Welcome!

Agile Computing Authors: Igor Drobiazko, William Schmarzo, John Esposito, Elizabeth White, Jeev Trika

News Feed Item

QIAGEN reicht kompletten QIAsymphony RGQ MDx Workflow sowie den ersten einer Reihe von Tests auf Krankenhausinfektionen in den USA zur Zulassung ein

HILDEN, Deutschland und GERMANTOWN, Maryland, January 29, 2014 /PRNewswire/ --

  • Diagnostischer Workflow für C. difficile  in Europa eingeführt und in den USA als erstes Produkt einer Reihe von Tests für den Nachweis von Krankenhausinfektionen zur Zulassung eingereicht
  • QIAGEN beantragt FDA-Zulassung für das Automationssystem QIAsymphony RGQ MDx und bestätigt das Ziel von 1.250 Platzierungen bis Ende 2014 bzw. 1.500 bis Ende 2015

QIAGEN N.V. (NASDAQ: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gab heute Pläne zur Einführung eines Portfolios an neuen Tests für die QIAsymphony-Plattform zur Diagnose von Krankenhausinfektionen bekannt. Der erste neue Test, das artus C. difficile QS-RGQ MDx Kit, wurde in den USA bei der Food and Drug Administration (FDA) zur Zulassung eingereicht. In Europa ist nach Erhalt der CE-Kennzeichnung im vergangenen Dezember ein C. difficile Test bereits verfügbar.  

Zusammen mit dem C. difficile Test hat QIAGEN auch die komplette Automationsplattform QIAsymphony RGQ MDx zur Zulassung bei der FDA (510k Clearance) eingereicht. QIAsymphony ist ein modulares System, das gesamte Arbeitsabläufe im Labor von der Probe bis zum Testergebnis abdeckt. Es besteht aus den Modulen QIAsymphony SP (für die Probenvorbereitung), QIAsymphony AS (für das Aufsetzen der Testreaktionen) sowie QIAGENs Echtzeit-PCR-Detektionsplattform Rotor-Gene Q MDx, die bereits 2012 von der FDA zugelassen worden war. Unter allen vergleichbaren Systemen verfügt die QIAsymphony-Plattform in Europa und anderen Märkten über das breiteste Testmenü. In den USA wird sie derzeit primär für Testverfahren eingesetzt, die von Labors selbst entwickelt bzw. validiert worden sind.

"Die auf der QIAsymphony Plattform laufenden Diagnostika von QIAGEN sind hoch zuverlässig und verfügen über ausgezeichnete Testeigenschaften. Die Tests bieten zudem schnellere Ergebnisse zum Wohle der Patienten und eine höhere Effizienz im Labor. Zudem steigert das wachsende Testportfolio auch den Wert der QIAsymphony-Plattform, die inzwischen das bevorzugte System für molekulare Testung mit mittlerem Durchsatz ist", erklärte Peer M. Schatz, Chief Executive Officer von QIAGEN.

"Die Einreichung des kompletten QIAsymphony RGQ MDx Systems zur Zulassung in den USA ist ein entscheidender Schritt bei der globalen Verbreitung dieser Automationsplattform, die Arbeitsabläufe im Labor revolutioniert. In dem Maße, in dem unsere Pipeline neue Tests hervorbringt, werden Benutzer die größte Bandbreite an verfügbaren Molekulartests auf einer einzigen Geräteplattform zusammenführen können", so Schatz weiter. "Die QIAsymphony Plattform ist Treiber eines starken und anhaltenden Wachstums für QIAGEN. 2013 konnten wir bereits mehr als 1.000 Platzierungen weltweit verzeichnen. Nun streben wir mehr als 1.250 Platzierungen bis Ende 2014 sowie insgesamt 1.500 Platzierungen bis Ende 2015 an. Durch den starken Anstieg der Platzierungen in Verbindung mit dem wachsenden Testmenü hat dieses Franchise eine glänzende Zukunft vor sich."

Krankenhausinfektionen - Angebot adressiert dringenden Bedarf im Gesundheitswesen

Krankenhausinfektionen (auch nosokomiale Infektionen genannt) betreffen allein in Europa und den USA schätzungsweise 5,8 Millionen Krankenhauspatienten pro Jahr und führen laut der Weltgesundheitsorganisationen zu mehr als 100.000 Todesfällen. Infektionen mit Krankenhauskeimen ziehen durch längere Krankenhausaufenthalte auch signifikante wirtschaftliche Kosten nach sich, die von der WHO für Europa auf 7 Milliarden Euro und für die USA auf 6,5 Milliarden Dollar jährlich geschätzt werden. Für weniger entwickelte Regionen der Welt liegen keine präzisen Angaben vor. Es gilt aber als unstrittig, dass Krankenhausinfektionen eine globale Herausforderung für die Gesundheitsversorgung darstellen.

