Welcome!

Web 2.0 Authors: Carmen Gonzalez, Liz McMillan, Pat Romanski, Rick Delgado, Elizabeth White

News Feed Item

Monster Worldwide legt Ergebnisse des vierten Quartals 2013 vor

Monster Worldwide, Inc. (NYSE:MWW) legte heute seine Finanzergebnisse für das am 31. Dezember 2013 beendete vierte Quartal 2013 vor.

„Wir sind mit den Finanzergebnissen für das vierte Quartal zufrieden, da wir bei gestiegener Nachfrage nach Produkten von Monster in Nordamerika und Europa ein sequenzielles Wachstum des Umsatzes erzielen konnten. Es ist ermutigend zu sehen, dass die Dynamik, die wir im zweiten und dritten Quartal 2013 in Nordamerika und Teilen Europas verzeichneten, im vierten Quartal zugelegt hat. Wir sind überzeugt, dass diese positive Umsatzentwicklung 2014 anhalten wird“, so Sal Iannuzzi, Chairman, President und CEO von Monster Worldwide. „Wir arbeiten weiter an der Umsetzung mehrerer wichtiger Initiativen, von denen wir glauben, dass sie unseren Marktanteil beträchtlich verbessern und unsere Rentabilität steigern werden. Wir freuen uns darauf, diese Initiativen auf unserer nächsten Investorenkonferenz am 14. Mai zu erörtern. Schließlich haben wir im Einklang mit unserem Ziel, Mehrwert für unsere Aktionäre zu schaffen, in diesem Quartal eigene Aktien im Wert von 46 Millionen US-Dollar zurückgekauft. Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass der Rückkauf von Aktien eine äußerst attraktive Investition darstellt.”

Ergebnisse des vierten Quartals 2013

Der Umsatz stieg sequenziell auf 199 Mio. US-Dollar gegenüber den 197 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2013. Der Umsatz im vierten Quartal 2012 belief sich auf 211 Mio. US-Dollar. Die Umsätze aus Geschäftstätigkeiten des Unternehmens in Nordamerika und Europa zeigten sequenzielles Wachstum. Für das vierte Quartal 2013 belief sich der Umsatz für die Sparte Internet Advertising & Fees auf 18 Millionen US-Dollar gegenüber 19 Mio. US-Dollar im Vergleichsquartal des Vorjahres. Historische Umsatzzahlen aus früheren Quartalen sind den ergänzenden Finanzinformationen des Unternehmens zu entnehmen.

Der nach GAAP ermittelte konsolidierte Betriebsaufwand lag mit 189 Mio. US-Dollar um 11 Prozent unter den 212 Mio. US-Dollar des vierten Quartals 2012. Der konsolidierte Reinverlust belief sich im vierten Quartal 2013 auf 20 Mio. US-Dollar bzw. 0, 21 US-Dollar je Aktie. Dieser berücksichtigt einen nicht zahlungswirksamen Steueraufwand in Höhe von 26 Mio. US-Dollar, der in erster Linie mit dem Abschluss des bereits gemeldeten Verkaufs der Minderheitsbeteiligung des Unternehmens am Südkoreageschäft in Zusammenhang steht. Im vierten Quartal 2012 wies das Unternehmen einen Reinverlust in Höhe von 73 Mio. US-Dollar bzw. 0,66 US-Dollar je Aktie aus, bei dem ein Nachsteuerverlust aus eingestellten Betriebstätigkeiten in Höhe von 68 Mio. US-Dollar berücksichtigt wurde.

Der nicht GAAP-konforme Reingewinn in Höhe von 10 Mio. US-Dollar bzw. 0,11 US-Dollar je Aktie steht 13 Mio. US-Dollar bzw. 0,12 US-Dollar je Aktie im vierten Quartal 2012 gegenüber. Der nicht nach GAAP ermittelte Betriebsaufwand von 181 Mio. US-Dollar sank um 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die EBITDA-Marge von 16 Prozent wurde von der Sparte Careers-Nordamerika mit einer Marge von 24 Prozent angeführt. Pro-forma-Posten werden in den „Anmerkungen zur Verwendung nicht GAAP-konformer Finanzkennzahlen“ näher erläutert, und Überleitungen zu den entsprechenden GAAP-konformen Kennzahlen sind den beigefügten Tabellen zu entnehmen.

Der Netto-Cashflow aus Geschäftstätigkeiten belief sich in dem Quartal auf 25 Mio. US-Dollar, der freie Cashflow auf 17 Mio. US-Dollar. Die passiven Rechnungsabgrenzungsposten stiegen sequenziell auf 342 Mio. US-Dollar bzw. um 8 Prozent gegenüber den 316 Mio. US-Dollar am 30. September 2013. Die passiven Rechnungsabgrenzungsposten mit Stand vom 31. Dezember 2012 zeigten eine sequenzielle Zunahme um 6 Prozent. Das Unternehmen beendete das Quartal mit einer verfügbaren Gesamtliquidität in Höhe von 270 Mio. US-Dollar. Diese berücksichtigt den Nettoerlös in Höhe von 86,5 Mio. US-Dollar in Zusammenhang mit der Südkorea-Transaktion, die im Dezember 2013 abgeschlossen wurde.

Aktienrückkauf

Im vierten Quartal 2013 kaufte Monster 8.2 Millionen eigener Stammaktien zum Durchschnittspreis von 5,63 US-Dollar je Aktie im Wert von insgesamt 46 Millionen US-Dollar zurück. Zum 31. Dezember 2013 war das Unternehmen berechtigt, im Rahmen des bereits angekündigten Aktienrückkaufprogramms in Höhe von 200 Millionen US-Dollar weitere Aktien im Wert von rund 93 Millionen US-Dollar zurückzukaufen. In diesem Bilanzjahr hat das Unternehmen 20,6 Millionen Aktien bzw. 20 Prozent aller im Umlauf befindlichen Aktien zurückgekauft.

