Click here to close now.



Welcome!

Agile Computing Authors: William Schmarzo, Jayaram Krishnaswamy, Sanjay Uppal, Automic Blog, Charlotte Spencer-Smith

News Feed Item

Jährliche Erhebung von EVault zu Backups und Wiederherstellungen: IT-Bereich ist mit Verwaltung von immer mehr Daten konfrontiert und wendet sich zur Entlastung hybriden Umgebungen zu

In ihrer heute veröffentlichten zweiten jährlichen Erhebung hat die Firma EVault, Inc., ein Seagate-Unternehmen (NASDAQ:STX), bekannt gegeben, dass die Hälfte aller in den USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und den Niederlanden befragten Unternehmen angeben, dass sie heute mehr Daten verwalten als noch vor einem Jahr und dass 70 Prozent dieser Unternehmen davon ausgehen, dass die von ihnen verwalteten Datenmengen auch weiterhin steigen werden. Angesichts dieser Tatsachen ergab die Erhebung, dass 60 Prozent aus der Gruppe von IT-Führungskräften, die momentan nicht von einer hybriden (das heißt internen und externen) Datenschutzumgebung profitieren, eine solche Umgebung entweder planen oder darüber nachdenken. Backups und Speichern in der Cloud, einer der zentralen Bestandteile hybrider Umgebungen, wird jetzt als wichtiger Weg angesehen, mit den ständig wachsenden Datenmengen umzugehen. 66 Prozent der befragten IT-Leute sagten, dass ihre Firmen die Menge der in der Cloud gespeicherten Daten bis 2015 erhöhen werden. In den USA ist man am optimistischsten im Hinblick auf das Speichern von Daten in der Cloud: 85 Prozent der amerikanischen IT-Führungskräfte antworten, dass sie in den nächsten paar Jahren mehr in der Cloud speichern würden.

Bei den Unternehmen, die bereits eine hybride Datenschutzumgebung nutzen, berichten 74 Prozent, dass sie die erhöhte Flexibilität benötigen, die ein hybrider Ansatz für ihre Datenmanagement-Infrastruktur bringt, was bei ansteigenden Datenmengen immer wichtiger wird. Verbesserte Datensicherheit war für 66 Prozent der Grund, weshalb sie ihre alten Tools für Backups und Wiederherstellungen in eine interne und externe Datenschutzlösung verwandelten. 57 Prozent aller befragten IT-Führungskräfte ziehen ihre hybride Lösung vor, da ihre immer rapider wachsenden Ströme geschäftsentscheidender Daten gegen höhere Gewalt und Diebstahl gesichert werden müssen.

„Die EVault-Community ist branchenführend bei der Übernahme und Förderung interner, cloudbasierter und mit der Cloud verbundener – auch hybrid genannter – Lösungen für den Datenschutz, um Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre entscheidenden Daten zu schützen und auf diese zuzugreifen. Mithilfe des einzigartig integrierten Umfelds firmeneigener Software, SaaS, Managed Services und Appliances von EVault kann für unsere Kunden Geschäftskontinuität in Umgebungen mit mehreren Plattformen und an mehreren Orten gewährleistet werden“, sagte Terry Cunningham, Präsident und Geschäftsführer von EVault. „Die diesjährige Erhebung zeigt, dass Datenschutz, Disaster-Recovery und andere Speicherservices, die für das Funktionieren in einer verteilten Umgebung optimiert sind – unterstützt von einer sicheren, zuverlässigen Cloudspeicher-Infrastruktur – genau das sind, was die Kunden wollen, wenn sie auf der Suche nach Strategien sind, um mit Datenmengen umzugehen, die immer mehr wachsen werden.“

IT-Entscheidungsträger sind mit Belastung durch Datenmanagement Stress ausgesetzt

Die Erhebung 2011 von EVault ergab einige erstaunliche Zugeständnisse von Entscheidungsträgern im IT-Bereich. Zuvorderst wären diejenigen 17 Prozent zu nennen, die sich lieber ohne Betäubung die Zähne ziehen lassen würden, als ihre Chefs über einen Verlust kritischer Daten zu informieren. Ein Jahr später wird deutlich, dass IT-Teams noch immer Befürchtungen haben, wenn es um das Weitergeben schlechter Nachrichten an die Unternehmensleitung geht.

