Welcome!

Agile Computing Authors: Derek Weeks, Jonathan Fries, Scott Allen, Igor Drobiazko, William Schmarzo

News Feed Item

Neuer Preis für die Design-Welt: BE OPEN ruft "Young Talent Award" ins Leben

LONDON, January 18, 2014 /PRNewswire/ --

BE OPEN ruft einen "Young Talent Award" ins Leben, um aufstrebende Designer ausfindig zu machen und sie zu unterstützen, während sie ihre Arbeit entwickeln. Dies ist Bestandteil des Stiftungszweigs "Inside the Academy". Es ist sein innovativer Ansatz, um kreative Ausbildung zu unterstützen, indem Studenten vom Studium bis zur beruflichen Praxis begleitet werden.

Gründerin von BE OPEN Yelena Baturina kommentiert: "Die meisten Design-Preise werden zur Auszeichnung von Karrieren verliehen. Der "Young Talent Award" von BE OPEN soll sich der führenden kreativen Köpfe von morgen annehmen und neue und sich entwickelnde Talente ausfindig machen. Unser Ziel ist es, brillante neue Designer zu präsentieren, sie in die Arbeitswelt zu integrieren und so ihr Denken zum Leben zu erwecken. Wir möchten, dass dieser Preis ein Bezugspunkt in der Karriere aller aufstrebenden Designer wird und die Diskussion über die Qualität und das Potenzial des Designs der Gegenwart anregt."

Mit dem "Young Talent Award" wird ein jährliches Stipendium von 24.000 € verliehen, um einen Designer bei seinem Lebensunterhalt zu unterstützen, damit er bzw. sie im eigenen Tempo weiterarbeiten können und die Möglichkeit haben, sowohl mit praktischen als auch konzeptionellen Projekten zu experimentieren und ihre Ideen für die Produktion mit wichtigen Kontakten aus der BE OPEN-Community zu diskutieren, einschließlich Herstellern, Laboren, Branchenvertretern, Experten und Mentoren. Kandidaten können Studenten auf dem Weg zu ihrem ersten akademischen Abschluss sein, sollten sich jedoch im Übergang zu einer akademischen oder beruflichen Karriere befinden. Sie sollten solide Designer-Fähigkeiten aufweisen, werden jedoch mehr nach ihrem Potential als nach ihrer bis dato geleisteten Arbeit bewertet. Es wird außerdem online ein Publikumspreisträger verkündet, für den über die Website von BE OPEN abgestimmt werden kann.

Jedes Jahr wird ein Thema vorgegeben, das in Verbindung mit den Aktivitäten von BE OPEN steht, um die Wahl der Jury zu leiten. Dieses Jahr lautet das Thema Nord/Süd/Ost/West und hat den Schwerpunkt Industriedesign mit der Aufgabe einer Verbesserung von Funktionalität und Form. Da es das Wesen dieses Projekts ist, junge Designer zu fördern und in die Arbeitswelt zu integrieren, wird die Jury hauptsächlich aus Branchenvertretern und Experten bestehen, die jeweils eine Liste der engeren Auswahl empfehlen werden (drei bis fünf Namen), die das Thema des Jahres widerspiegelt - im ersten Jahr ist dies Industriedesign. Die Jury für 2013/14 besteht aus: Yelena Baturina, Jay Osgerby, Sofia Lagerkvist, Shay Alkalay vom Raw-Edges Design Studio, Giulio Cappellini und Giorgio Galli.

Jay Osgerby kommentiert: "Es ist unglaublich hart, sich in einem kreativen Betätigungsfeld zu etablieren, und nirgendwo ist es so hart wie in der Design-Welt. Dieser Preis wird es einigen der besten kreativen Köpfen nicht nur ermöglichen, Bekanntheit zu erlangen, sondern sie erhalten dazu auch Unterstützung auf ihrem Weg. Es ist immer fantastisch, talentierte junge Designer kennenzulernen, und es ist eine Ehre, an diesem Preis beteiligt zu sein, der sich zur Aufgabe gemacht hat, die nächste Generation fördern."

Der erste Preisträger wird während der ICFF in New York im Mai 2014 verkündet.