Ergebnisse des Gesamtjahres

Monster Worldwide wies für den am 31. Dezember 2013 beendeten Zwölfmonatszeitraum einen Gesamtumsatz in Höhe von 808 Mio. US-Dollar aus, verglichen mit 890 Mio. US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dies entspricht einem Rückgang um 9 Prozent. Der Umsatz der Sparte Monster Careers ging um 10 Prozent auf 735 US-Dollar zurück, verglichen mit 814 Mio. US-Dollar im Gesamtjahr 2012. Die Sparte Internet Advertising & Fees wies einen Umsatz von 73 Mio. US-Dollar aus, im Vergleich zu 76 Mio. US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Das Unternehmen wies einen Reinverlust in Höhe von 0,5 Mio. US-Dollar aus, verglichen mit einem Reinverlust von 259 Mio. USD bzw. 2,27 USD je Aktie im Vorjahr.

Unternehmen legt Aktiengewinnprognose für das erste Quartal vor

Der nicht GAAP-konform ermittelte Ertrag je Aktie aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten wird den Erwartungen zufolge im ersten Quartal 2014 zwischen 0,06 und 0,10 US-Dollar liegen, wobei Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen in Höhe von rund 9 Millionen US-Dollar ausgeblendet werden.

Historische Daten zu nicht GAAP-konformen EjA-Werten ohne aktienbasierte Vergütungsaufwendungen sind den ergänzenden Finanzinformationen des Unternehmens zu entnehmen.

Telekonferenz und Webcast

Die Ergebnisse des vierten Quartals 2013 werden auf der vierteljährlichen Telekonferenz von Monster Worldwide erörtert, die am 6. Februar 2014 um 8.30 Uhr ET (New Yorker Zeit) stattfindet. Ein Live-Webcast der Konferenz wird online in der Investor-Relations-Rubrik der Unternehmenswebsite unter http://ir.monster.com übertragen. Um an der Konferenz telefonisch teilzunehmen, wählen Sie sich bitte unter der Rufnummer (888) 696-1396 oder (706) 758-9636 ein und geben Sie 36864089 als Referenznummer an. Während der Telekonferenz wird auf begleitende Präsentationsgrafiken verwiesen, die über den Live-Webcast angesehen werden können. Außerdem steht ein PDF-Dokument der Finanzpräsentation unter dem Direktlink in der Investor-Relations-Rubrik auf der Unternehmenswebsite http://ir.monster.com zur Verfügung.

Das Unternehmen hat auch bestimmte ergänzende Finanzinformationen zusammengestellt, die unter dem Direktlink in der Investor-Relations-Rubrik der Unternehmenswebsite http://ir.monster.com erhältlich sind.

Eine Aufzeichnung der Telekonferenz ist unter den Rufnummern (855) 859-2056 und (404) 537-3406 unter Angabe der Referenznummer 36864089 zugänglich. Diese Nummer ist bis zum 20. Februar 2014 um 24 Uhr gültig.

Über Monster Worldwide

Monster Worldwide, Inc. (NYSE:MWW) ist die weltweit führende Stellenbörse, die Arbeitsplatzchancen und Menschen erfolgreich zusammenbringt. Unter Einsatz der weltweit modernsten Technologie hilft Monster Menschen Besseres zu finden -  Find Better. Dabei werden Stellensuchende mit Stellenangeboten über digitale, Social-Media- und mobile Lösungen zusammengebracht, darunter  monster.com®, unsere Vorzeige-Website, und Arbeitgeber finden die besten Mitarbeiter mithilfe einer breiten Palette von Produkten und Dienstleistungen. Monster Worldwide ist ein Internetpionier und verzeichnet mittlerweile über 200 Millionen registrierten Personen in seinem Netzwerk. Heute ist Monster in über 40 Ländern aktiv und bietet weltweit die am breitesten gefächerten und fortschrittlichsten Funktionen für die Stellensuche, Karriereplanung, Personalgewinnung und Nachwuchsförderung. Weitere Informationen finden Sie unter about.monster.com

Wichtiger Hinweis: Mit Ausnahme der in dieser Meldung enthaltenen rein historischen Informationen handelt es sich bei den Darstellungen dieser Pressemitteilung, insbesondere bei Aussagen zur strategischen Ausrichtung des Unternehmens und zu den Aussichten und künftigen Ergebnissen, um zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne von Section 27A des US-amerikanischen Securities Act von 1933 und Section 21E des Securities Exchange Act von 1934. Derartige zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten gewisse Risiken und Unwägbarkeiten, weshalb die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den hierin erwähnten oder implizierten Ergebnissen abweichen können. Es kann keine Zusicherung gegeben werden, dass sich die Unternehmensprognosen, insbesondere in Bezug auf die Erträge je Aktie für das erste Quartal 2014 als zutreffend erweisen werden. Als Faktoren, die maßgebliche Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse von impliziten und expliziten Darstellungen in zukunftsgerichteten Aussagen bewirken können, gelten unter anderen insbesondere die wirtschaftlichen und sonstigen Bedingungen der Märkte, auf denen wir tätig sind, Risiken im Zusammenhang mit Übernahmen oder Veräußerungen, Wettbewerbsdruck sowie die sonstigen Risiken, die auf unserem Formblatt 10-K und unseren sonstigen Unterlagen erörtert werden, die wir bei der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC eingereicht haben und die hiermit durch Bezugnahme in diese Pressemitteilung eingeschlossen sind. Zahlreiche Faktoren, die sich als bestimmend für die zukünftigen Ergebnisse des Unternehmens erweisen werden, entziehen sich der Kontrolle der Unternehmensführung und sind nicht vorhersagbar. Die Leser sollten sich daher nicht unangemessen auf die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung verlassen, da diese Aussagen lediglich die Ansichten der Geschäftsleitung zum gegenwärtigen Zeitpunkt wiedergeben. Das Unternehmen übernimmt keinerlei Verpflichtung, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu revidieren oder zu aktualisieren bzw. weitere zukunftsgerichtete Aussagen herauszugeben, um neuen Informationen, künftigen Ereignissen oder sonstigen Umständen Rechnung zu tragen.

Anmerkungen zur Verwendung nicht GAAP-konformer Finanzkennzahlen

Das Unternehmen hat bestimmte nicht nach GAAP ermittelte Finanzdaten als ergänzende Informationen zu seinen Betriebsergebnissen vorgelegt. Diese Kennzahlen entsprechen nicht den im Einklang mit den US-amerikanischen allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen („Generally Accepted Accounting Principles“, GAAP) erstellten Daten und sind nicht als Ersatz für diese zu verstehen. Ferner können sie sich von den nicht GAAP-konform ermittelten Kennzahlen anderer Unternehmen unterscheiden. Das Unternehmen ist der Auffassung, dass die Darstellung nicht GAAP-konformer Finanzkennzahlen der Geschäftsleitung und den Investoren nützliche Informationen über bestimmte Betriebs- und Geschäftstrends mit Bezug auf seine finanzielle Lage und seine Geschäftsergebnisse liefert.

