Welcome!

Agile Computing Authors: Elizabeth White, Pat Romanski, Xenia von Wedel, Liz McMillan, Jason Bloomberg

News Feed Item

Neuer Preis für die Design-Welt: BE OPEN ruft "Young Talent Award" ins Leben

LONDON, January 18, 2014 /PRNewswire/ --

BE OPEN ruft einen "Young Talent Award" ins Leben, um aufstrebende Designer ausfindig zu machen und sie zu unterstützen, während sie ihre Arbeit entwickeln. Dies ist Bestandteil des Stiftungszweigs "Inside the Academy". Es ist sein innovativer Ansatz, um kreative Ausbildung zu unterstützen, indem Studenten vom Studium bis zur beruflichen Praxis begleitet werden.

Gründerin von BE OPEN Yelena Baturina kommentiert: "Die meisten Design-Preise werden zur Auszeichnung von Karrieren verliehen. Der "Young Talent Award" von BE OPEN soll sich der führenden kreativen Köpfe von morgen annehmen und neue und sich entwickelnde Talente ausfindig machen. Unser Ziel ist es, brillante neue Designer zu präsentieren, sie in die Arbeitswelt zu integrieren und so ihr Denken zum Leben zu erwecken. Wir möchten, dass dieser Preis ein Bezugspunkt in der Karriere aller aufstrebenden Designer wird und die Diskussion über die Qualität und das Potenzial des Designs der Gegenwart anregt."

Mit dem "Young Talent Award" wird ein jährliches Stipendium von 24.000 € verliehen, um einen Designer bei seinem Lebensunterhalt zu unterstützen, damit er bzw. sie im eigenen Tempo weiterarbeiten können und die Möglichkeit haben, sowohl mit praktischen als auch konzeptionellen Projekten zu experimentieren und ihre Ideen für die Produktion mit wichtigen Kontakten aus der BE OPEN-Community zu diskutieren, einschließlich Herstellern, Laboren, Branchenvertretern, Experten und Mentoren. Kandidaten können Studenten auf dem Weg zu ihrem ersten akademischen Abschluss sein, sollten sich jedoch im Übergang zu einer akademischen oder beruflichen Karriere befinden. Sie sollten solide Designer-Fähigkeiten aufweisen, werden jedoch mehr nach ihrem Potential als nach ihrer bis dato geleisteten Arbeit bewertet. Es wird außerdem online ein Publikumspreisträger verkündet, für den über die Website von BE OPEN abgestimmt werden kann.

Jedes Jahr wird ein Thema vorgegeben, das in Verbindung mit den Aktivitäten von BE OPEN steht, um die Wahl der Jury zu leiten. Dieses Jahr lautet das Thema Nord/Süd/Ost/West und hat den Schwerpunkt Industriedesign mit der Aufgabe einer Verbesserung von Funktionalität und Form. Da es das Wesen dieses Projekts ist, junge Designer zu fördern und in die Arbeitswelt zu integrieren, wird die Jury hauptsächlich aus Branchenvertretern und Experten bestehen, die jeweils eine Liste der engeren Auswahl empfehlen werden (drei bis fünf Namen), die das Thema des Jahres widerspiegelt - im ersten Jahr ist dies Industriedesign. Die Jury für 2013/14 besteht aus: Yelena Baturina, Jay Osgerby, Sofia Lagerkvist, Shay Alkalay vom Raw-Edges Design Studio, Giulio Cappellini und Giorgio Galli.

Jay Osgerby kommentiert: "Es ist unglaublich hart, sich in einem kreativen Betätigungsfeld zu etablieren, und nirgendwo ist es so hart wie in der Design-Welt. Dieser Preis wird es einigen der besten kreativen Köpfen nicht nur ermöglichen, Bekanntheit zu erlangen, sondern sie erhalten dazu auch Unterstützung auf ihrem Weg. Es ist immer fantastisch, talentierte junge Designer kennenzulernen, und es ist eine Ehre, an diesem Preis beteiligt zu sein, der sich zur Aufgabe gemacht hat, die nächste Generation fördern."

Der erste Preisträger wird während der ICFF in New York im Mai 2014 verkündet.