Für die erweiterte Liste wurden die folgenden 40 Designer ausgewählt:

5.5 Design Studio  (Frankreich), Joao Abreu Valente (Portugal), Sherry An (USA), Elie Ahovi (Frankreich), Anton Alvarez (Chile), Bombay Atelier (Indien), Maarten de Caulaer (Belgien), Pablo Carrascal (Spanien), Spalvieri Del Ciotto (Italien), Andile Dyalvane (Südafrika), Cheng-Tsung Feng (Taiwan), Benjamin Graindorge (Frankreich), Sebastian Herkner (Deutschland), Humans since 1982 (Schweden), Hikaru Imamura (Japan), Dan Ipp (USA), Lucie Koldova (Tschechien), Sanghyeok Lee (Südkorea), Kwangho Lee (Südkorea), Johan Lindstén (Schweden), Philippe Malouin (Kanada), Sérgio J. Matos (Brasilien), Studio Mischer Traxler

(Österreich), Jingjing Naihan Li (China), NoSigner (Japan), Oeuffice (Libanon), Dennis Parren (Niederlande),

Amaury Poudray (Frankreich), Daniel Rybakken (Norwegen), Brian Sironi (Italien), Smartwoodhouse (China), Yuri Suzuki (Japan), Yael Tandler (Israel), Rami Tareef (Israel), Tsai&Fanchiang (Taiwan), Lina Vuorivirta (Finnland), Wiid Design (Südafrika), Matteo Zorzenoni (Italien), Leonardo Talarico (Italien), Lanzavecchia + Wai (Italien-Singapur)

Neuigkeiten zu BE OPEN finden Sie unter:

http://www.beopenfuture.com

instagram.com/beopenfuture

twitter.com/BEOPENFUTURE

youtube.com/BeOpenCreative

facebook.com/beopenawards

Redaktionelle Hinweise

BE OPEN ist eine globale Initiative zur Förderung von Kreativität und Innovation, eine Denkfabrik mit der Mission, heute Menschen und Ideen zu unterstützen, die die Lösungen von morgen entwickeln. Es ist eine kulturelle und gesellschaftliche Initiative mit Unterstützung der russischen Philanthropin, Geschäftsfrau und Unternehmerin Yelena Baturina, der ein internationales Team zur Seite steht.

Die Stiftung wurde im April 2012 während der Mailänder Designwoche mit dem Ziel ins Leben gerufen, zu einer Brücke zwischen den großen Geistern unserer Zeit - Philosophen, Soziologen, Architekten, Künstler, Schriftsteller, Geschäftsleute und Meinungsmacher - und den vielversprechenden neuen Köpfen der jüngeren Generation zu werden.

Gründerin Yelena Baturina sagt dazu: "Wir suchen die Verbindung mit Menschen aus allen Tätigkeitsbereichen - Kunst, Wissenschaft, Bildungswesen und Medien - da wir glauben, dass die innovativsten Entdeckungen dort gemacht werden, wo sich diese Disziplinen treffen."

BE OPEN entwickelt seine Arbeit über Ausstellungen, Veranstaltungen und Podiumsgespräche in den Design-Metropolen dieser Welt, bis dato unter anderem in Mailand, Basel, London und Miami. Die Stiftung hat außerdem das Programm "Inside the Academy" ins Leben gerufen, eine umfassende Bildungsplattform, die Unterstützung für junge Kreative, Studenten, Schulen und Universitäten über ein Award-Programm, ein Master-Class-Programm und ein Bewertungssystem bietet. Durch öffentliche Aufrufe zur Teilnahme an Wettbewerben, eine starke Social-Media- und Web-Präsenz sowie fortlaufende Forschung baut die Stiftung ihr Netzwerk auf, ein unverzichtbares Mittel, um die talentierten Leute und Ideen zu finden, die die Lösungen von morgen entwickeln können.

Yelena Baturina kommentiert: "Bildung ist ein elementarer Bestandteil dessen, zu dem wir als Menschen und Staatsbürger werden.  Den richtigen Weg zu wählen, um sein Talent zu entwickeln, ist entscheidend, und zu oft bleiben junge Leute ohne Unterstützung, um ihr Potenzial entfalten zu können. Ziel von BE OPEN ist es, ein Partner für Studenten und Institutionen zu werden, die Distanz zwischen Ausbildung und Karriere zu überbrücken und junge, talentierte Leute auf dem Weg in eine glänzende Zukunft zu begleiten."