Die C. difficile Tests, die in Europa bereits erhältlich und in den USA zur Zulassung eingereicht worden sind, dienen dem Nachweis von Infektionen mit Clostridium difficile, der in den USA am meisten verbreiteten Krankenhausinfektion. Sie trifft oftmals Patienten in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, wobei das Pathogen Symptome wie Durchfall bis hin zu einer lebensbedrohlichen Darmentzündung verursachen kann. Das gebrauchsfertige Test-Kit von QIAGEN erlaubt den sensitiven und spezifischen Nachweis der Toxine A und B von C. difficile. Der Test für das QIAsymphony-System wurde in Zusammenarbeit mit IntelligentMDx in Waltham, Massachusetts (USA), im Rahmen einer mehrjährigen Partnerschaft entwickelt.

QIAGEN plant, das umfangreichste Testportfolio für Krankenhausinfektionen in Europa, Nordamerika und dem Rest der Welt zu vermarkten. Die VanR- und MRSA/SA-Tests befinden sich bereits in einem fortgeschrittenen Stadium der Entwicklung und werden noch in diesem Jahr zur Zulassung gebracht. Weitere Tests für Krankenhausinfektionen sowie für andere Anwendungen  sollen folgen.

QIAsymphony-Testportfolio wächst beständig weiter

QIAGENs Portfolio umfasst inzwischen mehr als 20 Tests mit CE-Kennzeichnung in Europa, sowie insgesamt drei von der FDA zugelassene Diagnostika in den USA, die für die Durchführung auf der Rotor-Gene RGQ MDx Plattform entwickelt worden sind. Derzeit befinden sich etwa 35 neue Tests für eine Vielzahl von Biomarkern in der Entwicklung.

Für Anwendungen in der personalisierten Medizin wird das QIAsymphony-Testportfolio stetig um therapiebegleitende Diagnostika für Krebs und andere Erkrankungen erweitert. Im Januar wurde das therascreen IDH1/2 RGQ Kit mit CE-Kennzeichnung in Europa eingeführt. Das Produkt erleichtert Ärzten die Diagnose und Beurteilung des Krankheitsverlaufs bei Patienten mit Gliomen (Tumoren des Gehirns und des Rückenmarks). QIAGEN unterhält mehr als 15 Partnerschaften mit führenden pharmazeutischen und biotechnologischen Unternehmen, um zusätzliche therapiebegleitende Diagnostika zu entwickeln.

Für das Profiling von Infektionskrankheiten wurde mit dem RespiFinder RG Panel kürzlich ebenfalls ein neues Produkt in Europa eingeführt. Hierbei handelt es sich um einen Multiplex-PCR-Test für die gleichzeitige Erkennung und Differenzierung von 21 Atemwegspathogenen. Es ist der erste Test für den Nachweis von Pathogenen mit hochentwickelten Multiplex-Funktionen, der auf dem Rotor-Gene Q ausgeführt werden kann.

Über QIAGEN

QIAGEN N.V. ist eine niederländische Holdinggesellschaft und der weltweit führende Anbieter von Probenvorbereitungs- und Testtechnologien. Diese Technologien dienen der Gewinnung wertvoller molekularer Informationen aus biologischem Material. Probentechnologien werden eingesetzt, um DNA, RNA und Proteine aus biologischen Proben wie Blut oder Gewebe zu isolieren und für die Analyse vorzubereiten. Testtechnologien werden eingesetzt, um solche isolierten Biomoleküle sichtbar und einer Auswertung zugänglich zu machen. QIAGEN vermarktet weltweit mehr als 500 Produkte. Diese umfassen sowohl Verbrauchsmaterialien als auch Automationssysteme, die das Unternehmen an vier Kundengruppen vertreibt: Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge), Angewandte Testung (Forensik, Veterinärdiagnostik und Lebensmitteltestung), Pharma (pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen) sowie Akademische Forschung (Life Science Forschung). Stand 31. Dezember 2013 beschäftigte QIAGEN weltweit über 4.000 Mitarbeiter an über 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com/.

Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Paragraph 27A des U.S. Securities Act (US-Aktiengesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Paragraph 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Aktienhandelsgesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen ("forward-looking statements") gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs Produkte, Märkte, Strategie und operative Ergebnisse gemacht werden, einschließlich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden operativen Ergebnisse, neue Produktentwicklungen, neue Produkteinführungen, regulatorische Einreichungen und Finanzplanungen, geschieht dies auf der Basis derzeitiger Erwartungen und Annahmen, die mit gewissen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen), Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Geschäftsfelder, die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte (einschließlich angewandter Testverfahren, personalisierter Medizin, klinischer Forschung, Proteomik, Frauenheilkunde/ HPV-Testung und molekularer Diagnostik), Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren), Möglichkeit die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die Fähigkeit des Unternehmens neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte, den Abschluss von Akquisitionen und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.

Kontakte:

Public Relations:
Dr. Thomas Theuringer
Director Public Relations
+49-2103-29-11826

E-Mail: [email protected]
http://www.twitter.com/qiagen
http://www.qiagen.com/About-Us/Press-and-Media/

Investor Relations:
John Gilardi
Vice President Corporate Communications
+49-2103-29-11711

E-Mail: [email protected]
http://www.qiagen.com/About-Us/Investors/


More Stories By PR Newswire

Copyright © 2007 PR Newswire. All rights reserved. Republication or redistribution of PRNewswire content is expressly prohibited without the prior written consent of PRNewswire. PRNewswire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