Bei den nicht GAAP-konform ermittelten Umsätzen, Betriebsaufwendungen, Betriebserträgen aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten, Betriebsmargen, Erträgen aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten, Nettoerträgen/(-verlusten) aus eingestellten Tätigkeiten sowie verwässerten Erträgen/(Verlusten) je Aktie bleiben jeweils bestimmte Pro-forma-Anpassungen unberücksichtigt, darunter: Kosten der 2012 durchgeführten Umstrukturierung, die Rückforderung einer Zahlung von einer ehemaligen Geschäftsführungskraft, nicht zahlungswirksame aktienbasierte Vergütungsausgaben, Kosten in Verbindung mit der Prüfung strategischer Alternativen durch das Unternehmen, Ertragssteuergutschriften im Zusammenhang mit der Rückbuchung von Ertragssteuerrückstellungen für ungewisse Steuerpositionen und eine Steuergutschrift im Zusammenhang mit bestimmten Verlusten, die aus dem Umstrukturierungsprogramm des Unternehmens hervorgehen, die Geschäftsergebnisse der Sparten Careers China, Lateinamerika und Türkei, da diese als eingestellte Geschäftstätigkeiten klassifiziert wurden. Das Unternehmen nutzt diese nicht-GAAP-konformen Kennzahlen zur Überprüfung der laufenden Ergebnisse seines Kerngeschäftsbetriebs und in bestimmten Fällen zur Leistungsmessung im Rahmen gewisser Anreizvergütungspläne. Diese nicht GAAP-konform ermittelten Kennzahlen sind möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Wertberichtigungen („EBITDA“) wird als Nettogewinn oder -verlust vor Zinserträgen oder -aufwendungen, Ertragssteuergutschriften und -aufwendungen, Nettogewinnen oder -verlusten aus Beteiligungen, Abschreibungen und Wertberichtigungen, zahlungsunwirksame Vergütungen und zahlungsunwirksamen Umstrukturierungsaufwendungen definiert. Das Unternehmen betrachtet das EBITDA als einen wichtigen Indikator seiner operativen Stärke, der dem Management und den Investoren bei der Beurteilung der Betriebsleistung des Unternehmens hilft. Das EBITDA ist eine nicht GAAP-konforme Kennzahl und als solche möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar.

Der freie Cashflow wird als der Cashflow aus Geschäftstätigkeit abzüglich Investitionsaufwendungen definiert. Der freie Cashflow gilt als Liquiditätskennzahl und liefert nützliche Informationen über die Fähigkeit des Unternehmens, nach Immobilien- und Anlageninvestitionen Barmittel zu erwirtschaften. Der hierin enthaltene freie Cashflow ist eine nicht GAAP-konforme Kennzahl und möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar. Der freie Cashflow gibt nicht die gesamte Veränderung der Barmittelposition des Unternehmens während des Berichtszeitraums wieder und ist nicht als Ersatz für einen solchen Wert zu betrachten.

Unter Nettobarmitteln und Wertpapieren versteht man die Summe aller liquiden Mittel sowie kurzfristig veräußerungsfähiger Wertpapiere abzüglich der Gesamtverschuldung. Unter den gesamten verfügbaren Barmitteln versteht sich hierin die Summe aller liquiden Mittel sowie kurzfristig veräußerungsfähiger Wertpapiere sowie nicht verwendete Kreditaufnahmen im Rahmen unserer Kreditfazilität. Das Unternehmen betrachtet die Nettobarmittel und Wertpapiere sowie die Summe der gesamten verfügbaren Barmittel als wichtige Liquiditätskennzahl und als einen Indikator für die Fähigkeit, seine laufenden Verpflichtungen zu erfüllen. Das Unternehmen verwendet Nettobarmittel und Wertpapiere sowie die Summe der verfügbaren Barmittel neben anderen Kennzahlen auch bei der Beurteilung seiner Möglichkeiten in Verbindung mit Kapitalinvestitionen. Der hierin enthaltene Posten Nettobarmittel und Wertpapiere sowie die Summe der verfügbaren Barmittel sind keine GAAP-konformen Kennzahlen und als solche möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar.

 
MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE KONSOLIDIERTE GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG
(in Tausend US-Dollar, ausgenommen Angaben je Aktie)
       
 
Drei Monate zum 31. Dezember Zwölf Monate zum 31. Dezember
2013 2012 2013 2012
 
Umsatz $ 198.718   $ 211.244   $ 807.579   $ 890.392  
 
Vergütungen u.Ä. 99.433 97.401 379.406 408.305
Verwaltungs- und Gemeinkosten 50.461 55.497 205.397 226.601
Marketing und Werbung 38.840 44.503 169.590 188.326
Umstrukturierung und andere Sonderaufwendungen - 14.831 19.995 40.358
Rückforderung einer Zahlung von ehemaliger Geschäftsführungskraft   -     -     -     (5.350 )
Betriebsaufwand insgesamt   188.734     212.232     774.388     858.240  
 
Betriebsergebnis (Verlust) 9.984 (988 ) 33.191 32.152
 
Zinsen und Sonstige, netto   (1.663 )   (1.699 )   (5.770 )   (5.883 )
 
Gewinn (Verlust) vor Ertragssteuern und Beteiligungsverlusten 8.321 (2.687 ) 27.421 26.269
 
Rückstellungen für (Gutschriften von) Ertragssteuern 28.157 2.267 23.004 (32.978 )
Verlust aus Kapitalbeteiligungen, netto   (86 )   (355 )   (908 )   (1.081 )
 
(Verlust)/Gewinn aus fortgesetzten Tätigkeiten (19.922 ) (5.309 ) 3.509 58.166
 
Verlust aus eingestellten Tätigkeiten nach Steuern   -     (67.716 )   (3.798 )   (316.886 )
 
Reinverlust (19.922 ) (73.025 ) (289 ) (258.720 )
 