Für die erweiterte Liste wurden die folgenden 40 Designer ausgewählt:

5.5 Design Studio  (Frankreich), Joao Abreu Valente (Portugal), Sherry An (USA), Elie Ahovi (Frankreich), Anton Alvarez (Chile), Bombay Atelier (Indien), Maarten de Caulaer (Belgien), Pablo Carrascal (Spanien), Spalvieri Del Ciotto (Italien), Andile Dyalvane (Südafrika), Cheng-Tsung Feng (Taiwan), Benjamin Graindorge (Frankreich), Sebastian Herkner (Deutschland), Humans since 1982 (Schweden), Hikaru Imamura (Japan), Dan Ipp (USA), Lucie Koldova (Tschechien), Sanghyeok Lee (Südkorea), Kwangho Lee (Südkorea), Johan Lindstén (Schweden), Philippe Malouin (Kanada), Sérgio J. Matos (Brasilien), Studio Mischer Traxler

(Österreich), Jingjing Naihan Li (China), NoSigner (Japan), Oeuffice (Libanon), Dennis Parren (Niederlande),

Amaury Poudray (Frankreich), Daniel Rybakken (Norwegen), Brian Sironi (Italien), Smartwoodhouse (China), Yuri Suzuki (Japan), Yael Tandler (Israel), Rami Tareef (Israel), Tsai&Fanchiang (Taiwan), Lina Vuorivirta (Finnland), Wiid Design (Südafrika), Matteo Zorzenoni (Italien), Leonardo Talarico (Italien), Lanzavecchia + Wai (Italien-Singapur)

Neuigkeiten zu BE OPEN finden Sie unter:

http://www.beopenfuture.com

instagram.com/beopenfuture

twitter.com/BEOPENFUTURE

youtube.com/BeOpenCreative

facebook.com/beopenawards

Redaktionelle Hinweise

BE OPEN ist eine globale Initiative zur Förderung von Kreativität und Innovation, eine Denkfabrik mit der Mission, heute Menschen und Ideen zu unterstützen, die die Lösungen von morgen entwickeln. Es ist eine kulturelle und gesellschaftliche Initiative mit Unterstützung der russischen Philanthropin, Geschäftsfrau und Unternehmerin Yelena Baturina, der ein internationales Team zur Seite steht.

Die Stiftung wurde im April 2012 während der Mailänder Designwoche mit dem Ziel ins Leben gerufen, zu einer Brücke zwischen den großen Geistern unserer Zeit - Philosophen, Soziologen, Architekten, Künstler, Schriftsteller, Geschäftsleute und Meinungsmacher - und den vielversprechenden neuen Köpfen der jüngeren Generation zu werden.

Gründerin Yelena Baturina sagt dazu: "Wir suchen die Verbindung mit Menschen aus allen Tätigkeitsbereichen - Kunst, Wissenschaft, Bildungswesen und Medien - da wir glauben, dass die innovativsten Entdeckungen dort gemacht werden, wo sich diese Disziplinen treffen."

BE OPEN entwickelt seine Arbeit über Ausstellungen, Veranstaltungen und Podiumsgespräche in den Design-Metropolen dieser Welt, bis dato unter anderem in Mailand, Basel, London und Miami. Die Stiftung hat außerdem das Programm "Inside the Academy" ins Leben gerufen, eine umfassende Bildungsplattform, die Unterstützung für junge Kreative, Studenten, Schulen und Universitäten über ein Award-Programm, ein Master-Class-Programm und ein Bewertungssystem bietet. Durch öffentliche Aufrufe zur Teilnahme an Wettbewerben, eine starke Social-Media- und Web-Präsenz sowie fortlaufende Forschung baut die Stiftung ihr Netzwerk auf, ein unverzichtbares Mittel, um die talentierten Leute und Ideen zu finden, die die Lösungen von morgen entwickeln können.

Yelena Baturina kommentiert: "Bildung ist ein elementarer Bestandteil dessen, zu dem wir als Menschen und Staatsbürger werden.  Den richtigen Weg zu wählen, um sein Talent zu entwickeln, ist entscheidend, und zu oft bleiben junge Leute ohne Unterstützung, um ihr Potenzial entfalten zu können. Ziel von BE OPEN ist es, ein Partner für Studenten und Institutionen zu werden, die Distanz zwischen Ausbildung und Karriere zu überbrücken und junge, talentierte Leute auf dem Weg in eine glänzende Zukunft zu begleiten."