Biografien der Juroren:

Yelena Baturina

Yelena Baturina ist eine erfolgreiche Unternehmerin und Philanthropin. Sie hat sich zeitlebens in wohltätigen Organisationen engagiert, die sich um Menschen und ihre Ideen kümmern. Ihren Interessen liegt die tiefe Hoffnung zugrunde, dass die Welt durch die Investition in die nächste Generation zu einem besseren Ort wird. Im Jahr 2012 gründete sie BE OPEN, eine Stiftung ohne festen Sitz, die durch die Welt zieht, Kreativität und Innovation durch Ausstellungen, Vorträge und Veranstaltungen fördert und dabei Design zu einem zentralen Thema macht.

Jay Osgerby

Die international gefeierten Designer Edward Barber und Jay Osgerby gründeten ihr gleichnamiges Studio 1996 nach Abschluss ihres Masters in Architektur am Royal College of Art, London. Die beiden dozieren international und ihre Arbeiten sind in permanente Sammlungen in aller Welt eingegangen, einschließlich des Victoria & Albert Museum in London, London, des Metropolitan Museum of Art in New York, des Londoner Design Museum und des Art Institute of Chicago. Zu den bedeutenderen Projekten der jüngsten Zeit gehören der "Tip Ton"-Stuhl für Vitra (2011) zu nennen, die Fackel für die Olympischen und Paralympischen Spiele von London 2012 sowie eine Ј2-Gedenkmünze zum Anlass des 150. Jubiläums des Londoner U-Bahn-Systems im Jahr 2013.

Sofia Lagerkvist

Sofia Lagerkvist ist eines der drei Mitglieder der ausschließlich weiblichen Design-Praxis-Front. Unter diesem in der Design-Szene bestens bekannten Namen haben die drei Designer Produkte für führende Marken und Galerien weltweit entworfen. Die Arbeit von Front basiert auf dem Alltäglichen und kommuniziert häufig eine Geschichte über Design und Produkte in unserem täglichen Leben. Kooperation ist ein wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit. So haben Sie unter anderem mit Roboteringenieuren, Kettensägenskulptoren, Zauberern, Glasbläsern, Elektrotechnikern, Schlangen und Pyrotechnikern zusammengearbeitet.

Shay Alkalay vom Raw-Edges Design Studio

Raw-Edges ist ein in London ansässiges Design-Studio, das von den israelischen Designern Yael Mer und Shay Alkalay gegründet wurde. Seit ihrer Graduierung am Royal College of Art im Jahr 2006 haben sie eine Reihe hoch angesehener Preise erhalten, darunter: The British Council Talented Award; iF Gold Award; Dutch Design Award; Wallpaper* Design Award 2009; und der Elle Decoration International Design Award für Möbel 2008/09.  Im Jahr 2009 wurden sie als Designer der Zukunft bei der Design Miami/Basel ausgezeichnet. Ihre Arbeiten wurden international ausgestellt und sind in den permanenten Ausstellungen des MoMA in New York und anderen Museen zu sehen.

Giulio Cappellini

Der vom Time Magazine als einer der zehn wichtigsten Trendsetter der Welt benannte Giulio Cappellini (geboren 1954) ist Architekt und künstlerischer Direktor, doch ist er den meisten wohl eher als Talentsucher des internationalen Designs bekannt. Sein Name ist synonym für Möbel und Objekte, die sowohl schön als auch praktisch sind und die von ihm selbst und einer exquisiten Auswahl internationaler Designer hergestellt werden. Cappellini-Produkte werden in Sammlungen auf der ganzen Welt aufbewahrt, darunter: MOMA, New York; MOMA, San Francisco; Musée des Arts Décoratifs, Paris; Museum für Angewandte Kunst, Köln; V&A Museum, London; Centre George Pompidou, Paris; Galleria d'Arte Moderna, Rome.

Giorgio Galli

Der 20 Jahre andauernde Erfolg von Giorgio Gallis kann seiner Leidenschaft für Grafik und Design zugeschrieben werden, einer starken Fähigkeit, Identität zu schaffen und Projekte zur Imageverbesserung entwickeln zu können, sowie seinem großen Verständnis von Technologie. Gallis Karriere begann in den USA bei Lucasfilm in San Francisco, wo er eine neue technologische Herangehensweise für Grafikdesign und Markenentwicklung erlernte. Danach wurde er künstlerischer Direktor des Swatch-Labors in Mailand und entwarf persönlich Hunderte von Uhrendesigns, die schnell Wiedererkennungswert und Präsenz auf dem Markt erlangten und den Grundstein für den Erfolg von Swatch in den frühen 90er Jahren legten. Giorgio Gialli entwickelte Jahr um Jahr ein einzigartiges Fachwissen und schuf bald darauf sein eigenes Unternehmen, das anfänglich mit 21 Investimenti begründet wurde.