Auf Minderheitenanteile entfallender Reingewinn   (193 )   -     (193 )   -  
 
Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer Reinverlust $ (20.115 ) $ (73.025 ) $ (482 ) $ (258.720 )
 
*Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer unverwässerter (Verlust) Gewinn je Aktie:
 
(Verlust)/Gewinn aus fortgesetzten Tätigkeiten $ (0,21 ) $ (0,05 ) $ 0,03 $ 0,52
Verlust aus eingestellten Tätigkeiten nach Steuern   -     (0,61 )   (0,04 )   (2,81 )
Unverwässerter (Verlust) Gewinn je Aktie $ (0,21 ) $ (0,66 ) $ -   $ (2,29 )
 
*Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer verwässerter (Verlust) Gewinn je Aktie:
 
(Verlust)/Gewinn aus fortgesetzten Tätigkeiten $ (0,21 ) $ (0,05 ) $ 0,03 $ 0,51
Verlust aus eingestellten Tätigkeiten nach Steuern   -     (0,61 )   (0,04 )   (2,78 )
Verwässerter (Verlust) Gewinn je Aktie $ (0,21 ) $ (0,66 ) $ -   $ (2,27 )
 
 
Gewichtete Durchschnittsanzahl ausstehender Aktien:
 
Unverwässert   97.872     111.098     106.947     112.866  
 
Verwässert   97.872     111.098     107.913     113.995  
 
 
 
EBITDA:
 
Betriebsergebnis (Verlust) $ 9.984 $ (988 ) $ 33.191 $ 32.152
Abschreibungen und Wertminderungen immaterieller Vermögenswerte 12.782 16.386 59.156 64.279
Amortisierung aktienbasierter Vergütungen 8.226 6.985 25.391 28.174
Nicht zahlungswirksame Umstrukturierungsausgaben   -     1.126     5.315     7.543  
 
EBITDA $ 30.992   $ 23.509   $ 123.053   $ 132.148  
 
*Bei der Addition der Gewinne je Aktie in bestimmten Zeiträumen können Rundungsdifferenzen auftreten.
 
 
MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE KONSOLIDIERTE CASHFLOW-RECHNUNG
(in Tausend US-Dollar)
   
Zwölf Monate zum 31. Dezember
2013 2012
Cashflow aus Geschäftstätigkeiten:
Reinverlust $ (289 ) $ (258.720 )
Anpassungen zum Abgleich von Reinverlust und Nettobarmitteln aus Geschäftstätigkeiten:
Abschreibungen 59.156 70.000
Rückstellungen für zweifelhafte Forderungen 2.367 4.469
Zahlungsunwirksame Vergütungen 25.391 28.964
Latente Ertragssteuern 28.574 (9.814 )
Zahlungsunwirksame Umstrukturierungsaufwendungen 5.315 7.505
Verlust aus Kapitalbeteiligungen, netto 908 1.081
Umgegliederter Betrag aus akkumulierten sonstigen Gesamterträgen (23.109 ) -
Steuergutschrift aufgrund Veränderung ungewisser Steuerpositionen (14.355 ) (43.193 )
Wertminderung von Goodwill und sonstigen immateriellen Vermögenswerten - 267.855
Ertragssteuergutschrift aus Aktienvergütungsplänen (5.907 ) -
Änderungen von Aktiva und Passiva, ohne Übernahmen:
Forderungen 8.018 (2.013 )
Vorauszahlungen und Sonstige 14.573 13.332
Passive Rechnungsabgrenzungsposten (22.189 ) (17.456 )
Verbindlichkeiten, Rückstellungen und Sonstige   (44.631 )   (8.683 )
Anpassungen insgesamt   34.111     312.047  
Netto-Cashflow aus Geschäftstätigkeiten   33.822     53.327  
 
Für Investitionen aufgewendete Barmittel:
Kapitalaufwendungen (32.616 ) (59.572 )
An Investitionsempfänger ausgezahlte Barmittel und von diesen eingegangene Dividenden und Sonstige   (6.266 )   (1.349 )
Für Investitionen verwendete Barmittel, netto   (38.882 )   (60.921 )
 
Cashflow für Finanzierungstätigkeiten:
Einnahmen durch Darlehen aus Kreditlinien 69.500 224.718
Zahlungen für Darlehen aus Kreditlinien (91.599 ) (305.709 )
Einnahmen aus befristeten Darlehen - 100.000
Zahlungen für befristete Darlehen (6.875 ) (43.750 )
Rückkauf von Stammaktien (107.167 ) (65.611 )
Steuereinbehalt i.V.m. der Aktienabwicklung eingeschränkter Aktien- und Anteilszuteilungen (6.061 ) (8.482 )
Ertragssteuergutschrift aus Aktienvergütungsplänen 5.907 -
Netto-Erlös aus dem Verkauf von Minderheitenanteilen 86.523 -
Einnahmen aus ausgeübten Aktienoptionen von Mitarbeitern   -     23  
Cashflow für Finanzierungstätigkeiten, netto   (49.772 )   (98.811 )
 
Wechselkursauswirkungen auf Barmittelbestand   (4.772 )   4.273  
 
Rückgang von Barmitteln und Bargegenwerten, netto (59.604 ) (102.132 )
Barmittel und Bargegenwerte zu Beginn des Berichtszeitraums   148.185     250.317  
Barmittel und Bargegenwerte zum Ende des Berichtszeitraums $ 88.581   $ 148.185  
 
Freier Cashflow:
 
Netto-Cashflow aus Geschäftstätigkeiten $ 33.822 $ 53.327
Abzgl.: Investitionsaufwand   (32.616 )   (59.572 )
Freier Cashflow $ 1.206   $ (6.245 )
 
 
MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE KURZGEFASSTE KONSOLIDIERTE BILANZRECHUNG
(in Tausend US-Dollar)
   
Aktiva: 31. Dezember 2013 31. Dezember 2012
 
Barmittel und Bargegenwerte $ 88.581 $ 148.185
Forderungen, netto 332.675 335.905
Immobilien und Sachanlagen, netto 124.169 147.613
Goodwill und immaterielle Vermögenswerte, netto 919.576 919.854
Sonstige Aktiva 121.256 111.606
Umlaufvermögen aus eingestellten Betriebstätigkeiten   -   21.702
Gesamtvermögen $ 1.586.257 $ 1.684.865
 
