmen übernimmt keinerlei Verpflichtung, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu revidieren oder zu aktualisieren bzw. weitere zukunftsgerichtete Aussagen herauszugeben, um neuen Informationen, künftigen Ereignissen oder sonstigen Umständen Rechnung zu tragen.

Anmerkungen zur Verwendung nicht GAAP-konformer Finanzkennzahlen

Das Unternehmen hat bestimmte nicht nach GAAP ermittelte Finanzdaten als ergänzende Informationen zu seinen Betriebsergebnissen vorgelegt. Diese Kennzahlen entsprechen nicht den im Einklang mit den US-amerikanischen allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen („Generally Accepted Accounting Principles“, GAAP) erstellten Daten und sind nicht als Ersatz für diese zu verstehen. Ferner können sie sich von den nicht GAAP-konform ermittelten Kennzahlen anderer Unternehmen unterscheiden. Das Unternehmen ist der Auffassung, dass die Darstellung nicht GAAP-konformer Finanzkennzahlen der Geschäftsleitung und den Investoren nützliche Informationen über bestimmte Betriebs- und Geschäftstrends mit Bezug auf seine finanzielle Lage und seine Geschäftsergebnisse liefert.

Bei den nicht GAAP-konform ermittelten Umsätzen, Betriebsaufwendungen, Betriebserträgen aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten, Betriebsmargen, Erträgen aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten, Nettoerträgen/(-verlusten) aus eingestellten Tätigkeiten sowie verwässerten Erträgen/(Verlusten) je Aktie bleiben jeweils bestimmte Pro-forma-Anpassungen unberücksichtigt, darunter: Kosten der 2012 durchgeführten Umstrukturierung, die Rückforderung einer Zahlung von einer ehemaligen Geschäftsführungskraft, nicht zahlungswirksame aktienbasierte Vergütungsausgaben, Kosten in Verbindung mit der Prüfung strategischer Alternativen durch das Unternehmen, Ertragssteuergutschriften im Zusammenhang mit der Rückbuchung von Ertragssteuerrückstellungen für ungewisse Steuerpositionen und eine Steuergutschrift im Zusammenhang mit bestimmten Verlusten, die aus dem Umstrukturierungsprogramm des Unternehmens hervorgehen, die Geschäftsergebnisse der Sparten Careers China, Lateinamerika und Türkei, da diese als eingestellte Geschäftstätigkeiten klassifiziert wurden. Das Unternehmen nutzt diese nicht-GAAP-konformen Kennzahlen zur Überprüfung der laufenden Ergebnisse seines Kerngeschäftsbetriebs und in bestimmten Fällen zur Leistungsmessung im Rahmen gewisser Anreizvergütungspläne. Diese nicht GAAP-konform ermittelten Kennzahlen sind möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Wertberichtigungen („EBITDA“) wird als Nettogewinn oder -verlust vor Zinserträgen oder -aufwendungen, Ertragssteuergutschriften und -aufwendungen, Nettogewinnen oder -verlusten aus Beteiligungen, Abschreibungen und Wertberichtigungen, zahlungsunwirksame Vergütungen und zahlungsunwirksamen Umstrukturierungsaufwendungen definiert. Das Unternehmen betrachtet das EBITDA als einen wichtigen Indikator seiner operativen Stärke, der dem Management und den Investoren bei der Beurteilung der Betriebsleistung des Unternehmens hilft. Das EBITDA ist eine nicht GAAP-konforme Kennzahl und als solche möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar.

Der freie Cashflow wird als der Cashflow aus Geschäftstätigkeit abzüglich Investitionsaufwendungen definiert. Der freie Cashflow gilt als Liquiditätskennzahl und liefert nützliche Informationen über die Fähigkeit des Unternehmens, nach Immobilien- und Anlageninvestitionen Barmittel zu erwirtschaften. Der hierin enthaltene freie Cashflow ist eine nicht GAAP-konforme Kennzahl und möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar. Der freie Cashflow gibt nicht die gesamte Veränderung der Barmittelposition des Unternehmens während des Berichtszeitraums wieder und ist nicht als Ersatz für einen solchen Wert zu betrachten.

Unter Nettobarmitteln und Wertpapieren versteht man die Summe aller liquiden Mittel sowie kurzfristig veräußerungsfähiger Wertpapiere abzüglich der Gesamtverschuldung. Unter den gesamten verfügbaren Barmitteln versteht sich hierin die Summe aller liquiden Mittel sowie kurzfristig veräußerungsfähiger Wertpapiere sowie nicht verwendete Kreditaufnahmen im Rahmen unserer Kreditfazilität. Das Unternehmen betrachtet die Nettobarmittel und Wertpapiere sowie die Summe der gesamten verfügbaren Barmittel als wichtige Liquiditätskennzahl und als einen Indikator für die Fähigkeit, seine laufenden Verpflichtungen zu erfüllen. Das Unternehmen verwendet Nettobarmittel und Wertpapiere sowie die Summe der verfügbaren Barmittel neben anderen Kennzahlen auch bei der Beurteilung seiner Möglichkeiten in Verbindung mit Kapitalinvestitionen. Der hierin enthaltene Posten Nettobarmittel und Wertpapiere sowie die Summe der verfügbaren Barmittel sind keine GAAP-konformen Kennzahlen und als solche möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar.