24 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben zu, dass sie ihren CEOs nicht sagen, dass sie vor allem auf mobilen Geräten nicht alle Dateien sichern. Der Stress durch die Datenverwaltung stellt weiterhin eine Belastung für Entscheidungsträger im IT-Bereich dar; 38 Prozent geben zu, dass sie sich Sorgen darum machen, ob ihre Daten gut genug gespeichert sind oder ob überhaupt Arbeit ein Backup erfahren hat. Diese Sorge ist gut begründet. Im Jahr 2011 kam es bei 31 Prozent der Unternehmen zu Datenverlusten innerhalb der letzten 12 Monate – im Durchschnitt zweimal, aber 2012 ist diese Rate auf 53 Prozent gestiegen.

„Der Bereich IT-Wissen in unserer jährlichen Erhebung fördert jedes Mal faszinierende Details über die Persönlichkeiten innerhalb der IT-Abteilung und über den Druck, dem diese ausgesetzt sind, zutage. Sie kämpfen weiterhin mit Datenverlusten, dem Umgang mit dem Ansteigen der Datenmengen sowie damit, bei neuen Technologien auf dem Laufenden zu bleiben, und haben sich jetzt mit der Tatsache auseinanderzusetzen, dass Beschäftigte bei der Arbeit persönliche Geräte verwenden sowie damit, wie sich dies weiterhin auf ihre Probleme mit dem Datenzuwachs und -management auswirkt“, sagte Cunningham.

Mobile Geräte – ein immer wichtigeres Thema

Während die Zahlen zur Speicherung von Firmendaten durch Beschäftigte auf ihren Mobiltelefonen über die Jahre und länderübergreifend bei 22 Prozent (bis zu 32 Prozent in den USA) konstant blieben, macht sich eine überwältigende Mehrheit von IT-Führungskräften – 94 Prozent – Sorgen über die Vermischung persönlicher und unternehmenseigener Daten, die von Beschäftigten auf ihren privaten mobilen Geräten verarbeitet werden. 67 Prozent der befragten IT-Führungskräfte sprachen Sorgen über die Speicherung und Sicherheit ihrer Daten sowie über die Möglichkeit der Löschung von einem mobilen Gerät aus. Währenddessen hoben weitere 57 Prozent Sorgen über die rechtlichen Probleme hervor, die aus dem Trend des „BYOD“ („Bring Your Own Device“ – „Bringen Sie Ihr eigenes Gerät mit“) erwachsen können.

Die in dieser Studie befragten IT-Führungskräfte beginnen gerade erst damit, dieses Problem anzugehen. Während es bei fast allen befragten Unternehmen – 96 Prozent – zumindest einige Mitarbeiter mit mobilen Geräten gibt, die sie bei der Arbeit nutzen, und 24 Prozent der IT-Führungskräfte selbst zugeben, dass ihnen Daten von einem mobilen Gerät verloren gegangen sind, verfügen nur 28 Prozent der befragten Firmen über einen Notfallplan, der mobile Geräte mit einschließt. Der IT-Bereich scheint bereit zu sein, sich mit diesem Problem zu beschäftigen, und eine große Zahl von Teilnehmern ist der Ansicht, dass sie von der Umsetzung einiger Richtlinienkontrollen profitieren würden. Beispielsweise sind 55 Prozent der Befragten der Meinung, dass ihr Unternehmen von Administratorkontrollen profitieren würde, durch die die Löschung von Daten von jedem mobilen Gerät ermöglicht wird, das Firmendaten aufweist.