Passiva und Eigenkapital:
 
Verbindlichkeiten, Rückstellungen und sonstige fällige Passiva $ 166.257 $ 181.914
Passive Rechnungsabgrenzungsposten 342.156 351.546
Fälliger Anteil der langfristigen Kredite und Schulden aus der Kreditlinie 9.375 18.264
Langfristig zahlbare Ertragssteuern 53.078 63.465
Langfristige Darlehen ohne fälligen Anteil 125.900 145.975
Sonstige langfristige Verbindlichkeiten 44.297 10.406
Fällige Verbindlichkeiten aus eingestellten Betriebstätigkeiten   1.049   33.256
Passiva insgesamt $ 742.112 $ 804.826
 
Eigenkapital 844.145 880.039
     
Verbindlichkeiten und Eigenkapital insgesamt $ 1.586.257 $ 1.684.865
 
MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE NICHT-GAAP-KONFORME GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG UND ÜBERLEITUNG
(in Tausend US-Dollar, ausgenommen Angaben je Aktie)
               
Drei Monate zum 31. Dezember 2013 Drei Monate zum 31. Dezember 2012
Wie ausgewiesen Nicht GAAP-konforme Anpassungen Konsolidiert nicht GAAP-konform Wie ausgewiesen Nicht GAAP-konforme Anpassungen Konsolidiert nicht GAAP-konform
 
Umsatz $ 198.718   $ -   $ 198.718   $ 211.244   $ -   $ 211.244  
 
Vergütungen u.Ä. 99.433 (8.226 ) a 91.207 97.401 (6.985 ) a 90.416
Verwaltungs- und Gemeinkosten 50.461 - 50.461 55.497 (1.347 ) b 54.150
Marketing und Werbung 38.840 - 38.840 44.503 - 44.503
Umstrukturierung und andere Sonderaufwendungen   -     -     -     14.831     (14.831 ) c   -  
Betriebsaufwand insgesamt   188.734     (8.226 )   180.508     212.232     (23.163 )   189.069  
Betriebsergebnis (Verlust) 9.984 8.226 18.210 (988 ) 23.163 22.175
Betriebsmarge 5,0 % 9,2 % -0,5 % 10,5 %
 
Zinsen und Sonstige, netto   (1.663 )   -     (1.663 )   (1.699 )   -     (1.699 )
 
Gewinn (Verlust) vor Ertragssteuern und Beteiligungsverlusten 8.321 8.226 16.547 (2.687 ) 23.163 20.476
 
Rückstellungen für (Gutschriften von) Ertragssteuern 28.157 (22.366 ) f,g 5.791 2.267 4.481 e,f 6.748
Verlust aus Kapitalbeteiligungen, netto   (86 )   -     (86 )   (355 )   -     (355 )
(Verlust)/Gewinn aus fortgesetzten Tätigkeiten   (19.922 )   30.592     10.670     (5.309 )   18.682     13.373  
 
Verlust aus eingestellten Tätigkeiten nach Steuern - - - (67.716 ) 67.716 h -
 
Rein-(Verlust) Gewinn (19.922 ) 30.592 10.670 (73.025 ) 86.398 13.373
 
Auf Minderheitenanteile entfallender Reingewinn (193 ) - (193 ) - - -
           
Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer Rein-(Verlust)/Gewinn $ (20.115 ) $ 30.592   $ 10.477   $ (73.025 ) $ 86.398   $ 13.373  
 
*Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer verwässerter (Verlust) Gewinn je Aktie:
(Verlust)/Gewinn aus fortgesetzten Tätigkeiten $ (0,21 ) $ 0,31 $ 0,11 $ (0,05 ) $ 0,17 $ 0,12
Gewinn (Verlust) aus eingestellten Betriebstätigkeiten nach Steuern   -     -     -     (0,61 )   0,61     -  
Verwässerter (Verlust) Gewinn je Aktie $ (0,21 ) $ 0,31   $ 0,11   $ (0,66 ) $ 0,78   $ 0,12  
 
Gewichtete Durchschnittsanzahl ausstehender Aktien:
Unverwässert 97.872 97.872 97.872 111.098 111.098 111.098
Verwässert 97.872 98.655 98.655 111.098 112.129 112.129
 
 
Zwölf Monate zum 31. Dezember 2013 Zwölf Monate zum 31. Dezember 2012
Wie ausgewiesen Nicht GAAP-konforme Anpassungen Konsolidiert nicht GAAP-konform Wie ausgewiesen Nicht GAAP-konforme Anpassungen Konsolidiert nicht GAAP-konform
 
Umsatz $ 807.579   $ -   $ 807.579   $ 890.392   $ -   $ 890.392  
 
Vergütungen u.Ä. 379.406 (25.391 ) a 354.015 408.305 (28.174 ) a 380.131
Verwaltungs- und Gemeinkosten 205.397 (2.920 ) b 202.477 226.601 (4.659 ) b 221.942
Marketing und Werbung 169.590 - 169.590 188.326 - 188.326
Umstrukturierung und andere Sonderaufwendungen 19.995 (19.995 ) c - 40.358 (40.358 ) c -
Rückforderung einer Zahlung von ehemaliger Geschäftsführungskraft   -     -     -     (5.350 )   5.350   d   -  
Betriebsaufwand insgesamt   774.388     (48.306 )   726.082     858.240     (67.841 )   790.399  
Betriebsergebnis 33.191 48.306 81.497 32.152 67.841 99.993
Betriebsmarge 4,1 % 10,1 % 3,6 % 11,2 %
 
Zinsen und Sonstige, netto   (5.770 )   -     (5.770 )   (5.883 )   -     (5.883 )
 
Gewinn vor Ertragssteuern und Beteiligungsverlusten 27.421 48.306 75.727 26.269 67.841 94.110
 
Rückstellungen für (Gutschriften von) Ertragssteuern 23.004 3.528 e,f,g 26.532 (32.978 ) 64.517 e,f 31.539
Verlust aus Kapitalbeteiligungen, netto   (908 )   -     (908 )   (1.081 )   -     (1.081 )
Gewinn aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit   3.509     44.778     48.287     58.166     3.324     61.490  
 
Verlust aus eingestellten Tätigkeiten nach Steuern (3.798 ) 3.798 h - (316.886 ) 316.886 h -
 