 
MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE KONSOLIDIERTE GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG
(in Tausend US-Dollar, ausgenommen Angaben je Aktie)
       
 
Drei Monate zum 31. Dezember Zwölf Monate zum 31. Dezember
2013 2012 2013 2012
 
Umsatz $ 198.718   $ 211.244   $ 807.579   $ 890.392  
 
Vergütungen u.Ä. 99.433 97.401 379.406 408.305
Verwaltungs- und Gemeinkosten 50.461 55.497 205.397 226.601
Marketing und Werbung 38.840 44.503 169.590 188.326
Umstrukturierung und andere Sonderaufwendungen - 14.831 19.995 40.358
Rückforderung einer Zahlung von ehemaliger Geschäftsführungskraft   -     -     -     (5.350 )
Betriebsaufwand insgesamt   188.734     212.232     774.388     858.240  
 
Betriebsergebnis (Verlust) 9.984 (988 ) 33.191 32.152
 
Zinsen und Sonstige, netto   (1.663 )   (1.699 )   (5.770 )   (5.883 )
 
Gewinn (Verlust) vor Ertragssteuern und Beteiligungsverlusten 8.321 (2.687 ) 27.421 26.269
 
Rückstellungen für (Gutschriften von) Ertragssteuern 28.157 2.267 23.004 (32.978 )
Verlust aus Kapitalbeteiligungen, netto   (86 )   (355 )   (908 )   (1.081 )
 
(Verlust)/Gewinn aus fortgesetzten Tätigkeiten (19.922 ) (5.309 ) 3.509 58.166
 
Verlust aus eingestellten Tätigkeiten nach Steuern   -     (67.716 )   (3.798 )   (316.886 )
 
Reinverlust (19.922 ) (73.025 ) (289 ) (258.720 )
 
Auf Minderheitenanteile entfallender Reingewinn   (193 )   -     (193 )   -  
 
Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer Reinverlust $ (20.115 ) $ (73.025 ) $ (482 ) $ (258.720 )
 
*Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer unverwässerter (Verlust) Gewinn je Aktie:
 
(Verlust)/Gewinn aus fortgesetzten Tätigkeiten $ (0,21 ) $ (0,05 ) $ 0,03 $ 0,52
Verlust aus eingestellten Tätigkeiten nach Steuern   -     (0,61 )   (0,04 )   (2,81 )
Unverwässerter (Verlust) Gewinn je Aktie $ (0,21 ) $ (0,66 ) $ -   $ (2,29 )
 
*Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer verwässerter (Verlust) Gewinn je Aktie:
 
(Verlust)/Gewinn aus fortgesetzten Tätigkeiten $ (0,21 ) $ (0,05 ) $ 0,03 $ 0,51
Verlust aus eingestellten Tätigkeiten nach Steuern   -     (0,61 )   (0,04 )   (2,78 )
Verwässerter (Verlust) Gewinn je Aktie $ (0,21 ) $ (0,66 ) $ -   $ (2,27 )
 
 
Gewichtete Durchschnittsanzahl ausstehender Aktien:
 
Unverwässert   97.872     111.098     106.947     112.866  
 
Verwässert   97.872     111.098     107.913     113.995  
 
 
 
EBITDA:
 
Betriebsergebnis (Verlust) $ 9.984 $ (988 ) $ 33.191 $ 32.152
Abschreibungen und Wertminderungen immaterieller Vermögenswerte 12.782 16.386 59.156 64.279
Amortisierung aktienbasierter Vergütungen 8.226 6.985 25.391 28.174
Nicht zahlungswirksame Umstrukturierungsausgaben   -     1.126     5.315     7.543  
 
EBITDA $ 30.992   $ 23.509   $ 123.053   $ 132.148  
 
*Bei der Addition der Gewinne je Aktie in bestimmten Zeiträumen können Rundungsdifferenzen auftreten.
 
 
MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE KONSOLIDIERTE CASHFLOW-RECHNUNG
(in Tausend US-Dollar)
   