„Während die Verbreitung von Geräten und deren Funktionalität im Wachstum begriffen ist, gilt dies ebenfalls für die Wahrscheinlichkeit, dass Beschäftigte sich auf deren Verwendung in der Firma mehr verlassen. Ohne einen bewussten Plan für den Schutz von Daten auf mobilen Geräten werden die Strategien von Unternehmen für das Managen von Daten mehr Löcher haben als ein Schweizer Käse“, sagte Cunningham. „Dass 32 Prozent der befragten IT-Führungskräfte die Umsetzung einer Strategie für den Umgang mit Datenverlusten von mobilen Geräten wie Laptops, Smartphones und Tablet-Computern planen, und dass 43 Prozent für 2013 einen Disaster-Recovery-Plan planen oder über einen solchen nachdenken, ist eine gute Nachricht. Wir sagen voraus, dass dieser Prozentsatz in den nächsten drei Jahren noch größer sein wird.“

Eine visuelle Darstellung der Erhebung sehen Sie auf nebenstehender Infografik.

Weitere Analysen der Erhebung folgen noch

In den kommenden Wochen und Monaten wird EVault weitere Einblicke und Analysen aus der zweiten jährlichen Erhebung der Firma zu Backups und Wiederherstellungen veröffentlichen. Bei EVault erwartet man eine detaillierte Übersicht zu jedem Land mit Vergleichen und Gegenüberstellungen von Firmen, die in zentralen Bereichen wie Disaster-Recovery und Datensicherung schneller oder langsamer sind, sowie Einblicke zu BYOD und CIOs. EVault wird außerdem Antworten der befragten KMU und großen Konzerne sowie von einigen in der Studie hervorgehobenen vertikalen Industrien auswerten.

Diese Analyse werden Sie auf dem Blog von EVault finden können, den Sie unter http://blogs.evault.com/ abonnieren können.

Erhebungsmethoden

EVault hat Vanson Bourne, eine unabhängige Forschungsgesellschaft, mit der Durchführung dieser Trendstudie zu Datenspeicherung und verwandten Services beauftragt. Zwischen Oktober und November 2012 hat Vanson Bourne 650 IT-Entscheidungsträger von Unternehmen mit 100 bis über 3.000 Beschäftigten befragt. Die Teilnehmer kamen aus einer Vielzahl von Branchen (Finanzdienstleistungen, Einzelhandel, Gesundheitswesen, Recht, Bildung und Behörden) in mehreren Ländern (USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Niederlande).

Über EVault

Mehr als 38.000 Unternehmen bauen auf die Datensicherungs- und -wiederherstellungslösungen mit Cloud-Verbindung von EVault. Mit einem Team aus Fachleuten für Datenwiederherstellung sowie mithilfe der besten verfügbaren Cloud-Technologien integrieren EVault-Datensicherungslösungen nahtlos interne und Online-Backup-Datensicherung für schnellen lokalen Datenzugriff und im Notfall garantierte Wiederherstellung aus der Cloud (Disaster-Recovery). Die Technologie von EVault ist für dezentrale Umgebungen optimiert, wird durch eine robuste Cloud-Infrastruktur abgesichert und unterstützt auch Angebote von Cloud-Dienstleistern, Datenzentren, Telekom-Anbietern, ISVs und vielen anderen. EVault ist ein Unternehmen der Seagate-Gruppe.

Verfolgen Sie @EVault auf Twitter, abonnieren Sie unseren Blog und klicken Sie auf der Facebook-Seite von EVault auf „Gefällt mir“.

Copyright 2013 EVault Inc. Alle Rechte vorbehalten. Seagate, Seagate Technology und das Wave-Logo sind in den USA und/oder in anderen Ländern eingetragene Warenzeichen von Seagate Technology LLC. EVault und cloud-connected sind entweder Markenzeichen oder eingetragene Markenzeichen von EVault Inc. oder einem seiner verbundenen Unternehmen in den USA und/oder in anderen Ländern. Alle anderen Warenzeichen oder eingetragenen Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

More Stories By Business Wire

Copyright © 2009 Business Wire. All rights reserved. Republication or redistribution of Business Wire content is expressly prohibited without the prior written consent of Business Wire. Business Wire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