Rein-(Verlust)/ Gewinn (289 ) 48.576 48.287 (258.720 ) 320.210 61.490
 
Auf Minderheitenanteile entfallender Reingewinn (193 ) - (193 ) - - -
           
Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer Rein-(Verlust)/Gewinn $ (482 ) $ 48.576   $ 48.094   $ (258.720 ) $ 320.210   $ 61.490  
 
*Monster Worldwide, Inc. zurechenbarer verwässerter Gewinn/(Verlust) je Aktie:
Gewinn aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit $ 0,03 $ 0,41 $ 0,45 $ 0,51 $ 0,03 $ 0,54
Verlust aus eingestellten Tätigkeiten nach Steuern   (0,04 )   0,04     -     (2,78 )   2,78     -  
Verwässerter Gewinn/(Verlust) je Aktie $ -   $ 0,45   $ 0,45   $ (2,27 ) $ 2,81   $ 0,54  
 
Gewichtete Durchschnittsanzahl ausstehender Aktien:
Unverwässert 106.947 106.947 106.947 112.866 112.866 112.866
Verwässert 107.913 107.913 107.913 113.995 113.995 113.995
 
Hinweis zu nicht GAAP-konformen Anpassungen:
In die hierin enthaltenen Finanzinformationen wurden auch gewisse nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen aufgenommen. Diese Angaben sollten weder anstelle der nach GAAP ermittelten und dargestellten Ergebnisse noch isoliert betrachtet werden. Wir sind jedoch der Auffassung, dass die Darstellung der nicht nach GAAP ermittelten Finanzkennzahlen der Geschäftsleitung und den Investoren nützliche Informationen über bestimmte wichtige Betriebs- und Geschäftstrends mit Bezug auf unsere Geschäftsergebnisse liefert, da bestimmte umstrukturierungsbedingte oder einmalig anfallende Kosten darin unberücksichtigt bleiben.
 
Nicht GAAP-konforme Anpassungen beinhalten:
 
a Kosten in Zusammenhang mit aktienbasierter Vergütung.
 
b Kosten in direktem Zusammenhang mit unserer angekündigten Prüfung strategischer Alternativen.
 
c Umstrukturierungsbedingte Kosten im Zusammenhang mit den im Januar und November 2012 bekannt gegebenen strategischen Maßnahmen des Unternehmens. Sie umfassen die Kosten des Personalabbaus, Anlagenabschreibungen, Kosten für die Zusammenlegung bestimmter Büroanlagen und Dienstleistungshonorare.
 
d Rückforderung einer von einer ehemaligen Führungskraft an die US-Regierung geleisteten Zahlung in Zusammenhang mit der früheren Aktienoptionspraxis des Unternehmens.
 
e Die nicht GAAP-konforme Anpassung der Ertragssteuern berücksichtigt die Auflösung von Ertragssteuerrückstellungen einschließlich Zinsen aufgrund ungewisser Steuerpositionen und eine Steuergutschrift im Zusammenhang mit bestimmten Verlusten, die aus dem Umstrukturierungsprogramm des Unternehmens hervorgehen.
 
f Zur Berechnung der Ertragssteueranpassungen wird der effektive Steuersatz des Berichtszeitraums mit der nicht GAAP-konformen Anpassung des Gewinns/(Verlusts) vor Ertragssteuern und Beteiligungsverlusten multipliziert. Die nicht GAAP-konforme Anpassung der Ertragssteuern berücksichtigt Rückstellungen für Steuererstattungsansprüche.
 
g Ertragssteueranpassungen in Zusammenhang mit der Veräußerung einer Minderheitsbeteiligung an unserem südkoreanischen Geschäft.
 
h Die eingestellten Tätigkeiten beziehen sich auf unseren Verkauf von ChinaHR und die Einstellung unserer Geschäftstätigkeiten in Lateinamerika und der Türkei.
 
*Bei der Addition der Gewinne je Aktie in bestimmten Zeiträumen können Rundungsdifferenzen auftreten.
 
 
MONSTER WORLDWIDE, INC.
UNGEPRÜFTE NICHT-GAAP-KONFORME DATEN NACH GESCHÄFTSBEREICHEN
(in Tausend US-Dollar)
         
 
Drei Monate zum 31. Dezember 2013

 

Careers - Nordamerika Careers - International Internet Advertising & Fees Konzernaufwand Summe
       
Umsatz - GAAP $ 111.000   $ 69.687   $ 18.031   $ 198.718  
 
Betriebsergebnis (Verlust) - GAAP $ 16.968 $ (3.226 ) $ 6.016 $ (9.774 ) $ 9.984
Nicht GAAP-konforme Anpassungen   3.347     431     737     3.711     8.226  
Betriebsergebnis (Verlust) - Nicht GAAP-konform $ 20.315   $ (2.795 ) $ 6.753   $ (6.063 ) $ 18.210  
 
EBITDA - GAAP $ 26.375 $ 2.663 $ 7.792 $ (5.838 ) $ 30.992
Nicht GAAP-konforme Anpassungen   -     -     -     -     -  
EBITDA - Nicht GAAP-konform $ 26.375   $ 2.663   $ 7.792   $ (5.838 ) $ 30.992  
 
Betriebsmarge - GAAP 15,3 % -4,6 % 33,4 % 5,0 %
Betriebsmarge – Nicht GAAP-konform 18,3 % -4,0 % 37,5 % 9,2 %
 
EBITDA-Marge - GAAP 23,8 % 3,8 % 43,2 % 15,6 %
EBITDA-Marge Nicht GAAP-konform 23,8 % 3,8 % 43,2 % 15,6 %
 
Drei Monate zum 31. Dezember 2012 Careers - Nordamerika Careers - International Internet Advertising & Fees Konzernaufwand Summe
       
Umsatz - GAAP $ 111.544   $ 81.128   $ 18.572   $ 211.244  
 
Betriebsergebnis (Verlust) - GAAP $ 7.407 $ (3.684 ) $ 4.156 $ (8.867 ) $ (988 )
Nicht GAAP-konforme Anpassungen   8.721     8.861     1.484     4.097     23.163  
Betriebsergebnis (Verlust) - Nicht GAAP-konform $ 16.128   $ 5.177   $ 5.640   $ (4.770 ) $ 22.175  
 