Zwölf Monate zum 31. Dezember
2013 2012
Cashflow aus Geschäftstätigkeiten:
Reinverlust $ (289 ) $ (258.720 )
Anpassungen zum Abgleich von Reinverlust und Nettobarmitteln aus Geschäftstätigkeiten:
Abschreibungen 59.156 70.000
Rückstellungen für zweifelhafte Forderungen 2.367 4.469
Zahlungsunwirksame Vergütungen 25.391 28.964
Latente Ertragssteuern 28.574 (9.814 )
Zahlungsunwirksame Umstrukturierungsaufwendungen 5.315 7.505
Verlust aus Kapitalbeteiligungen, netto 908 1.081
Umgegliederter Betrag aus akkumulierten sonstigen Gesamterträgen (23.109 ) -
Steuergutschrift aufgrund Veränderung ungewisser Steuerpositionen (14.355 ) (43.193 )
Wertminderung von Goodwill und sonstigen immateriellen Vermögenswerten - 267.855
Ertragssteuergutschrift aus Aktienvergütungsplänen (5.907 ) -
Änderungen von Aktiva und Passiva, ohne Übernahmen:
Forderungen 8.018 (2.013 )
Vorauszahlungen und Sonstige 14.573 13.332
Passive Rechnungsabgrenzungsposten (22.189 ) (17.456 )
Verbindlichkeiten, Rückstellungen und Sonstige   (44.631 )   (8.683 )
Anpassungen insgesamt   34.111     312.047  
Netto-Cashflow aus Geschäftstätigkeiten   33.822     53.327  
 
Für Investitionen aufgewendete Barmittel:
Kapitalaufwendungen (32.616 ) (59.572 )
An Investitionsempfänger ausgezahlte Barmittel und von diesen eingegangene Dividenden und Sonstige   (6.266 )   (1.349 )
Für Investitionen verwendete Barmittel, netto   (38.882 )   (60.921 )
 
Cashflow für Finanzierungstätigkeiten:
Einnahmen durch Darlehen aus Kreditlinien 69.500 224.718
Zahlungen für Darlehen aus Kreditlinien (91.599 ) (305.709 )
Einnahmen aus befristeten Darlehen - 100.000
Zahlungen für befristete Darlehen (6.875 ) (43.750 )
Rückkauf von Stammaktien (107.167 ) (65.611 )
Steuereinbehalt i.V.m. der Aktienabwicklung eingeschränkter Aktien- und Anteilszuteilungen (6.061 ) (8.482 )
Ertragssteuergutschrift aus Aktienvergütungsplänen 5.907 -
Netto-Erlös aus dem Verkauf von Minderheitenanteilen 86.523 -
Einnahmen aus ausgeübten Aktienoptionen von Mitarbeitern   -     23  
Cashflow für Finanzierungstätigkeiten, netto   (49.772 )   (98.811 )
 
Wechselkursauswirkungen auf Barmittelbestand   (4.772 )   4.273  
 
Rückgang von Barmitteln und Bargegenwerten, netto (59.604 ) (102.132 )
Barmittel und Bargegenwerte zu Beginn des Berichtszeitraums   148.185     250.317  
Barmittel und Bargegenwerte zum Ende des Berichtszeitraums $ 88.581   $ 148.185  
 
Freier Cashflow:
 
Netto-Cashflow aus Geschäftstätigkeiten $ 33.822 $ 53.327
Abzgl.: Investitionsaufwand   (32.616 )   (59.572 )
Freier Cashflow $ 1.206   $ (6.245 )
 
 
MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE KURZGEFASSTE KONSOLIDIERTE BILANZRECHUNG
(in Tausend US-Dollar)
   
Aktiva: 31. Dezember 2013 31. Dezember 2012
 
Barmittel und Bargegenwerte $ 88.581 $ 148.185
Forderungen, netto 332.675 335.905
Immobilien und Sachanlagen, netto 124.169 147.613
Goodwill und immaterielle Vermögenswerte, netto 919.576 919.854
Sonstige Aktiva 121.256 111.606
Umlaufvermögen aus eingestellten Betriebstätigkeiten   -   21.702
Gesamtvermögen $ 1.586.257 $ 1.684.865
 
Passiva und Eigenkapital:
 
Verbindlichkeiten, Rückstellungen und sonstige fällige Passiva $ 166.257 $ 181.914
Passive Rechnungsabgrenzungsposten 342.156 351.546
Fälliger Anteil der langfristigen Kredite und Schulden aus der Kreditlinie 9.375 18.264
Langfristig zahlbare Ertragssteuern 53.078 63.465
Langfristige Darlehen ohne fälligen Anteil 125.900 145.975
Sonstige langfristige Verbindlichkeiten 44.297 10.406
Fällige Verbindlichkeiten aus eingestellten Betriebstätigkeiten   1.049   33.256
Passiva insgesamt $ 742.112 $ 804.826
 
Eigenkapital 844.145 880.039
     
Verbindlichkeiten und Eigenkapital insgesamt $ 1.586.257 $ 1.684.865
 
MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE NICHT-GAAP-KONFORME GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG UND ÜBERLEITUNG
(in Tausend US-Dollar, ausgenommen Angaben je Aktie)
               
Drei Monate zum 31. Dezember 2013 Drei Monate zum 31. Dezember 2012
Wie ausgewiesen Nicht GAAP-konforme Anpassungen Konsolidiert nicht GAAP-konform Wie ausgewiesen Nicht GAAP-konforme Anpassungen Konsolidiert nicht GAAP-konform
 