@ThingsExpo Stories
SYS-CON Events announced today that Commvault, a global leader in enterprise data protection and information management, has been named “Bronze Sponsor” of SYS-CON's 18th International Cloud Expo, which will take place on June 7–9, 2016, at the Javits Center in New York City, NY, and the 19th International Cloud Expo, which will take place on November 1–3, 2016, at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA. Commvault is a leading provider of data protection and information management...
The cloud promises new levels of agility and cost-savings for Big Data, data warehousing and analytics. But it’s challenging to understand all the options – from IaaS and PaaS to newer services like HaaS (Hadoop as a Service) and BDaaS (Big Data as a Service). In her session at @BigDataExpo at @ThingsExpo, Hannah Smalltree, a director at Cazena, will provide an educational overview of emerging “as-a-service” options for Big Data in the cloud. This is critical background for IT and data profes...
SYS-CON Events announced today that VAI, a leading ERP software provider, will exhibit at SYS-CON's 18th International Cloud Expo®, which will take place on June 7-9, 2016, at the Javits Center in New York City, NY. VAI (Vormittag Associates, Inc.) is a leading independent mid-market ERP software developer renowned for its flexible solutions and ability to automate critical business functions for the distribution, manufacturing, specialty retail and service sectors. An IBM Premier Business Part...
SYS-CON Events announced today that Alert Logic, Inc., the leading provider of Security-as-a-Service solutions for the cloud, will exhibit at SYS-CON's 18th International Cloud Expo®, which will take place on June 7-9, 2016, at the Javits Center in New York City, NY. Alert Logic, Inc., provides Security-as-a-Service for on-premises, cloud, and hybrid infrastructures, delivering deep security insight and continuous protection for customers at a lower cost than traditional security solutions. Ful...
Fortunately, meaningful and tangible business cases for IoT are plentiful in a broad array of industries and vertical markets. These range from simple warranty cost reduction for capital intensive assets, to minimizing downtime for vital business tools, to creating feedback loops improving product design, to improving and enhancing enterprise customer experiences. All of these business cases, which will be briefly explored in this session, hinge on cost effectively extracting relevant data from ...
With the Apple Watch making its way onto wrists all over the world, it’s only a matter of time before it becomes a staple in the workplace. In fact, Forrester reported that 68 percent of technology and business decision-makers characterize wearables as a top priority for 2015. Recognizing their business value early on, FinancialForce.com was the first to bring ERP to wearables, helping streamline communication across front and back office functions. In his session at @ThingsExpo, Kevin Roberts...
SYS-CON Events announced today that Interoute, owner-operator of one of Europe's largest networks and a global cloud services platform, has been named “Bronze Sponsor” of SYS-CON's 18th Cloud Expo, which will take place on June 7-9, 2015 at the Javits Center in New York, New York. Interoute is the owner-operator of one of Europe's largest networks and a global cloud services platform which encompasses 12 data centers, 14 virtual data centers and 31 colocation centers, with connections to 195 ad...
With an estimated 50 billion devices connected to the Internet by 2020, several industries will begin to expand their capabilities for retaining end point data at the edge to better utilize the range of data types and sheer volume of M2M data generated by the Internet of Things. In his session at @ThingsExpo, Don DeLoach, CEO and President of Infobright, will discuss the infrastructures businesses will need to implement to handle this explosion of data by providing specific use cases for filte...
As enterprises work to take advantage of Big Data technologies, they frequently become distracted by product-level decisions. In most new Big Data builds this approach is completely counter-productive: it presupposes tools that may not be a fit for development teams, forces IT to take on the burden of evaluating and maintaining unfamiliar technology, and represents a major up-front expense. In his session at @BigDataExpo at @ThingsExpo, Andrew Warfield, CTO and Co-Founder of Coho Data, will dis...
SYS-CON Events announced today that Fusion, a leading provider of cloud services, will exhibit at SYS-CON's 18th International Cloud Expo®, which will take place on June 7-9, 2016, at the Javits Center in New York City, NY. Fusion, a leading provider of integrated cloud solutions to small, medium and large businesses, is the industry's single source for the cloud. Fusion's advanced, proprietary cloud service platform enables the integration of leading edge solutions in the cloud, including clou...