EBITDA - GAAP $ 19.032 $ 4.392 $ 6.137 $ (6.052 ) $ 23.509
Nicht GAAP-konforme Anpassungen   5.888     6.741     958     1.465     15.052  
EBITDA - Nicht GAAP-konform $ 24.920   $ 11.133   $ 7.095   $ (4.587 ) $ 38.561  
 
Betriebsmarge - GAAP 6,6 % -4,5 % 22,4 % -0,5 %
Betriebsmarge – Nicht GAAP-konform 14,5 % 6,4 % 30,4 % 10,5 %
 
EBITDA-Marge - GAAP 17,1 % 5,4 % 33,0 % 11,1 %
EBITDA-Marge - Nicht GAAP-konform 22,3 % 13,7 % 38,2 % 18,3 %
 
Zwölf Monate zum 31. Dezember 2013 Careers - Nordamerika Careers - International Internet Advertising & Fees Konzernaufwand Summe
       
Umsatz - GAAP $ 446.274   $ 288.623   $ 72.682   $ 807.579  
 
Betriebsergebnis (Verlust) - GAAP $ 65.009 $ (18.596 ) $ 24.492 $ (37.714 ) $ 33.191
Nicht GAAP-konforme Anpassungen   17.909     13.661     2.475     14.261     48.306  
Betriebsergebnis (Verlust) - Nicht GAAP-konform $ 82.918   $ (4.935 ) $ 26.967   $ (23.453 ) $ 81.497  
 
EBITDA - GAAP $ 106.540 $ 11.493 $ 30.988 $ (25.968 ) $ 123.053
Nicht GAAP-konform   7.543     6.481     341     3.238     17.603  
EBITDA - Nicht GAAP-konform $ 114.083   $ 17.974   $ 31.329   $ (22.730 ) $ 140.656  
 
Betriebsmarge - GAAP 14,6 % -6,4 % 33,7 % 4,1 %
Betriebsmarge - Nicht GAAP-konform 18,6 % -1,7 % 37,1 % 10,1 %
 
EBITDA-Marge - GAAP 23,9 % 4,0 % 42,6 % 15,2 %
EBITDA-Marge Nicht GAAP-konform 25,6 % 6,2 % 43,1 % 17,4 %
 
Zwölf Monate zum 31. Dezember 2012 Careers - Nordamerika Careers - International Internet Advertising & Fees Konzernaufwand Summe
       
Umsatz - GAAP $ 462.962   $ 351.130   $ 76.300   $ 890.392  
 
Betriebsergebnis (Verlust) - GAAP $ 42.686 $ 13.076 $ 17.721 $ (41.331 ) $ 32.152
Nicht GAAP-konforme Anpassungen   26.826     22.841     4.506     13.668     67.841  
Betriebsergebnis (Verlust) - Nicht GAAP-konform $ 69.512   $ 35.917   $ 22.227   $ (27.663 ) $ 99.993  
 
EBITDA - GAAP $ 90.103 $ 42.609 $ 26.669 $ (27.233 ) $ 132.148
Nicht GAAP-konforme Anpassungen   14.853     15.489     1.501     282     32.125  
EBITDA - Nicht GAAP-konform $ 104.956   $ 58.098   $ 28.170   $ (26.951 ) $ 164.273  
 
Betriebsmarge - GAAP 9,2 % 3,7 % 23,2 % 3,6 %
Betriebsmarge – Nicht GAAP-konform 15,0 % 10,2 % 29,1 % 11,2 %
 
EBITDA-Marge - GAAP 19,5 % 12,1 % 35,0 % 14,8 %
EBITDA-Marge - Nicht GAAP-konform 22,7 % 16,5 % 36,9 % 18,4 %
 

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

More Stories By Business Wire

Copyright © 2009 Business Wire. All rights reserved. Republication or redistribution of Business Wire content is expressly prohibited without the prior written consent of Business Wire. Business Wire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

@ThingsExpo Stories

SUNNYVALE, Calif., Oct. 20, 2014 /PRNewswire/ -- Spansion Inc. (NYSE: CODE), a global leader in embedded systems, today added 96 new products to the Spansion® FM4 Family of flexible microcontrollers (MCUs). Based on the ARM® Cortex®-M4F core, the new MCUs boast a 200 MHz operating frequency and support a diverse set of on-chip peripherals for enhanced human machine interfaces (HMIs) and machine-to-machine (M2M) communications. The rich set of periphera...