Biografien der Juroren:

Yelena Baturina

Yelena Baturina ist eine erfolgreiche Unternehmerin und Philanthropin. Sie hat sich zeitlebens in wohltätigen Organisationen engagiert, die sich um Menschen und ihre Ideen kümmern. Ihren Interessen liegt die tiefe Hoffnung zugrunde, dass die Welt durch die Investition in die nächste Generation zu einem besseren Ort wird. Im Jahr 2012 gründete sie BE OPEN, eine Stiftung ohne festen Sitz, die durch die Welt zieht, Kreativität und Innovation durch Ausstellungen, Vorträge und Veranstaltungen fördert und dabei Design zu einem zentralen Thema macht.

Jay Osgerby

Die international gefeierten Designer Edward Barber und Jay Osgerby gründeten ihr gleichnamiges Studio 1996 nach Abschluss ihres Masters in Architektur am Royal College of Art, London. Die beiden dozieren international und ihre Arbeiten sind in permanente Sammlungen in aller Welt eingegangen, einschließlich des Victoria & Albert Museum in London, London, des Metropolitan Museum of Art in New York, des Londoner Design Museum und des Art Institute of Chicago. Zu den bedeutenderen Projekten der jüngsten Zeit gehören der "Tip Ton"-Stuhl für Vitra (2011) zu nennen, die Fackel für die Olympischen und Paralympischen Spiele von London 2012 sowie eine Ј2-Gedenkmünze zum Anlass des 150. Jubiläums des Londoner U-Bahn-Systems im Jahr 2013.

Sofia Lagerkvist

Sofia Lagerkvist ist eines der drei Mitglieder der ausschließlich weiblichen Design-Praxis-Front. Unter diesem in der Design-Szene bestens bekannten Namen haben die drei Designer Produkte für führende Marken und Galerien weltweit entworfen. Die Arbeit von Front basiert auf dem Alltäglichen und kommuniziert häufig eine Geschichte über Design und Produkte in unserem täglichen Leben. Kooperation ist ein wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit. So haben Sie unter anderem mit Roboteringenieuren, Kettensägenskulptoren, Zauberern, Glasbläsern, Elektrotechnikern, Schlangen und Pyrotechnikern zusammengearbeitet.

Shay Alkalay vom Raw-Edges Design Studio

Raw-Edges ist ein in London ansässiges Design-Studio, das von den israelischen Designern Yael Mer und Shay Alkalay gegründet wurde. Seit ihrer Graduierung am Royal College of Art im Jahr 2006 haben sie eine Reihe hoch angesehener Preise erhalten, darunter: The British Council Talented Award; iF Gold Award; Dutch Design Award; Wallpaper* Design Award 2009; und der Elle Decoration International Design Award für Möbel 2008/09.  Im Jahr 2009 wurden sie als Designer der Zukunft bei der Design Miami/Basel ausgezeichnet. Ihre Arbeiten wurden international ausgestellt und sind in den permanenten Ausstellungen des MoMA in New York und anderen Museen zu sehen.

Giulio Cappellini

Der vom Time Magazine als einer der zehn wichtigsten Trendsetter der Welt benannte Giulio Cappellini (geboren 1954) ist Architekt und künstlerischer Direktor, doch ist er den meisten wohl eher als Talentsucher des internationalen Designs bekannt. Sein Name ist synonym für Möbel und Objekte, die sowohl schön als auch praktisch sind und die von ihm selbst und einer exquisiten Auswahl internationaler Designer hergestellt werden. Cappellini-Produkte werden in Sammlungen auf der ganzen Welt aufbewahrt, darunter: MOMA, New York; MOMA, San Francisco; Musée des Arts Décoratifs, Paris; Museum für Angewandte Kunst, Köln; V&A Museum, London; Centre George Pompidou, Paris; Galleria d'Arte Moderna, Rome.

Giorgio Galli

Der 20 Jahre andauernde Erfolg von Giorgio Gallis kann seiner Leidenschaft für Grafik und Design zugeschrieben werden, einer starken Fähigkeit, Identität zu schaffen und Projekte zur Imageverbesserung entwickeln zu können, sowie seinem großen Verständnis von Technologie. Gallis Karriere begann in den USA bei Lucasfilm in San Francisco, wo er eine neue technologische Herangehensweise für Grafikdesign und Markenentwicklung erlernte. Danach wurde er künstlerischer Direktor des Swatch-Labors in Mailand und entwarf persönlich Hunderte von Uhrendesigns, die schnell Wiedererkennungswert und Präsenz auf dem Markt erlangten und den Grundstein für den Erfolg von Swatch in den frühen 90er Jahren legten. Giorgio Gialli entwickelte Jahr um Jahr ein einzigartiges Fachwissen und schuf bald darauf sein eigenes Unternehmen, das anfänglich mit 21 Investimenti begründet wurde.