@ThingsExpo Stories
In his session at @ThingsExpo, Chris Klein, CEO and Co-founder of Rachio, will discuss next generation communities that are using IoT to create more sustainable, intelligent communities. One example is Sterling Ranch, a 10,000 home development that – with the help of Siemens – will integrate IoT technology into the community to provide residents with energy and water savings as well as intelligent security. Everything from stop lights to sprinkler systems to building infrastructures will run ef...
Manufacturers are embracing the Industrial Internet the same way consumers are leveraging Fitbits – to improve overall health and wellness. Both can provide consistent measurement, visibility, and suggest performance improvements customized to help reach goals. Fitbit users can view real-time data and make adjustments to increase their activity. In his session at @ThingsExpo, Mark Bernardo Professional Services Leader, Americas, at GE Digital, will discuss how leveraging the Industrial Interne...
The increasing popularity of the Internet of Things necessitates that our physical and cognitive relationship with wearable technology will change rapidly in the near future. This advent means logging has become a thing of the past. Before, it was on us to track our own data, but now that data is automatically available. What does this mean for mHealth and the "connected" body? In her session at @ThingsExpo, Lisa Calkins, CEO and co-founder of Amadeus Consulting, will discuss the impact of wea...
Whether your IoT service is connecting cars, homes, appliances, wearable, cameras or other devices, one question hangs in the balance – how do you actually make money from this service? The ability to turn your IoT service into profit requires the ability to create a monetization strategy that is flexible, scalable and working for you in real-time. It must be a transparent, smoothly implemented strategy that all stakeholders – from customers to the board – will be able to understand and comprehe...
Increasing IoT connectivity is forcing enterprises to find elegant solutions to organize and visualize all incoming data from these connected devices with re-configurable dashboard widgets to effectively allow rapid decision-making for everything from immediate actions in tactical situations to strategic analysis and reporting. In his session at 18th Cloud Expo, Shikhir Singh, Senior Developer Relations Manager at Sencha, will discuss how to create HTML5 dashboards that interact with IoT devic...
Artificial Intelligence has the potential to massively disrupt IoT. In his session at 18th Cloud Expo, AJ Abdallat, CEO of Beyond AI, will discuss what the five main drivers are in Artificial Intelligence that could shape the future of the Internet of Things. AJ Abdallat is CEO of Beyond AI. He has over 20 years of management experience in the fields of artificial intelligence, sensors, instruments, devices and software for telecommunications, life sciences, environmental monitoring, process...
The demand for organizations to expand their infrastructure to multiple IT environments like the cloud, on-premise, mobile, bring your own device (BYOD) and the Internet of Things (IoT) continues to grow. As this hybrid infrastructure increases, the challenge to monitor the security of these systems increases in volume and complexity. In his session at 18th Cloud Expo, Stephen Coty, Chief Security Evangelist at Alert Logic, will show how properly configured and managed security architecture can...
We’ve worked with dozens of early adopters across numerous industries and will debunk common misperceptions, which starts with understanding that many of the connected products we’ll use over the next 5 years are already products, they’re just not yet connected. With an IoT product, time-in-market provides much more essential feedback than ever before. Innovation comes from what you do with the data that the connected product provides in order to enhance the customer experience and optimize busi...
A critical component of any IoT project is the back-end systems that capture data from remote IoT devices and structure it in a way to answer useful questions. Traditional data warehouse and analytical systems are mature technologies that can be used to handle large data sets, but they are not well suited to many IoT-scale products and the need for real-time insights. At Fuze, we have developed a backend platform as part of our mobility-oriented cloud service that uses Big Data-based approache...
SYS-CON Events announced today that Ericsson has been named “Gold Sponsor” of SYS-CON's @ThingsExpo, which will take place on June 7-9, 2016, at the Javits Center in New York, New York. Ericsson is a world leader in the rapidly changing environment of communications technology – providing equipment, software and services to enable transformation through mobility. Some 40 percent of global mobile traffic runs through networks we have supplied. More than 1 billion subscribers around the world re...
SYS-CON Events announced today that Peak 10, Inc., a national IT infrastructure and cloud services provider, will exhibit at SYS-CON's 18th International Cloud Expo®, which will take place on June 7-9, 2016, at the Javits Center in New York City, NY. Peak 10 provides reliable, tailored data center and network services, cloud and managed services. Its solutions are designed to scale and adapt to customers’ changing business needs, enabling them to lower costs, improve performance and focus inter...
We're entering the post-smartphone era, where wearable gadgets from watches and fitness bands to glasses and health aids will power the next technological revolution. With mass adoption of wearable devices comes a new data ecosystem that must be protected. Wearables open new pathways that facilitate the tracking, sharing and storing of consumers’ personal health, location and daily activity data. Consumers have some idea of the data these devices capture, but most don’t realize how revealing and...
The IoTs will challenge the status quo of how IT and development organizations operate. Or will it? Certainly the fog layer of IoT requires special insights about data ontology, security and transactional integrity. But the developmental challenges are the same: People, Process and Platform. In his session at @ThingsExpo, Craig Sproule, CEO of Metavine, will demonstrate how to move beyond today's coding paradigm and share the must-have mindsets for removing complexity from the development proc...
trust and privacy in their ecosystem. Assurance and protection of device identity, secure data encryption and authentication are the key security challenges organizations are trying to address when integrating IoT devices. This holds true for IoT applications in a wide range of industries, for example, healthcare, consumer devices, and manufacturing. In his session at @ThingsExpo, Lancen LaChance, vice president of product management, IoT solutions at GlobalSign, will teach IoT developers how t...
There is an ever-growing explosion of new devices that are connected to the Internet using “cloud” solutions. This rapid growth is creating a massive new demand for efficient access to data. And it’s not just about connecting to that data anymore. This new demand is bringing new issues and challenges and it is important for companies to scale for the coming growth. And with that scaling comes the need for greater security, gathering and data analysis, storage, connectivity and, of course, the...
So, you bought into the current machine learning craze and went on to collect millions/billions of records from this promising new data source. Now, what do you do with them? Too often, the abundance of data quickly turns into an abundance of problems. How do you extract that "magic essence" from your data without falling into the common pitfalls? In her session at @ThingsExpo, Natalia Ponomareva, Software Engineer at Google, will provide tips on how to be successful in large scale machine lear...
Digital payments using wearable devices such as smart watches, fitness trackers, and payment wristbands are an increasing area of focus for industry participants, and consumer acceptance from early trials and deployments has encouraged some of the biggest names in technology and banking to continue their push to drive growth in this nascent market. Wearable payment systems may utilize near field communication (NFC), radio frequency identification (RFID), or quick response (QR) codes and barcodes...
You think you know what’s in your data. But do you? Most organizations are now aware of the business intelligence represented by their data. Data science stands to take this to a level you never thought of – literally. The techniques of data science, when used with the capabilities of Big Data technologies, can make connections you had not yet imagined, helping you discover new insights and ask new questions of your data. In his session at @ThingsExpo, Sarbjit Sarkaria, data science team lead ...
The IETF draft standard for M2M certificates is a security solution specifically designed for the demanding needs of IoT/M2M applications. In his session at @ThingsExpo, Brian Romansky, VP of Strategic Technology at TrustPoint Innovation, will explain how M2M certificates can efficiently enable confidentiality, integrity, and authenticity on highly constrained devices.
You deployed your app with the Bluemix PaaS and it's gaining some serious traction, so it's time to make some tweaks. Did you design your application in a way that it can scale in the cloud? Were you even thinking about the cloud when you built the app? If not, chances are your app is going to break. Check out this webcast to learn various techniques for designing applications that will scale successfully in Bluemix, for the confidence you need to take your apps to the next level and beyond.