WebRTC defines no default signaling protocol, causing fragmentation between WebRTC silos. SIP and XMPP provide possibilities, but come with considerable complexity and are not designed for use in a web environment. In his session at Internet of @ThingsExpo, Matthew Hodgson, technical co-founder of the Matrix.org, will discuss how Matrix is a new non-profit Open Source Project that defines both a new HTTP-based standard for VoIP & IM signaling and provides reference implementations.
SYS-CON Events announced today that Aria Systems, the recurring revenue expert, has been named "Bronze Sponsor" of SYS-CON's 15th International Cloud Expo®, which will take place on November 4-6, 2014, at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA. Aria Systems helps leading businesses connect their customers with the products and services they love. Industry leaders like Pitney Bowes, Experian, AAA NCNU, VMware, HootSuite and many others choose Aria to power their recurring revenue business and deliver exceptional experiences to their customers.
The Internet of Things (IoT) is going to require a new way of thinking and of developing software for speed, security and innovation. This requires IT leaders to balance business as usual while anticipating for the next market and technology trends. Cloud provides the right IT asset portfolio to help today’s IT leaders manage the old and prepare for the new. Today the cloud conversation is evolving from private and public to hybrid. This session will provide use cases and insights to reinforce the value of the network in helping organizations to maximize their company’s cloud experience.
The Internet of Things (IoT) is making everything it touches smarter – smart devices, smart cars and smart cities. And lucky us, we’re just beginning to reap the benefits as we work toward a networked society. However, this technology-driven innovation is impacting more than just individuals. The IoT has an environmental impact as well, which brings us to the theme of this month’s #IoTuesday Twitter chat. The ability to remove inefficiencies through connected objects is driving change throughout every sector, including waste management. BigBelly Solar, located just outside of Boston, is trans...
SYS-CON Events announced today that Matrix.org has been named “Silver Sponsor” of Internet of @ThingsExpo, which will take place on November 4–6, 2014, at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA. Matrix is an ambitious new open standard for open, distributed, real-time communication over IP. It defines a new approach for interoperable Instant Messaging and VoIP based on pragmatic HTTP APIs and WebRTC, and provides open source reference implementations to showcase and bootstrap the new standard. Our focus is on simplicity, security, and supporting the fullest feature set.
Predicted by Gartner to add $1.9 trillion to the global economy by 2020, the Internet of Everything (IoE) is based on the idea that devices, systems and services will connect in simple, transparent ways, enabling seamless interactions among devices across brands and sectors. As this vision unfolds, it is clear that no single company can accomplish the level of interoperability required to support the horizontal aspects of the IoE. The AllSeen Alliance, announced in December 2013, was formed with the goal to advance IoE adoption and innovation in the connected home, healthcare, education, aut...
SYS-CON Events announced today that Red Hat, the world's leading provider of open source solutions, will exhibit at Internet of @ThingsExpo, which will take place on November 4–6, 2014, at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA. Red Hat is the world's leading provider of open source software solutions, using a community-powered approach to reliable and high-performing cloud, Linux, middleware, storage and virtualization technologies. Red Hat also offers award-winning support, training, and consulting services. As the connective hub in a global network of enterprises, partners, a...
The only place to be June 9-11 is Cloud Expo & @ThingsExpo 2015 East at the Javits Center in New York City. Join us there as delegates from all over the world come to listen to and engage with speakers & sponsors from the leading Cloud Computing, IoT & Big Data companies. Cloud Expo & @ThingsExpo are the leading events covering the booming market of Cloud Computing, IoT & Big Data for the enterprise. Speakers from all over the world will be hand-picked for their ability to explore the economic strategies that utility/cloud computing provides. Whether public, private, or in a hybrid form, clo...
Software AG helps organizations transform into Digital Enterprises, so they can differentiate from competitors and better engage customers, partners and employees. Using the Software AG Suite, companies can close the gap between business and IT to create digital systems of differentiation that drive front-line agility. We offer four on-ramps to the Digital Enterprise: alignment through collaborative process analysis; transformation through portfolio management; agility through process automation and integration; and visibility through intelligent business operations and big data.
The Transparent Cloud-computing Consortium (abbreviation: T-Cloud Consortium) will conduct research activities into changes in the computing model as a result of collaboration between "device" and "cloud" and the creation of new value and markets through organic data processing High speed and high quality networks, and dramatic improvements in computer processing capabilities, have greatly changed the nature of applications and made the storing and processing of data on the network commonplace.
Be Among the First 100 to Attend & Receive a Smart Beacon. The Physical Web is an open web project within the Chrome team at Google. Scott Jenson leads a team that is working to leverage the scalability and openness of the web to talk to smart devices. The Physical Web uses bluetooth low energy beacons to broadcast an URL wirelessly using an open protocol. Nearby devices can find all URLs in the room, rank them and let the user pick one from a list. Each device is, in effect, a gateway to a web page. This unlocks entirely new use cases so devices can offer tiny bits of information or simple i...
Things are being built upon cloud foundations to transform organizations. This CEO Power Panel at 15th Cloud Expo, moderated by Roger Strukhoff, Cloud Expo and @ThingsExpo conference chair, will address the big issues involving these technologies and, more important, the results they will achieve. How important are public, private, and hybrid cloud to the enterprise? How does one define Big Data? And how is the IoT tying all this together?
The Internet of Things (IoT) is going to require a new way of thinking and of developing software for speed, security and innovation. This requires IT leaders to balance business as usual while anticipating for the next market and technology trends. Cloud provides the right IT asset portfolio to help today’s IT leaders manage the old and prepare for the new. Today the cloud conversation is evolving from private and public to hybrid. This session will provide use cases and insights to reinforce the value of the network in helping organizations to maximize their company’s cloud experience.
TechCrunch reported that "Berlin-based relayr, maker of the WunderBar, an Internet of Things (IoT) hardware dev kit which resembles a chunky chocolate bar, has closed a $2.3 million seed round, from unnamed U.S. and Switzerland-based investors. The startup had previously raised a €250,000 friend and family round, and had been on track to close a €500,000 seed earlier this year — but received a higher funding offer from a different set of investors, which is the $2.3M round it’s reporting."
The Industrial Internet revolution is now underway, enabled by connected machines and billions of devices that communicate and collaborate. The massive amounts of Big Data requiring real-time analysis is flooding legacy IT systems and giving way to cloud environments that can handle the unpredictable workloads. Yet many barriers remain until we can fully realize the opportunities and benefits from the convergence of machines and devices with Big Data and the cloud, including interoperability, data security and privacy.
All major researchers estimate there will be tens of billions devices - computers, smartphones, tablets, and sensors - connected to the Internet by 2020. This number will continue to grow at a rapid pace for the next several decades. Over the summer Gartner released its much anticipated annual Hype Cycle report and the big news is that Internet of Things has now replaced Big Data as the most hyped technology. Indeed, we're hearing more and more about this fascinating new technological paradigm. Every other IT news item seems to be about IoT and its implications on the future of digital busines...
Cultural, regulatory, environmental, political and economic (CREPE) conditions over the past decade are creating cross-industry solution spaces that require processes and technologies from both the Internet of Things (IoT), and Data Management and Analytics (DMA). These solution spaces are evolving into Sensor Analytics Ecosystems (SAE) that represent significant new opportunities for organizations of all types. Public Utilities throughout the world, providing electricity, natural gas and water, are pursuing SmartGrid initiatives that represent one of the more mature examples of SAE. We have s...
The Internet of Things needs an entirely new security model, or does it? Can we save some old and tested controls for the latest emerging and different technology environments? In his session at Internet of @ThingsExpo, Davi Ottenheimer, EMC Senior Director of Trust, will review hands-on lessons with IoT devices and reveal privacy options and a new risk balance you might not expect.
IoT is still a vague buzzword for many people. In his session at Internet of @ThingsExpo, Mike Kavis, Vice President & Principal Cloud Architect at Cloud Technology Partners, will discuss the business value of IoT that goes far beyond the general public's perception that IoT is all about wearables and home consumer services. The presentation will also discuss how IoT is perceived by investors and how venture capitalist access this space. Other topics to discuss are barriers to success, what is new, what is old, and what the future may hold.