Umsatz $ 198.718   $ -   $ 198.718   $ 211.244   $ -   $ 211.244  
 
Vergütungen u.Ä. 99.433 (8.226 ) a 91.207 97.401 (6.985 ) a 90.416
Verwaltungs- und Gemeinkosten 50.461 - 50.461 55.497 (1.347 ) b 54.150
Marketing und Werbung 38.840 - 38.840 44.503 - 44.503
Umstrukturierung und andere Sonderaufwendungen   -     -     -     14.831     (14.831 ) c   -  
Betriebsaufwand insgesamt   188.734     (8.226 )   180.508     212.232     (23.163 )   189.069  
Betriebsergebnis (Verlust) 9.984 8.226 18.210 (988 ) 23.163 22.175
Betriebsmarge 5,0 % 9,2 % -0,5 % 10,5 %
 
Zinsen und Sonstige, netto   (1.663 )   -     (1.663 )   (1.699 )   -     (1.699 )
 
Gewinn (Verlust) vor Ertragssteuern und Beteiligungsverlusten 8.321 8.226 16.547 (2.687 ) 23.163 20.476
 
Rückstellungen für (Gutschriften von) Ertragssteuern 28.157 (22.366 ) f,g 5.791 2.267 4.481 e,f 6.748
Verlust aus Kapitalbeteiligungen, netto   (86 )   -     (86 )   (355 )   -     (355 )
(Verlust)/Gewinn aus fortgesetzten Tätigkeiten   (19.922 )   30.592     10.670     (5.309 )   18.682     13.373  
 
Verlust aus eingestellten Tätigkeiten nach Steuern - - - (67.716 ) 67.716 h -
 
Rein-(Verlust) Gewinn (19.922 ) 30.592 10.670 (73.025 ) 86.398 13.373
 
Auf Minderheitenanteile entfallender Reingewinn (193 ) - (193 ) - - -
           
Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer Rein-(Verlust)/Gewinn $ (20.115 ) $ 30.592   $ 10.477   $ (73.025 ) $ 86.398   $ 13.373  
 
*Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer verwässerter (Verlust) Gewinn je Aktie:
(Verlust)/Gewinn aus fortgesetzten Tätigkeiten $ (0,21 ) $ 0,31 $ 0,11 $ (0,05 ) $ 0,17 $ 0,12
Gewinn (Verlust) aus eingestellten Betriebstätigkeiten nach Steuern   -     -     -     (0,61 )   0,61     -  
Verwässerter (Verlust) Gewinn je Aktie $ (0,21 ) $ 0,31   $ 0,11   $ (0,66 ) $ 0,78   $ 0,12  
 
Gewichtete Durchschnittsanzahl ausstehender Aktien:
Unverwässert 97.872 97.872 97.872 111.098 111.098 111.098
Verwässert 97.872 98.655 98.655 111.098 112.129 112.129
 
 
Zwölf Monate zum 31. Dezember 2013 Zwölf Monate zum 31. Dezember 2012
Wie ausgewiesen Nicht GAAP-konforme Anpassungen Konsolidiert nicht GAAP-konform Wie ausgewiesen Nicht GAAP-konforme Anpassungen Konsolidiert nicht GAAP-konform
 
Umsatz $ 807.579   $ -   $ 807.579   $ 890.392   $ -   $ 890.392  
 
Vergütungen u.Ä. 379.406 (25.391 ) a 354.015 408.305 (28.174 ) a 380.131
Verwaltungs- und Gemeinkosten 205.397 (2.920 ) b 202.477 226.601 (4.659 ) b 221.942
Marketing und Werbung 169.590 - 169.590 188.326 - 188.326
Umstrukturierung und andere Sonderaufwendungen 19.995 (19.995 ) c - 40.358 (40.358 ) c -
Rückforderung einer Zahlung von ehemaliger Geschäftsführungskraft   -     -     -     (5.350 )   5.350   d   -  
Betriebsaufwand insgesamt   774.388     (48.306 )   726.082     858.240     (67.841 )   790.399  
Betriebsergebnis 33.191 48.306 81.497 32.152 67.841 99.993
Betriebsmarge 4,1 % 10,1 % 3,6 % 11,2 %
 
Zinsen und Sonstige, netto   (5.770 )   -     (5.770 )   (5.883 )   -     (5.883 )
 
Gewinn vor Ertragssteuern und Beteiligungsverlusten 27.421 48.306 75.727 26.269 67.841 94.110
 
Rückstellungen für (Gutschriften von) Ertragssteuern 23.004 3.528 e,f,g 26.532 (32.978 ) 64.517 e,f 31.539
Verlust aus Kapitalbeteiligungen, netto   (908 )   -     (908 )   (1.081 )   -     (1.081 )
Gewinn aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit   3.509     44.778     48.287     58.166     3.324     61.490  
 
Verlust aus eingestellten Tätigkeiten nach Steuern (3.798 ) 3.798 h - (316.886 ) 316.886 h -
 
Rein-(Verlust)/ Gewinn (289 ) 48.576 48.287 (258.720 ) 320.210 61.490
 
Auf Minderheitenanteile entfallender Reingewinn (193 ) - (193 ) - - -
           
Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer Rein-(Verlust)/Gewinn $ (482 ) $ 48.576   $ 48.094   $ (258.720 ) $ 320.210   $ 61.490  
 
*Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer verwässerter Gewinn/(Verlust) je Aktie:
Gewinn aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit $ 0,03 $ 0,41 $ 0,45 $ 0,51 $ 0,03 $ 0,54
Verlust aus eingestellten Tätigkeiten nach Steuern   (0,04 )   0,04     -     (2,78 )   2,78     -  
Verwässerter Gewinn/(Verlust) je Aktie $ -   $ 0,45   $ 0,45   $ (2,27 ) $ 2,81   $ 0,54  
 
Gewichtete Durchschnittsanzahl ausstehender Aktien:
Unverwässert 106.947 106.947 106.947 112.866 112.866 112.866
Verwässert 107.913 107.913 107.913 113.995 113.995 113.995
 
Hinweis zu nicht GAAP-konformen Anpassungen:
In die hierin enthaltenen Finanzinformationen wurden auch gewisse nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen aufgenommen. Diese Angaben sollten weder anstelle der nach GAAP ermittelten und dargestellten Ergebnisse noch isoliert betrachtet werden. Wir sind jedoch der Auffassung, dass die Darstellung der nicht nach GAAP ermittelten Finanzkennzahlen der Geschäftsleitung und den Investoren nützliche Informationen über bestimmte wichtige Betriebs- und Geschäftstrends mit Bezug auf unsere Geschäftsergebnisse liefert, da bestimmte umstrukturierungsbedingte oder einmalig anfallende Kosten darin unberücksichtigt bleiben.
 
Nicht GAAP-konforme Anpassungen beinhalten:
 
a Kosten in Zusammenhang mit aktienbasierter Vergütung.
 
b Kosten in direktem Zusammenhang mit unserer angekündigten Prüfung strategischer Alternativen.
 
c Umstrukturierungsbedingte Kosten im Zusammenhang mit den im Januar und November 2012 bekannt gegebenen strategischen Maßnahmen des Unternehmens. Sie umfassen die Kosten des Personalabbaus, Anlagenabschreibungen, Kosten für die Zusammenlegung bestimmter Büroanlagen und Dienstleistungshonorare.
 
d Rückforderung einer von einer ehemaligen Führungskraft an die US-Regierung geleisteten Zahlung in Zusammenhang mit der früheren Aktienoptionspraxis des Unternehmens.
 
e Die nicht GAAP-konforme Anpassung der Ertragssteuern berücksichtigt die Auflösung von Ertragssteuerrückstellungen einschließlich Zinsen aufgrund ungewisser Steuerpositionen und eine Steuergutschrift im Zusammenhang mit bestimmten Verlusten, die aus dem Umstrukturierungsprogramm des Unternehmens hervorgehen.
 
f Zur Berechnung der Ertragssteueranpassungen wird der effektive Steuersatz des Berichtszeitraums mit der nicht GAAP-konformen Anpassung des Gewinns/(Verlusts) vor Ertragssteuern und Beteiligungsverlusten multipliziert. Die nicht GAAP-konforme Anpassung der Ertragssteuern berücksichtigt Rückstellungen für Steuererstattungsansprüche.
 
g Ertragssteueranpassungen in Zusammenhang mit der Veräußerung einer Minderheitsbeteiligung an unserem südkoreanischen Geschäft.
 
h Die eingestellten Tätigkeiten beziehen sich auf unseren Verkauf von ChinaHR und die Einstellung unserer Geschäftstätigkeiten in Lateinamerika und der Türkei.
 
*Bei der Addition der Gewinne je Aktie in bestimmten Zeiträumen können Rundungsdifferenzen auftreten.
 
 
MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE NICHT-GAAP-KONFORME DATEN NACH GESCHÄFTSBEREICHEN
(in Tausend US-Dollar)
         
 
Drei Monate zum 31. Dezember 2013

 

Careers - Nordamerika Careers - International Internet Advertising & Fees Konzernaufwand Summe
       
Umsatz - GAAP $ 111.000   $ 69.687   $ 18.031   $ 198.718  
 
Betriebsergebnis (Verlust) - GAAP $ 16.968 $ (3.226 ) $ 6.016 $ (9.774 ) $ 9.984
Nicht GAAP-konforme Anpassungen   3.347     431     737     3.711     8.226  
Betriebsergebnis (Verlust) - Nicht GAAP-konform $ 20.315   $ (2.795 ) $ 6.753   $ (6.063 ) $ 18.210  
 
EBITDA - GAAP $ 26.375 $ 2.663 $ 7.792 $ (5.838 ) $ 30.992
Nicht GAAP-konforme Anpassungen   -     -     -     -     -  
EBITDA - Nicht GAAP-konform $ 26.375   $ 2.663   $ 7.792   $ (5.838 ) $ 30.992  
 
Betriebsmarge - GAAP 15,3 % -4,6 % 33,4 % 5,0 %
Betriebsmarge – Nicht GAAP-konform 18,3 % -4,0 % 37,5 % 9,2 %
 