Weitere Informationen erhalten Sie von:
Theresa Simon & Partners, London
[email protected]
+44(0)207-734-4800

More Stories By PR Newswire

Copyright © 2007 PR Newswire. All rights reserved. Republication or redistribution of PRNewswire content is expressly prohibited without the prior written consent of PRNewswire. PRNewswire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

@ThingsExpo Stories
"There's a growing demand from users for things to be faster. When you think about all the transactions or interactions users will have with your product and everything that is between those transactions and interactions - what drives us at Catchpoint Systems is the idea to measure that and to analyze it," explained Leo Vasiliou, Director of Web Performance Engineering at Catchpoint Systems, in this SYS-CON.tv interview at 18th Cloud Expo, held June 7-9, 2016, at the Javits Center in New York Ci...
Ask someone to architect an Internet of Things (IoT) solution and you are guaranteed to see a reference to the cloud. This would lead you to believe that IoT requires the cloud to exist. However, there are many IoT use cases where the cloud is not feasible or desirable. In his session at @ThingsExpo, Dave McCarthy, Director of Products at Bsquare Corporation, will discuss the strategies that exist to extend intelligence directly to IoT devices and sensors, freeing them from the constraints of ...
Connected devices and the industrial internet are growing exponentially every year with Cisco expecting 50 billion devices to be in operation by 2020. In this period of growth, location-based insights are becoming invaluable to many businesses as they adopt new connected technologies. Knowing when and where these devices connect from is critical for a number of scenarios in supply chain management, disaster management, emergency response, M2M, location marketing and more. In his session at @Th...
Extracting business value from Internet of Things (IoT) data doesn’t happen overnight. There are several requirements that must be satisfied, including IoT device enablement, data analysis, real-time detection of complex events and automated orchestration of actions. Unfortunately, too many companies fall short in achieving their business goals by implementing incomplete solutions or not focusing on tangible use cases. In his general session at @ThingsExpo, Dave McCarthy, Director of Products...
There are several IoTs: the Industrial Internet, Consumer Wearables, Wearables and Healthcare, Supply Chains, and the movement toward Smart Grids, Cities, Regions, and Nations. There are competing communications standards every step of the way, a bewildering array of sensors and devices, and an entire world of competing data analytics platforms. To some this appears to be chaos. In this power panel at @ThingsExpo, moderated by Conference Chair Roger Strukhoff, Bradley Holt, Developer Advocate a...
The Internet of Things will challenge the status quo of how IT and development organizations operate. Or will it? Certainly the fog layer of IoT requires special insights about data ontology, security and transactional integrity. But the developmental challenges are the same: People, Process and Platform and how we integrate our thinking to solve complicated problems. In his session at 19th Cloud Expo, Craig Sproule, CEO of Metavine, will demonstrate how to move beyond today's coding paradigm ...
Apixio Inc. has raised $19.3 million in Series D venture capital funding led by SSM Partners with participation from First Analysis, Bain Capital Ventures and Apixio’s largest angel investor. Apixio will dedicate the proceeds toward advancing and scaling products powered by its cognitive computing platform, further enabling insights for optimal patient care. The Series D funding comes as Apixio experiences strong momentum and increasing demand for its HCC Profiler solution, which mines unstruc...
SYS-CON Events has announced today that Roger Strukhoff has been named conference chair of Cloud Expo and @ThingsExpo 2016 Silicon Valley. The 19th Cloud Expo and 6th @ThingsExpo will take place on November 1-3, 2016, at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA. "The Internet of Things brings trillions of dollars of opportunity to developers and enterprise IT, no matter how you measure it," stated Roger Strukhoff. "More importantly, it leverages the power of devices and the Interne...
In addition to all the benefits, IoT is also bringing new kind of customer experience challenges - cars that unlock themselves, thermostats turning houses into saunas and baby video monitors broadcasting over the internet. This list can only increase because while IoT services should be intuitive and simple to use, the delivery ecosystem is a myriad of potential problems as IoT explodes complexity. So finding a performance issue is like finding the proverbial needle in the haystack.