Weitere Informationen erhalten Sie von:
Theresa Simon & Partners, London
[email protected]
+44(0)207-734-4800

More Stories By PR Newswire

Copyright © 2007 PR Newswire. All rights reserved. Republication or redistribution of PRNewswire content is expressly prohibited without the prior written consent of PRNewswire. PRNewswire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

@ThingsExpo Stories
We’ve worked with dozens of early adopters across numerous industries and will debunk common misperceptions, which starts with understanding that many of the connected products we’ll use over the next 5 years are already products, they’re just not yet connected. With an IoT product, time-in-market provides much more essential feedback than ever before. Innovation comes from what you do with the data that the connected product provides in order to enhance the customer experience and optimize busi...
In his session at @ThingsExpo, Chris Klein, CEO and Co-founder of Rachio, will discuss next generation communities that are using IoT to create more sustainable, intelligent communities. One example is Sterling Ranch, a 10,000 home development that – with the help of Siemens – will integrate IoT technology into the community to provide residents with energy and water savings as well as intelligent security. Everything from stop lights to sprinkler systems to building infrastructures will run ef...
Manufacturers are embracing the Industrial Internet the same way consumers are leveraging Fitbits – to improve overall health and wellness. Both can provide consistent measurement, visibility, and suggest performance improvements customized to help reach goals. Fitbit users can view real-time data and make adjustments to increase their activity. In his session at @ThingsExpo, Mark Bernardo Professional Services Leader, Americas, at GE Digital, will discuss how leveraging the Industrial Interne...
The increasing popularity of the Internet of Things necessitates that our physical and cognitive relationship with wearable technology will change rapidly in the near future. This advent means logging has become a thing of the past. Before, it was on us to track our own data, but now that data is automatically available. What does this mean for mHealth and the "connected" body? In her session at @ThingsExpo, Lisa Calkins, CEO and co-founder of Amadeus Consulting, will discuss the impact of wea...
Whether your IoT service is connecting cars, homes, appliances, wearable, cameras or other devices, one question hangs in the balance – how do you actually make money from this service? The ability to turn your IoT service into profit requires the ability to create a monetization strategy that is flexible, scalable and working for you in real-time. It must be a transparent, smoothly implemented strategy that all stakeholders – from customers to the board – will be able to understand and comprehe...
Increasing IoT connectivity is forcing enterprises to find elegant solutions to organize and visualize all incoming data from these connected devices with re-configurable dashboard widgets to effectively allow rapid decision-making for everything from immediate actions in tactical situations to strategic analysis and reporting. In his session at 18th Cloud Expo, Shikhir Singh, Senior Developer Relations Manager at Sencha, will discuss how to create HTML5 dashboards that interact with IoT devic...
Artificial Intelligence has the potential to massively disrupt IoT. In his session at 18th Cloud Expo, AJ Abdallat, CEO of Beyond AI, will discuss what the five main drivers are in Artificial Intelligence that could shape the future of the Internet of Things. AJ Abdallat is CEO of Beyond AI. He has over 20 years of management experience in the fields of artificial intelligence, sensors, instruments, devices and software for telecommunications, life sciences, environmental monitoring, process...
The demand for organizations to expand their infrastructure to multiple IT environments like the cloud, on-premise, mobile, bring your own device (BYOD) and the Internet of Things (IoT) continues to grow. As this hybrid infrastructure increases, the challenge to monitor the security of these systems increases in volume and complexity. In his session at 18th Cloud Expo, Stephen Coty, Chief Security Evangelist at Alert Logic, will show how properly configured and managed security architecture can...
A critical component of any IoT project is the back-end systems that capture data from remote IoT devices and structure it in a way to answer useful questions. Traditional data warehouse and analytical systems are mature technologies that can be used to handle large data sets, but they are not well suited to many IoT-scale products and the need for real-time insights. At Fuze, we have developed a backend platform as part of our mobility-oriented cloud service that uses Big Data-based approache...