EBITDA-Marge - GAAP 23,8 % 3,8 % 43,2 % 15,6 %
EBITDA-Marge Nicht GAAP-konform 23,8 % 3,8 % 43,2 % 15,6 %
 
Drei Monate zum 31. Dezember 2012 Careers - Nordamerika Careers - International Internet Advertising & Fees Konzernaufwand Summe
       
Umsatz - GAAP $ 111.544   $ 81.128   $ 18.572   $ 211.244  
 
Betriebsergebnis (Verlust) - GAAP $ 7.407 $ (3.684 ) $ 4.156 $ (8.867 ) $ (988 )
Nicht GAAP-konforme Anpassungen   8.721     8.861     1.484     4.097     23.163  
Betriebsergebnis (Verlust) - Nicht GAAP-konform $ 16.128   $ 5.177   $ 5.640   $ (4.770 ) $ 22.175  
 
EBITDA - GAAP $ 19.032 $ 4.392 $ 6.137 $ (6.052 ) $ 23.509
Nicht GAAP-konforme Anpassungen   5.888     6.741     958     1.465     15.052  
EBITDA - Nicht GAAP-konform $ 24.920   $ 11.133   $ 7.095   $ (4.587 ) $ 38.561  
 
Betriebsmarge - GAAP 6,6 % -4,5 % 22,4 % -0,5 %
Betriebsmarge – Nicht GAAP-konform 14,5 % 6,4 % 30,4 % 10,5 %
 
EBITDA-Marge - GAAP 17,1 % 5,4 % 33,0 % 11,1 %
EBITDA-Marge - Nicht GAAP-konform 22,3 % 13,7 % 38,2 % 18,3 %
 
Zwölf Monate zum 31. Dezember 2013 Careers - Nordamerika Careers - International Internet Advertising & Fees Konzernaufwand Summe
       
Umsatz - GAAP $ 446.274   $ 288.623   $ 72.682   $ 807.579  
 
Betriebsergebnis (Verlust) - GAAP $ 65.009 $ (18.596 ) $ 24.492 $ (37.714 ) $ 33.191
Nicht GAAP-konforme Anpassungen   17.909     13.661     2.475     14.261     48.306  
Betriebsergebnis (Verlust) - Nicht GAAP-konform $ 82.918   $ (4.935 ) $ 26.967   $ (23.453 ) $ 81.497  
 
EBITDA - GAAP $ 106.540 $ 11.493 $ 30.988 $ (25.968 ) $ 123.053
Nicht GAAP-konform   7.543     6.481     341     3.238     17.603  
EBITDA - Nicht GAAP-konform $ 114.083   $ 17.974   $ 31.329   $ (22.730 ) $ 140.656  
 
Betriebsmarge - GAAP 14,6 % -6,4 % 33,7 % 4,1 %
Betriebsmarge - Nicht GAAP-konform 18,6 % -1,7 % 37,1 % 10,1 %
 
EBITDA-Marge - GAAP 23,9 % 4,0 % 42,6 % 15,2 %
EBITDA-Marge Nicht GAAP-konform 25,6 % 6,2 % 43,1 % 17,4 %
 
Zwölf Monate zum 31. Dezember 2012 Careers - Nordamerika Careers - International Internet Advertising & Fees Konzernaufwand Summe
       
Umsatz - GAAP $ 462.962   $ 351.130   $ 76.300   $ 890.392  
 
Betriebsergebnis (Verlust) - GAAP $ 42.686 $ 13.076 $ 17.721 $ (41.331 ) $ 32.152
Nicht GAAP-konforme Anpassungen   26.826     22.841     4.506     13.668     67.841  
Betriebsergebnis (Verlust) - Nicht GAAP-konform $ 69.512   $ 35.917   $ 22.227   $ (27.663 ) $ 99.993  
 
EBITDA - GAAP $ 90.103 $ 42.609 $ 26.669 $ (27.233 ) $ 132.148
Nicht GAAP-konforme Anpassungen   14.853     15.489     1.501     282     32.125  
EBITDA - Nicht GAAP-konform $ 104.956   $ 58.098   $ 28.170   $ (26.951 ) $ 164.273  
 
Betriebsmarge - GAAP 9,2 % 3,7 % 23,2 % 3,6 %
Betriebsmarge – Nicht GAAP-konform 15,0 % 10,2 % 29,1 % 11,2 %
 
EBITDA-Marge - GAAP 19,5 % 12,1 % 35,0 % 14,8 %
EBITDA-Marge - Nicht GAAP-konform 22,7 % 16,5 % 36,9 % 18,4 %
 

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

More Stories By Business Wire

Copyright © 2009 Business Wire. All rights reserved. Republication or redistribution of Business Wire content is expressly prohibited without the prior written consent of Business Wire. Business Wire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