Machine Learning helps make complex systems more efficient. By applying advanced Machine Learning techniques such as Cognitive Fingerprinting, wind project operators can utilize these tools to learn from collected data, detect regular patterns, and optimize their own operations. In his session at 18th Cloud Expo, Stuart Gillen, Director of Business Development at SparkCognition, discussed how research has demonstrated the value of Machine Learning in delivering next generation analytics to imp...
Whether your IoT service is connecting cars, homes, appliances, wearable, cameras or other devices, one question hangs in the balance – how do you actually make money from this service? The ability to turn your IoT service into profit requires the ability to create a monetization strategy that is flexible, scalable and working for you in real-time. It must be a transparent, smoothly implemented strategy that all stakeholders – from customers to the board – will be able to understand and comprehe...
The cloud market growth today is largely in public clouds. While there is a lot of spend in IT departments in virtualization, these aren’t yet translating into a true “cloud” experience within the enterprise. What is stopping the growth of the “private cloud” market? In his general session at 18th Cloud Expo, Nara Rajagopalan, CEO of Accelerite, explored the challenges in deploying, managing, and getting adoption for a private cloud within an enterprise. What are the key differences between wh...
The IoT is changing the way enterprises conduct business. In his session at @ThingsExpo, Eric Hoffman, Vice President at EastBanc Technologies, discussed how businesses can gain an edge over competitors by empowering consumers to take control through IoT. He cited examples such as a Washington, D.C.-based sports club that leveraged IoT and the cloud to develop a comprehensive booking system. He also highlighted how IoT can revitalize and restore outdated business models, making them profitable ...
IoT offers a value of almost $4 trillion to the manufacturing industry through platforms that can improve margins, optimize operations & drive high performance work teams. By using IoT technologies as a foundation, manufacturing customers are integrating worker safety with manufacturing systems, driving deep collaboration and utilizing analytics to exponentially increased per-unit margins. However, as Benoit Lheureux, the VP for Research at Gartner points out, “IoT project implementers often ...
When people aren’t talking about VMs and containers, they’re talking about serverless architecture. Serverless is about no maintenance. It means you are not worried about low-level infrastructural and operational details. An event-driven serverless platform is a great use case for IoT. In his session at @ThingsExpo, Animesh Singh, an STSM and Lead for IBM Cloud Platform and Infrastructure, will detail how to build a distributed serverless, polyglot, microservices framework using open source tec...
The idea of comparing data in motion (at the sensor level) to data at rest (in a Big Data server warehouse) with predictive analytics in the cloud is very appealing to the industrial IoT sector. The problem Big Data vendors have, however, is access to that data in motion at the sensor location. In his session at @ThingsExpo, Scott Allen, CMO of FreeWave, discussed how as IoT is increasingly adopted by industrial markets, there is going to be an increased demand for sensor data from the outermos...
CenturyLink has announced that application server solutions from GENBAND are now available as part of CenturyLink’s Networx contracts. The General Services Administration (GSA)’s Networx program includes the largest telecommunications contract vehicles ever awarded by the federal government. CenturyLink recently secured an extension through spring 2020 of its offerings available to federal government agencies via GSA’s Networx Universal and Enterprise contracts. GENBAND’s EXPERiUS™ Application...
"delaPlex is a software development company. We do team-based outsourcing development," explained Mark Rivers, COO and Co-founder of delaPlex Software, in this SYS-CON.tv interview at 18th Cloud Expo, held June 7-9, 2016, at the Javits Center in New York City, NY.
A strange thing is happening along the way to the Internet of Things, namely far too many devices to work with and manage. It has become clear that we'll need much higher efficiency user experiences that can allow us to more easily and scalably work with the thousands of devices that will soon be in each of our lives. Enter the conversational interface revolution, combining bots we can literally talk with, gesture to, and even direct with our thoughts, with embedded artificial intelligence, wh...
"We work in the area of Big Data analytics and Big Data analytics is a very crowded space - you have Hadoop, ETL, warehousing, visualization and there's a lot of effort trying to get these tools to talk to each other," explained Mukund Deshpande, head of the Analytics practice at Accelerite, in this SYS-CON.tv interview at 18th Cloud Expo, held June 7-9, 2016, at the Javits Center in New York City, NY.