SYS-CON Events announced today that Ericsson has been named “Gold Sponsor” of SYS-CON's @ThingsExpo, which will take place on June 7-9, 2016, at the Javits Center in New York, New York. Ericsson is a world leader in the rapidly changing environment of communications technology – providing equipment, software and services to enable transformation through mobility. Some 40 percent of global mobile traffic runs through networks we have supplied. More than 1 billion subscribers around the world re...
SYS-CON Events announced today that Peak 10, Inc., a national IT infrastructure and cloud services provider, will exhibit at SYS-CON's 18th International Cloud Expo®, which will take place on June 7-9, 2016, at the Javits Center in New York City, NY. Peak 10 provides reliable, tailored data center and network services, cloud and managed services. Its solutions are designed to scale and adapt to customers’ changing business needs, enabling them to lower costs, improve performance and focus inter...
The IoTs will challenge the status quo of how IT and development organizations operate. Or will it? Certainly the fog layer of IoT requires special insights about data ontology, security and transactional integrity. But the developmental challenges are the same: People, Process and Platform. In his session at @ThingsExpo, Craig Sproule, CEO of Metavine, will demonstrate how to move beyond today's coding paradigm and share the must-have mindsets for removing complexity from the development proc...
We're entering the post-smartphone era, where wearable gadgets from watches and fitness bands to glasses and health aids will power the next technological revolution. With mass adoption of wearable devices comes a new data ecosystem that must be protected. Wearables open new pathways that facilitate the tracking, sharing and storing of consumers’ personal health, location and daily activity data. Consumers have some idea of the data these devices capture, but most don’t realize how revealing and...
trust and privacy in their ecosystem. Assurance and protection of device identity, secure data encryption and authentication are the key security challenges organizations are trying to address when integrating IoT devices. This holds true for IoT applications in a wide range of industries, for example, healthcare, consumer devices, and manufacturing. In his session at @ThingsExpo, Lancen LaChance, vice president of product management, IoT solutions at GlobalSign, will teach IoT developers how t...
There is an ever-growing explosion of new devices that are connected to the Internet using “cloud” solutions. This rapid growth is creating a massive new demand for efficient access to data. And it’s not just about connecting to that data anymore. This new demand is bringing new issues and challenges and it is important for companies to scale for the coming growth. And with that scaling comes the need for greater security, gathering and data analysis, storage, connectivity and, of course, the...
So, you bought into the current machine learning craze and went on to collect millions/billions of records from this promising new data source. Now, what do you do with them? Too often, the abundance of data quickly turns into an abundance of problems. How do you extract that "magic essence" from your data without falling into the common pitfalls? In her session at @ThingsExpo, Natalia Ponomareva, Software Engineer at Google, will provide tips on how to be successful in large scale machine lear...
Digital payments using wearable devices such as smart watches, fitness trackers, and payment wristbands are an increasing area of focus for industry participants, and consumer acceptance from early trials and deployments has encouraged some of the biggest names in technology and banking to continue their push to drive growth in this nascent market. Wearable payment systems may utilize near field communication (NFC), radio frequency identification (RFID), or quick response (QR) codes and barcodes...
You think you know what’s in your data. But do you? Most organizations are now aware of the business intelligence represented by their data. Data science stands to take this to a level you never thought of – literally. The techniques of data science, when used with the capabilities of Big Data technologies, can make connections you had not yet imagined, helping you discover new insights and ask new questions of your data. In his session at @ThingsExpo, Sarbjit Sarkaria, data science team lead ...
The IETF draft standard for M2M certificates is a security solution specifically designed for the demanding needs of IoT/M2M applications. In his session at @ThingsExpo, Brian Romansky, VP of Strategic Technology at TrustPoint Innovation, will explain how M2M certificates can efficiently enable confidentiality, integrity, and authenticity on highly constrained devices.
You deployed your app with the Bluemix PaaS and it's gaining some serious traction, so it's time to make some tweaks. Did you design your application in a way that it can scale in the cloud? Were you even thinking about the cloud when you built the app? If not, chances are your app is going to break. Check out this webcast to learn various techniques for designing applications that will scale successfully in Bluemix, for the confidence you need to take your apps to the next level and beyond.