@ThingsExpo Stories
Noted IoT expert and researcher Joseph di Paolantonio (pictured below) has joined the @ThingsExpo faculty. Joseph, who describes himself as an “Independent Thinker” from DataArchon, will speak on the topic of “Smart Grids & Managing Big Utilities.” Over his career, Joseph di Paolantonio has worked in the energy, renewables, aerospace, telecommunications, and information technology industries. His expertise is in data analysis, system engineering, Bayesian statistics, data warehouses, business intelligence, data mining, predictive methods, and very large databases (VLDB). Prior to DataArchon, he served as a VP and Principal Analyst with Constellation Group. He is a member of the Boulder (Colo.) Brain Trust, an organization with a mission “to benefit the Business Intelligence and data management industry by providing pro bono exchange of information between vendors and independent analysts on new trends and technologies and to provide vendors with constructive feedback on their of...
All major researchers estimate there will be tens of billions devices – computers, smartphones, tablets, and sensors – connected to the Internet by 2020. This number will continue to grow at a rapid pace for the next several decades. With major technology companies and startups seriously embracing IoT strategies, now is the perfect time to attend @ThingsExpo in Silicon Valley. Learn what is going on, contribute to the discussions, and ensure that your enterprise is as "IoT-Ready" as it can be!
Software AG helps organizations transform into Digital Enterprises, so they can differentiate from competitors and better engage customers, partners and employees. Using the Software AG Suite, companies can close the gap between business and IT to create digital systems of differentiation that drive front-line agility. We offer four on-ramps to the Digital Enterprise: alignment through collaborative process analysis; transformation through portfolio management; agility through process automation and integration; and visibility through intelligent business operations and big data.
There will be 50 billion Internet connected devices by 2020. Today, every manufacturer has a propriety protocol and an app. How do we securely integrate these "things" into our lives and businesses in a way that we can easily control and manage? Even better, how do we integrate these "things" so that they control and manage each other so our lives become more convenient or our businesses become more profitable and/or safe? We have heard that the best interface is no interface. In his session at Internet of @ThingsExpo, Chris Matthieu, Co-Founder & CTO at Octoblu, Inc., will discuss how these devices generate enough data to learn our behaviors and simplify/improve our lives. What if we could connect everything to everything? I'm not only talking about connecting things to things but also systems, cloud services, and people. Add in a little machine learning and artificial intelligence and now we have something interesting...
Last week, while in San Francisco, I used the Uber app and service four times. All four experiences were great, although one of the drivers stopped for 30 seconds and then left as I was walking up to the car. He must have realized I was a blogger. None the less, the next car was just a minute away and I suffered no pain. In this article, my colleague, Ved Sen, Global Head, Advisory Services Social, Mobile and Sensors at Cognizant shares his experiences and insights.
We are reaching the end of the beginning with WebRTC and real systems using this technology have begun to appear. One challenge that faces every WebRTC deployment (in some form or another) is identity management. For example, if you have an existing service – possibly built on a variety of different PaaS/SaaS offerings – and you want to add real-time communications you are faced with a challenge relating to user management, authentication, authorization, and validation. Service providers will want to use their existing identities, but these will have credentials already that are (hopefully) irreversibly encoded. In his session at Internet of @ThingsExpo, Peter Dunkley, Technical Director at Acision, will look at how this identity problem can be solved and discuss ways to use existing web identities for real-time communication.
Can call centers hang up the phones for good? Intuitive Solutions did. WebRTC enabled this contact center provider to eliminate antiquated telephony and desktop phone infrastructure with a pure web-based solution, allowing them to expand beyond brick-and-mortar confines to a home-based agent model. It also ensured scalability and better service for customers, including MUY! Companies, one of the country's largest franchise restaurant companies with 232 Pizza Hut locations. This is one example of WebRTC adoption today, but the potential is limitless when powered by IoT. Attendees will learn real-world benefits of WebRTC and explore future possibilities, as WebRTC and IoT intersect to improve customer service.
From telemedicine to smart cars, digital homes and industrial monitoring, the explosive growth of IoT has created exciting new business opportunities for real time calls and messaging. In his session at Internet of @ThingsExpo, Ivelin Ivanov, CEO and Co-Founder of Telestax, will share some of the new revenue sources that IoT created for Restcomm – the open source telephony platform from Telestax. Ivelin Ivanov is a technology entrepreneur who founded Mobicents, an Open Source VoIP Platform, to help create, deploy, and manage applications integrating voice, video and data. He is the co-founder of TeleStax, an Open Source Cloud Communications company that helps the shift from legacy IN/SS7 telco networks to IP-based cloud comms. An early investor in multiple start-ups, he still finds time to code for his companies and contribute to open source projects.
The Internet of Things (IoT) promises to create new business models as significant as those that were inspired by the Internet and the smartphone 20 and 10 years ago. What business, social and practical implications will this phenomenon bring? That's the subject of "Monetizing the Internet of Things: Perspectives from the Front Lines," an e-book released today and available free of charge from Aria Systems, the leading innovator in recurring revenue management.
The Internet of Things will put IT to its ultimate test by creating infinite new opportunities to digitize products and services, generate and analyze new data to improve customer satisfaction, and discover new ways to gain a competitive advantage across nearly every industry. In order to help corporate business units to capitalize on the rapidly evolving IoT opportunities, IT must stand up to a new set of challenges.