Most people haven’t heard the word, “gamification,” even though they probably, and perhaps unwittingly, participate in it every day. Gamification is “the process of adding games or game-like elements to something (as a task) so as to encourage participation.” Further, gamification is about bringing game mechanics – rules, constructs, processes, and methods – into the real world in an effort to engage people. In his session at @ThingsExpo, Robert Endo, owner and engagement manager of Intrepid D...
Eighty percent of a data scientist’s time is spent gathering and cleaning up data, and 80% of all data is unstructured and almost never analyzed. Cognitive computing, in combination with Big Data, is changing the equation by creating data reservoirs and using natural language processing to enable analysis of unstructured data sources. This is impacting every aspect of the analytics profession from how data is mined (and by whom) to how it is delivered. This is not some futuristic vision: it's ha...
WebRTC has had a real tough three or four years, and so have those working with it. Only a few short years ago, the development world were excited about WebRTC and proclaiming how awesome it was. You might have played with the technology a couple of years ago, only to find the extra infrastructure requirements were painful to implement and poorly documented. This probably left a bitter taste in your mouth, especially when things went wrong.
Learn how IoT, cloud, social networks and last but not least, humans, can be integrated into a seamless integration of cooperative organisms both cybernetic and biological. This has been enabled by recent advances in IoT device capabilities, messaging frameworks, presence and collaboration services, where devices can share information and make independent and human assisted decisions based upon social status from other entities. In his session at @ThingsExpo, Michael Heydt, founder of Seamless...
The IoT's basic concept of collecting data from as many sources possible to drive better decision making, create process innovation and realize additional revenue has been in use at large enterprises with deep pockets for decades. So what has changed? In his session at @ThingsExpo, Prasanna Sivaramakrishnan, Solutions Architect at Red Hat, discussed the impact commodity hardware, ubiquitous connectivity, and innovations in open source software are having on the connected universe of people, thi...
WebRTC: together these advances have created a perfect storm of technologies that are disrupting and transforming classic communications models and ecosystems. In his session at WebRTC Summit, Cary Bran, VP of Innovation and New Ventures at Plantronics and PLT Labs, provided an overview of this technological shift, including associated business and consumer communications impacts, and opportunities it may enable, complement or entirely transform.
There are so many tools and techniques for data analytics that even for a data scientist the choices, possible systems, and even the types of data can be daunting. In his session at @ThingsExpo, Chris Harrold, Global CTO for Big Data Solutions for EMC Corporation, showed how to perform a simple, but meaningful analysis of social sentiment data using freely available tools that take only minutes to download and install. Participants received the download information, scripts, and complete end-t...
For manufacturers, the Internet of Things (IoT) represents a jumping-off point for innovation, jobs, and revenue creation. But to adequately seize the opportunity, manufacturers must design devices that are interconnected, can continually sense their environment and process huge amounts of data. As a first step, manufacturers must embrace a new product development ecosystem in order to support these products.
Manufacturing connected IoT versions of traditional products requires more than multiple deep technology skills. It also requires a shift in mindset, to realize that connected, sensor-enabled “things” act more like services than what we usually think of as products. In his session at @ThingsExpo, David Friedman, CEO and co-founder of Ayla Networks, discussed how when sensors start generating detailed real-world data about products and how they’re being used, smart manufacturers can use the dat...
When it comes to IoT in the enterprise, namely the commercial building and hospitality markets, a benefit not getting the attention it deserves is energy efficiency, and IoT’s direct impact on a cleaner, greener environment when installed in smart buildings. Until now clean technology was offered piecemeal and led with point solutions that require significant systems integration to orchestrate and deploy. There didn't exist a 'top down' approach that can manage and monitor the way a Smart Buildi...