There’s Big Data, then there’s really Big Data from the Internet of Things. IoT is evolving to include many data possibilities like new types of event, log and network data. The volumes are enormous, generating tens of billions of logs per day, which raise data challenges. Early IoT deployments are relying heavily on both the cloud and managed service providers to navigate these challenges. In her session at 6th Big Data Expo®, Hannah Smalltree, Director at Treasure Data, to discuss how IoT, Big Data and deployments are processing massive data volumes from wearables, utilities and other machines.
P2P RTC will impact the landscape of communications, shifting from traditional telephony style communications models to OTT (Over-The-Top) cloud assisted & PaaS (Platform as a Service) communication services. The P2P shift will impact many areas of our lives, from mobile communication, human interactive web services, RTC and telephony infrastructure, user federation, security and privacy implications, business costs, and scalability. In his session at Internet of @ThingsExpo, Erik Lagerway, Co-founder of Hookflash, will walk through the shifting landscape of traditional telephone and voice services to the modern P2P RTC era of OTT cloud assisted services.
While great strides have been made relative to the video aspects of remote collaboration, audio technology has basically stagnated. Typically all audio is mixed to a single monaural stream and emanates from a single point, such as a speakerphone or a speaker associated with a video monitor. This leads to confusion and lack of understanding among participants especially regarding who is actually speaking. Spatial teleconferencing introduces the concept of acoustic spatial separation between conference participants in three dimensional space. This has been shown to significantly improve comprehension and conference efficiency.
The Internet of Things is tied together with a thin strand that is known as time. Coincidentally, at the core of nearly all data analytics is a timestamp. When working with time series data there are a few core principles that everyone should consider, especially across datasets where time is the common boundary. In his session at Internet of @ThingsExpo, Jim Scott, Director of Enterprise Strategy & Architecture at MapR Technologies, will discuss single-value, geo-spatial, and log time series data. By focusing on enterprise applications and the data center, he will use OpenTSDB as an example to explain some of these concepts including when to use different storage models.
SYS-CON Events announced today that Gridstore™, the leader in software-defined storage (SDS) purpose-built for Windows Servers and Hyper-V, will exhibit at SYS-CON's 15th International Cloud Expo®, which will take place on November 4–6, 2014, at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA. Gridstore™ is the leader in software-defined storage purpose built for virtualization that is designed to accelerate applications in virtualized environments. Using its patented Server-Side Virtual Controller™ Technology (SVCT) to eliminate the I/O blender effect and accelerate applications Gridstore delivers vmOptimized™ Storage that self-optimizes to each application or VM across both virtual and physical environments. Leveraging a grid architecture, Gridstore delivers the first end-to-end storage QoS to ensure the most important App or VM performance is never compromised. The storage grid, that uses Gridstore’s performance optimized nodes or capacity optimized nodes, starts with as few a...
The Transparent Cloud-computing Consortium (abbreviation: T-Cloud Consortium) will conduct research activities into changes in the computing model as a result of collaboration between "device" and "cloud" and the creation of new value and markets through organic data processing High speed and high quality networks, and dramatic improvements in computer processing capabilities, have greatly changed the nature of applications and made the storing and processing of data on the network commonplace. These technological reforms have not only changed computers and smartphones, but are also changing the data processing model for all information devices. In particular, in the area known as M2M (Machine-To-Machine), there are great expectations that information with a new type of value can be produced using a variety of devices and sensors saving/sharing data via the network and through large-scale cloud-type data processing. This consortium believes that attaching a huge number of devic...
Innodisk is a service-driven provider of industrial embedded flash and DRAM storage products and technologies, with a focus on the enterprise, industrial, aerospace, and defense industries. Innodisk is dedicated to serving their customers and business partners. Quality is vitally important when it comes to industrial embedded flash and DRAM storage products. That’s why Innodisk manufactures all of their products in their own purpose-built memory production facility. In fact, they designed and built their production center to maximize manufacturing efficiency and guarantee the highest quality of our products.
All major researchers estimate there will be tens of billions devices - computers, smartphones, tablets, and sensors - connected to the Internet by 2020. This number will continue to grow at a rapid pace for the next several decades. Over the summer Gartner released its much anticipated annual Hype Cycle report and the big news is that Internet of Things has now replaced Big Data as the most hyped technology. Indeed, we're hearing more and more about this fascinating new technological paradigm. Every other IT news item seems to be about IoT and its implications on the future of digital business.
Can call centers hang up the phones for good? Intuitive Solutions did. WebRTC enabled this contact center provider to eliminate antiquated telephony and desktop phone infrastructure with a pure web-based solution, allowing them to expand beyond brick-and-mortar confines to a home-based agent model. Download Slide Deck: ▸ Here
BSQUARE is a global leader of embedded software solutions. We enable smart connected systems at the device level and beyond that millions use every day and provide actionable data solutions for the growing Internet of Things (IoT) market. We empower our world-class customers with our products, services and solutions to achieve innovation and success. For more information, visit www.bsquare.com.